FFH: Die neue Ära der Verkehrszentrale Hessen

Veröffentlicht am 31. Aug. 2018 von unter Deutschland

FFHNils Grunwald (34) von HIT RADIO FFH hat einen ungewöhnlich Job. Morgens ab 6.00 Uhr und dann wieder am Nachmittag sitzt er vor einer riesigen Monitorwand – und beobachtet den Verkehr auf den hessischen Autobahnen. Die täglich über zwei Millionen Hörer des hessischen Radio-Marktführer FFH profitieren von der Video-Arbeit: Grunwald meldet minütlich neue Staus, berichtet, wann eine Sperrung wieder aufgehoben wird – oder ob es noch lange braucht, den umgestürzten Bierlaster wieder aufzurichten. Der FFH-Staupilot hat seinen Arbeitsplatz in der Verkehrszentrale von “Hessen Mobil”. Und die zieht heute von Frankfurt-Rödelheim an den Flughafen, in das “House of Logistics and Mobility“ (HOLM). Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir ist da – und natürlich auch FFH-Stauexperte Grunwald (Foto). Alles neu, die Videos schärfer und noch mehr Service für die FFH-Hörer…

Nils Grunwald in der neuen Verkehrszentrale (Bild: HIT RADIO FFH)

Nils Grunwald in der neuen Verkehrszentrale (Bild: HIT RADIO FFH)

Nils Grunwald blickt auf über 39 Monitore, steht in ständigem Kontakt mit Polizei und Rettungsdiensten und hat Zugriff auf Echtzeit-Daten, die über Sensoren in den Autobahnen erzeugt werden. “Star” der neuen Verkehrszentrale ist eine über 30 Quadratmeter große Videowand. Noch mehr Kameras können parallel aufgeschaltet werden, noch rascher kann die aktuelle Verkehrslage erfasst werden.

Nils Grunwald in der neuen Verkehrsleitzentrale (Bild: HIT RADIO FFH)

Nils Grunwald in der neuen Verkehrsleitzentrale (Bild: HIT RADIO FFH)

Nils Grunwald über seinen neuen Arbeitsplatz: „Ich freue mich auf die nun technisch verbesserte tolle Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern von Hessen Mobil und der Polizei im Kontrollraum der neuen Verkehrszentrale Hessen.”

Grunwald: “Am schönsten ist es immer, wenn ich auch ein direktes Ergebnis meiner Arbeit sehe. Zum Beispiel, wenn Rettungsgassen gebildet werden, kurz nachdem ich es bei FFH durchgegeben habe und so den Rettungskräften im Stau helfen kann. Oder wenn ich den Auto-Fahrern eine schnelle Umleitung empfehlen kann, wenn es mal wieder extrem auf den Autobahnen hakt.“

Ab 2019 soll von der neuen hessischen Verkehrszentrale am Flughafen der neue E-Highway auf der A5 in Südhessen überwacht werden – dann werden dort die ersten LKW mit Strom aus Oberleitungen über die rechte Spur rollen.

Quelle: FFH

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , ,