Deutscher Radiopreis 2014: Die Gewinner stehen fest

Veröffentlicht am 04. Sep. 2014 von unter Deutschland

Deutscher Radiopreis 2014: Zahl der Bewerbungen erneut gestiegen

deutscher-radiopreis-2014-small(17. Juli 2014) Neuer Rekord für den Deutschen Radiopreis 2014: Die Zahl der Bewerbungen um die begehrten Auszeichnungen ist im fünften Jahr gegenüber den Vorjahren erneut gestiegen. 146 Sender (elf mehr als 2013) schicken in diesem Jahr ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen und beteiligen sich mit insgesamt 361 Einreichungen am Wettbewerb (2013: 354).

 

Barbara Schöneberger, deren Moderation Publikum und Kritiker immer wieder begeisterte, ist erneut dabei, wenn am Donnerstag, 4. September 2014, der Deutsche Radiopreis verliehen wird. Wie in den Vorjahren wird sie durch die festliche Gala im Hamburger Hafen führen.

Deutscher Radiopreis-Moderatoren Andreas Kuhlage, Barbara Schöneberger und Sina Peschke (Bild: NDR/David Paprocki)

Deutscher Radiopreis-Moderatoren Andreas Kuhlage, Barbara Schöneberger und Sina Peschke (Bild: NDR/David Paprocki)

Barbara Schöneberger: „Man muss sich den Deutschen Radiopreis anhören und anschauen. Endlich stehen die Radioleute im Rampenlicht und werden für ihre Leistungen ausgezeichnet. Dazu ein großartiges Musikprogramm und viele prominente Menschen. Der Deutsche Radiopreis ist für mich auch immer die Eröffnung der Galasaison. Die Saison der schönen Kleider – und das Schönste trage ich am 4. September in Hamburg.“
Auch Barbara Schöneberger kann sich vorstellen, ins Radiogeschäft einzusteigen: „Ganz ehrlich, ich werde garantiert in der Zukunft eine eigene Radiosendung machen, mit vielen Gesprächen und meiner Lieblingsmusik, natürlich nur, wenn mich dann noch einer haben will.“

Moderatorin Barbara Schöneberger (rechts) führt auch 2014 durch die Gala im Hamburger Hafen. Andreas Kuhlage und Sina Peschke kommentieren die Gala im Radio.  (Bild: Deutscher Radiopreis/Morris Mac Matzen)

Moderatorin Barbara Schöneberger (rechts) führt auch 2014 durch die Gala im Hamburger Hafen. Andreas Kuhlage und Sina Peschke kommentieren die Gala im Radio. (Bild: Deutscher Radiopreis/Morris Mac Matzen)

Öffentlich-rechtliche und private Sender haben den Deutschen Radiopreis gemeinsam ins Leben gerufen. Prämiert werden unter anderem die besten Moderatoren, Reportagen, Radiocomedys und Nachrichtenformate.
Ab 20.05 Uhr übertragen deutschlandweit viele Radioprogramme die Gala live. Sie wird auch im Livestream im Internet zu sehen sein. Außerdem strahlen die Dritten Fernsehprogramme der ARD die Sendung zeitversetzt aus. Im Radio kommentieren wie im Vorjahr Sina Peschke, LandesWelle Thüringen, und Andreas Kuhlage, N-JOY, die Veranstaltung live von der Bühne.
Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts, die aus elf Expertinnen und Experten besteht, wählt zunächst die 30 besten Einsendungen aus. Die jeweils drei Nominierten in den zehn Kategorien werden in den kommenden Wochen veröffentlicht.

Wer eine Siegertrophäe mit nach Hause nehmen kann, wird erst am Abend des 4. September bekannt gegeben, bei der glanzvollen Verleihung des Deutschen Radiopreises im Veranstaltungszentrum Schuppen 52 im Hamburger Hafen.

Links
www.deutscher-radiopreis.de
Alle Meldungen zum deutschen Radiopreis
Deutscher Radiopreis 2013: RADIOSZENE live aus Hamburg

Deutscher Radiopreis 2012: RADIOSZENE live aus Hamburg

Tags: , , , , , , ,