SWR3 sendet live aus dem Ahrtal

Veröffentlicht am 25. Nov. 2021 von unter Pressemeldungen

Zwei dreistündige Live-Sendungen aus dem Flutgebiet / am Do., 25.11.2021 berichtet SWR3 über die aktuelle Situation und die täglichen Herausforderungen der Menschen nach der Katastrophe

SWR3 Sondersendung im Ahrtal (Bild: ©SWR)

SWR3 Sondersendung im Ahrtal (Bild: ©SWR)

Mitte Juli erlebten die Menschen im Ahrtal eine Flutkatastrophe, die ihren Alltag noch lange prägen wird: Menschen verloren ihr Zuhause oder gar ihr Leben. Welches Ausmaß die Flut mit sich bringt, ist für viele Außenstehende bis heute kaum vorstellbar: fehlende Infrastruktur, kein Strom, unzureichende Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs und viele weitere Probleme. Während einige Schäden bereits behoben werden konnten, gibt es an anderen Stellen weiterhin viel zu tun. Insbesondere vor dem Winter kommen für die Betroffenen neue Herausforderungen hinzu. SWR3 berichtet daher live mit zahlreichen Menschen aus dem Krisengebiet – zu hören am 25. November 2021 ab 9 Uhr in SWR3.

SWR3 in Bad Neuenahr und Dernau

Am kommenden Donnerstag, 25. November sendet SWR3 die Vormittagsshow mit Kristian Thees sowie die Nachmittagsshow mit Volker Janitz live aus dem Flutgebiet im Ahrtal. Dabei stehen die Menschen und ihre Geschichten, Sorgen und Bedürfnisse im Mittelpunkt. SWR3 hat dazu bereits im Vorfeld mit vielen Betroffenen gesprochen und zahlreiche Gesprächsgäste zum mobilen Sendestudio eingeladen. Am Vormittag sendet SWR3 von 9 bis 12 Uhr live aus Bad Neuenahr vom Parkplatz der neuen Pop-Up-Mall – einem provisorischen Einkaufszentrum, das sowohl Händler:innen als auch Kund:innen etwas Alltag zurückbringt. Am Nachmittag sendet SWR3 von 15 bis 18 Uhr aus der Ortsmitte des Weinortes Dernau. SWR3 möchte mit diesem Beitrag auf die Situation der Menschen vor Ort aufmerksam machen. Darüber hinaus engagiert sich die Popwelle auch mit einer Spende in Höhe von 7971 Euro, die im Rahmen des „SWR3 New Pop“ für den Verein „Aktion Deutschland Hilft e. V.“ zusammengekommen ist.

SWR3 blickt auf die Gesamtsituation und einzelne Schicksale

Etwas mehr als vier Monate nach der Flutkatastrophe blickt SWR3 auf die Gesamtsituation im Ahrtal. Geplant sind außerdem Gespräche mit Betroffenen, die von Einschränkungen und Problemen im Alltag berichten. Zu Wort kommt beispielsweise ein Pizzabäcker, dessen Restaurant zerstört wurde und der mittlerweile in einem Container verkauft, um seine Familie ernähren zu können. Auch eine fünfköpfige Familie, die ihr Haus schnellstmöglich wiederaufbauen möchte, obwohl der Kredit noch nicht abbezahlt war, steht im Fokus. Darüber hinaus sucht SWR3 nach Lichtblicken und spricht mit den Ahrtal-Bewohner:innen über ihre Zukunftsgedanken. Auch Menschen aus SWR3-Land, die in der Not geholfen haben, kommen zu Wort: Ob ein Handwerker aus Baden-Württemberg, der mit seinem Team immer wieder nach Erftstadt fährt, um Betroffenen bei der Renovierung zu helfen oder junge Menschen aus ganz Deutschland, die eine WG im Ahrtal gegründet haben, um ein Jahr lang konsequent mithelfen zu können.

Weitere Infos und Hintergründe im Web und in den sozialen Medien

Auf SWR3.de und auf den Social-Media-Kanälen bietet SWR3 zudem eine Reportage-Video-Reihe an, in der Reporter Betroffene begleiten und ihre Geschichten erzählen. So geht es beispielsweise um den Bau einer neuen Brücke oder die Geschichte einer Braut, die ihr Brautkleid durch die Flut verloren hat und über das Hilfsangebot von SWR3 von freiwilligen Helfern ein neues geschenkt bekommen hat. Am 25. November gibt es zudem die Radiosendungen im Video-Livestream auf SWR3.de und einen Blick hinter die Kulissen in der SWR3 Instagram-Story.

Quelle: SWR-Pressemeldung

Weiterführende Informationen

Das könnte dich auch interessieren:

Das neue Ahrtalradio für Flutbetroffene ist gestartet

Tags: ,