Deutschlandradio: Ergebnisse belegen hohe Akzeptanz der beiden Qualitätsprogramme

Veröffentlicht am 10. Mrz. 2010 von unter Pressemeldungen

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur, die beiden Programme des Nationalen Hörfunks, haben sich auf hohem Niveau stabilisiert. Das belegen die Zahlen der Media-
Analyse 2010/I. Über das neue Programm DRadio Wissen, das am 18. Januar gestartet wurde, liegen noch keine Ergebnisse vor.
Einen erneuten Zuwachs von 21 000 Hörern kann der Deutschlandfunk verzeichnen. Mit 1.538 Mio täglichen Hörern (Mo-Fr) liegt das Informationsprogramm des
Deutschlandradios in der Hörergunst ganz vorn. Die regelmäßige Hörerschaft beträgt  6,3 Mio Hörer.
Auch das Programm von Deutschlandradio Kultur konnte sich behaupten und das bislang beste Ergebnis der letzten Erhebung bestätigen. 421 000 Hörer nutzen das Kulturangebot
des Nationalen Hörfunks täglich (Mo-Fr). Einen Zuwachs von 7,3% kann das Programm bei den regelmäßigen Hörern verzeichnen und erreicht damit 3,2 Mio Hörer.
Dr. Willi Steul, Intendant des Deutschlandradios, zeigte sich hoch erfreut: „Obwohl die aktuellen Daten, bedingt durch die Erweiterung der Grundgesamtheit, mit den früheren
Erhebungen nicht direkt verglichen werden können, belegen sie die hohe Akzeptanz der beiden Qualitätsprogramme.“ Bei dieser Gelegenheit appellierte er erneut an die
Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF), die zweckgebundenen Gebührenmittel für das Digitalradio freizugeben. „DRadio Wissen, das wir im Januar
aufgelegt haben und das nur digital ausgestrahlt wird, kann nur dann ein Erfolg werden, wenn es bundesweit über DAB verbreitet wird.“

deutschlandradioDeutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur, die beiden Programme des Nationalen Hörfunks, haben sich auf hohem Niveau stabilisiert. Das belegen die Zahlen der Media- Analyse 2010/I. Über das neue Programm DRadio Wissen, das am 18. Januar gestartet wurde, liegen noch keine Ergebnisse vor.

Einen erneuten Zuwachs von 21 000 Hörern kann der Deutschlandfunk verzeichnen. Mit 1.538 Mio täglichen Hörern (Mo-Fr) liegt das Informationsprogramm des Deutschlandradios in der Hörergunst ganz vorn. Die regelmäßige Hörerschaft beträgt  6,3 Mio Hörer.

Auch das Programm von Deutschlandradio Kultur konnte sich behaupten und das bislang beste Ergebnis der letzten Erhebung bestätigen. 421 000 Hörer nutzen das Kulturangebot des Nationalen Hörfunks täglich (Mo-Fr). Einen Zuwachs von 7,3% kann das Programm bei den regelmäßigen Hörern verzeichnen und erreicht damit 3,2 Mio Hörer.

Dr. Willi Steul, Intendant des Deutschlandradios, zeigte sich hoch erfreut: „Obwohl die aktuellen Daten, bedingt durch die Erweiterung der Grundgesamtheit, mit den früheren Erhebungen nicht direkt verglichen werden können, belegen sie die hohe Akzeptanz der beiden Qualitätsprogramme.“ Bei dieser Gelegenheit appellierte er erneut an die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs (KEF), die zweckgebundenen Gebührenmittel für das Digitalradio freizugeben. „DRadio Wissen, das wir im Januar aufgelegt haben und das nur digital ausgestrahlt wird, kann nur dann ein Erfolg werden, wenn es bundesweit über DAB verbreitet wird.“

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,