Hörerzahlen in Österreich: Radiotest 2020_4 veröffentlicht

Veröffentlicht am 04. Feb. 2021 von unter Österreich

Radiotest 2020_2

Hörerzahlen Österreich: Radiotest 2020 4. Halbjahr (Download)


kronehit trotzt Corona

Der Radiotest 2020_4 weist kronehit für das „Corona-Jahr“ 2020 weiter hohe Reichweiten aus. Mit einer Tagesreichweite von 13,4% in der werberelevanten Zielgruppe 14-49 Jahre (Mo-So) liegt kronehit auch weiterhin unangefochten auf Platz 1 der Privatsender in Österreich und bleibt zudem in dieser „Werbezielgruppe“ das meistgehörte Privatradio (TRW 14-49, Mo-So) in den Bundesländern Wien, Niederösterreich, Burgenland, Oberösterreich und Salzburg, jeweils vor den jeweiligen regionalen Mitbewerbern.

Dr. Swoboda (Bild: KRONEHIT)

Dr. Swoboda (Bild: KRONEHIT)

Geschäftsführer Dr. Ernst Swoboda: „2020 war für die Radionutzung ein durchaus schwieriges Jahr. Vor allem im Büro und Auto wurde aufgrund der starken Einschränkung der Büroarbeit durch Homeoffice natürlich weit weniger Radio gehört als in einem „normalen“ Jahr. Und kronehit fehlten darüber hinaus die vielen Veranstaltungen, Festivals, Konzerte usw, über die wir mit unseren HörerInnen besonders stark verbunden sind. Dass wir trotz all dieser Widrigkeiten unsere hohen Reichweiten fast halten konnten und weiterhin die private Nr. 1 nicht nur bundesweit sondern auch in fünf Bundesländern sind, zeigt die Stärke von kronehit auch in der Pandemie sehr deutlich. Nach wie vor leidet allerdings der Radiotest weiter unter dem Problem, in seiner bisherigen Form eine immer größer werdende Gruppe vor allem jüngerer Menschen mit relativ hoher Audionutzung nicht mehr zu erreichen, weshalb die im Radiotest abgebildeten Reichweiten nur mehr ein Teil des Gesamtbildes der Radionutzung in Österreich sind.“

Rüdiger Landgraf

Rüdiger Landgraf

Programmdirektor Rüdiger Landgraf, MA MBA: „Neben den Werten des Radiotests haben wir auch unsere digitalen Reichweiten im Blick – hier hat kronehit im Jahr 2020 gegenüber 2019 stark zugelegt: Die Reichweite ist um 27,1% gestiegen, die Zahl der gehörten Stunden um 25%, wobei es bei allen Verbreitungswegen Zuwächse gab: Bei Desktop, Mobil und bei den Smart Speakern allen voran Amazon Echo. Und in der interaktiven kronehit Smart App mit Skip-Funktion ist die Zahl der Nutzer im letzten Jahr um 9,2% gestiegen, die Zahl der Interaktionen um 15%.“


74 % Marktanteil für die ORF-Radios

Ö3 als Marktführer mit mehr als 2,4 Mio. Hörer/innen – Steigende Marktanteile für Ö1 – Regionale Stärke der ORF-Regionalradios – Reichweitenzuwachs für FM4

ORF

Rund 3 von 4 gehörten Radiominuten entfallen auf den ORF – der Marktanteil des ORF liegt weiterhin bei unangefochtenen 74 %. Der Marktanteil aller inländischen Privatradios zusammen geht zurück auf 24 %. Insgesamt hören die Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren täglich im Schnitt 3 Stunden und 16 Minuten Radio.

Die Gattung Radio erreicht täglich rund 6,0 Millionen Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren. Mit einer Tagesreichweite von 61,6 % hören täglich mehr als 4,8 Millionen die ORF-Radios.

Monika Eigensperger (Bild: ©Ulrich Köring)

Monika Eigensperger (Bild: ©Ulrich Köring)

ORF-Radiodirektorin Monika Eigensperger zu den Ergebnissen des aktuellen Radiotests: „Die Corona-Krise 2020 hat uns alle vor große Herausforderungen gestellt. Die ORF-Radios sind dem erhöhten Informations-, Service- und Unterhaltungsbedarf unserer Hörer/innen jedoch in besonderem Maße gerecht geworden: Mehr als 6 von 10 Österreicherinnen und Österreichern hören täglich die Radioangebote des ORF. Ich freue mich, dass den ORF-Radios so viel Vertrauen entgegengebracht wird.“

Ö3Ö3 ist einfach ein Hit. Ö3 begeistert mit seinem vielfältigen Programm jeden Tag im Schnitt mehr als 2,4 Millionen Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren. Die Reichweite von Ö3 liegt mit 31,1 % mehr als dreimal so hoch wie jene des stärksten nationalen Privatradios (8,8 %) und deutlich über der Reichweite aller inländischer Privatradios zusammen (26,6 %). Ö3 erzielt in der Gesamtbevölkerung einen Marktanteil von 30 %. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreicht Ö3 einen Marktanteil von 40 %, auch dieser liegt deutlich über jenem aller inländischen Privatradios zusammen – oder anders ausgedrückt: Ö3 wird länger gehört als alle inländischen Privatradios zusammen. Mit einer Tagesreichweite von 36,0 % erreicht Ö3 mehr als jede/n Dritte/n der Zielgruppe 14-49, der stärkste nationale Mitbewerber kommt auf eine Tagesreichweite von 13,4 %.

Ö1

Österreich 1, das Informations- und Kulturradio des ORF, wird deutlich länger gehört: Ö1 baut seinen Marktanteil in der Gesamtbevölkerung auf 9 % aus, bei Personen ab 35 steigt dieser sogar auf 10 %. Mit einer täglichen Hörerschaft von 825.000 erzielt Ö1 eine Reichweite von 10,5 %, damit erreicht der Sender nicht nur mehr Hörer/innen in der Gesamtbevölkerung ab 10 Jahren, sondern insbesondere auch in der Gruppe ab 35 (13,5 %).

FM4Mehr Hörer/innen für FM4: Das mehrheitlich fremdsprachige Jugend-Kulturradio des ORF baut seine Tagesreichweite auf 3,5 % oder 276.000 Österreicherinnen und Österreicher ab 10 Jahren aus, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen steigt die Tagesreichweite auf 5,5 %. Die Marktanteile liegen bei stabilen 2 % in der Gesamtbevölkerung und 4 % bei Personen 14-49.

Die neun ORF-Regionalradios stellen ihre regionale Kraft erneut unter Beweis und erreichen täglich im Schnitt ein Publikum von mehr als 2,3 Millionen oder 29,3 % Tagesreichweite. Mit 38,3 % Tagesreichweite hört mehr als jede/r Dritte ab 35 Jahren die ORF-Regionalradios. Darüber hinaus erreicht das jeweilige ORF-Regionalradio in jedem Bundesland mehr Hörerinnen und Hörer ab 35 Jahren als der stärkste regionale Mitbewerber. Der Marktanteil in der Gesamtbevölkerung liegt bei stabilen 35 %. In der Altersgruppe der ab 35-Jährigen erzielen die ORF-Regionalradios mit 41 % einen Marktanteil, der fast doppelt so hoch ist wie jener aller inländischen Privatradios (21 %) zusammen.

In Wien entfallen 7 von 10 gehörten Radiominuten auf den ORF – der Marktanteil auf dem wettbewerbsintensiven Wiener Radiomarkt steigt gegenüber dem Vergleichszeitraum sogar um 3 Prozentpunkte. In Wien hören auch mehr Personen täglich die ORF-Radios, die Tagesreichweite steigt auf 48,5 %. Die inländischen Privatradios verlieren Publikum und erzielen eine tägliche Reichweite von 24,0 %. Mit einer Tagesreichweite von 20,6 % hört in Wien täglich eine/r von 5 das Programm von Ö3 – kein anderer Radiosender bindet so viele Hörer/innen an sein Programm. Ö1 steigert auch in Wien seine Tagesreichweite auf 13,3 %, Radio Wien auf 12,1 %, FM4 erzielt eine Tagesreichweite von 4,4 %. Auch unter den 14- bis 49-Jährigen erreichen die ORF-Radios mit einer Tagesreichweite von 35,9 % mehr als jede/n Dritte/n und damit mehr Wiener/innen als alle Privatradios zusammen. Ö3 erreicht auch in dieser Altersgruppe jede/n Fünfte/n (20,2 %), Ö1 erzielt 7,9 %, Radio Wien 6,5 % und FM4 6,0 % Tagesreichweite.

Anmerkung: Bei den angegebenen Werten handelt es sich um Daten des Zeitraums Jänner bis Dezember 2020 (2020_4), als Vergleichszeitraum wird korrekterweise der Zeitraum Jänner bis Dezember 2019 (2019_4) verwendet. Da nur mehr 12-Monats-Bestände vorliegen, ist ein Vergleich mit früheren Halbjahresbeständen, z.B. 1. Halbjahr 2016 nicht zulässig. Alle Reichweiten und Marktanteile beziehen sich, soweit nicht anders vermerkt, auf Montag-Sonntag und die Altersgruppe „10 Jahre und älter“.


Styria Radios: Die Tagesbegleiter Nummer 1 in der Steiermark und Kärnten sagen Danke fürs Antenne hören

Rund 370 Tausend sagen Ja zu den Antennen im Süden Österreichs beim großen Radiotest und machen die beiden Sender damit zum jeweiligen Privatradio Nummer 1 in ihrem Bundesland.* Danke fürs Einschalten. Jeden Tag.

Antenne SteiermarkEgal ob im Home Office oder im Auto, via Radio, Smart Speaker, App oder Web: Antenne Steiermark und Kärnten sind immer und überall dabei, wenn es darum geht die Menschen gut durch den Tag zu begleiten. Die Sender sind und bleiben die private Nummer 1 im jeweiligen Bundesland. Das bescheinigt Antenne Steiermark und Antenne Kärnten auch diesmal wieder der aktuelle Radiotest, die größte unabhängige Reichweitenerhebung für Radio in Österreich. In Kärnten freut man sich über eine zusätzlich Spitzenposition: Der Marktanteil des Senders beträgt 29 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen – damit ist die Antenne auch in dieser Privatradio-Hitparade die regionale Nummer 1.**

Antenne-GeschŠäftsfŸührer Gottfried Bichler (Bild: Marija Kanizaj)

Antenne-GeschŠäftsfŸührer Gottfried Bichler (Bild: Marija Kanizaj)

„Als Tagesbegleiter der Steierer und Kärntner setzen wir auf die gewohnte Dosis „Antennetainment“. Gerade in turbulenten Zeiten liefern wir besten regionalen Service und sind mit unserer redaktionellen Berichterstattung nahe dran an unseren Hörern. Positiv prägt nicht nur die Unternehmensfarbe Gelb, sondern auch gleichzeitig unser Programm. Ein lockerer Spruch schadet nie, dazu „Meine Hits“ als die besten Aufheller überhaupt. Das Konzept ist aufgegangen“, freut sich Antenne-Geschäftsführer Gottfried Bichler.

Besonders gesteigert hat sich die digitale Nutzung des umfangreichen Online-Audio-Angebots, sowohl beim Livestream als auch bei den 12 weiteren Musik-Streams für jede Stimmung, über die Antenne App, „klassisch“ über das Web oder über Smart Speaker. „Die Zugriffszahlen liegen in allen Bereichen deutlich über unseren Erwartungen“, ist Bichler stolz. Besonderer Beliebtheit bei den Hörern erfreut sich das neue App-Feature „Der Antenne Hörerreporter“ als direkter Draht ins Sendestudio.

Bichler bedankt sich bei den Hörern und Kunden für das tolle Echo und das große Vertrauen sowie bei seinem Team mit einer erneuten Anspielung auf die markante Farbe im Senderlogo: „Die Mitarbeiter sind das gelbe Herz von Antenne Steiermark und Antenne Kärnten, die personifizierten Tagesbegleiter der Menschen. Egal ob die Hörer mit unseren Leuten lachen oder sich an ihnen reiben – es gibt da einen Draht, diesen gelben Faden. Nähe und Regionalität, das unterscheidet uns und stiftet Sinn.“

Verlässlichkeit für den Hörer und permanente Innovation sind gleichermaßen Teil des Erfolgsrezepts, in der Steiermark zu hören ab Februar mit gleich zwei neuen Shows: Von Montag bis Donnerstag läuft von 18 bis 22 Uhr „After Work – die Antenne Musicshow mit Lisa Putz“ mit mehr Musik, Service und Unterhaltung für einen gelungenen Feierabend. Die Hörer dürfen sich unter anderem auf exklusiven Gossip Talk freuen und auf die „Top 7 um 7“ mit den meistgewünschten Titeln des Tages. Freitags neu ist von 13 bis 18 Uhr „Die Antenne Freitagsshow mit Thomas Seidl“ als Warm-up fürs Wochenende mit der Neuvorstellung frischer Hits, echten Austro-Klassikern und den größten Party-Songs aller Zeiten zum Mitsingen. Teil der neuen Show bleibt selbstverständlich eine der bekanntesten und beliebtesten Antenne-Sendungen. „Die Verrückte Stunde“, legendär und original seit 2008 nur auf der Antenne, läuft weiterhin freitags um 15 Uhr.

Antenne KärntenUnd in Kärnten eröffnet man die größte Faschingsbühne, die es im Land je gab! Noch bis 11. Februar hat man täglich für jeweils eine Kärntner Faschingsgilde, ihre Protagonisten und Pointen reserviert. Sie führen gemeinsam mit Ben & Kerstin aus Kärntens bestgelaunter Morgenshow täglich ab 18 Uhr durchs Programm. Richtung Faschingshöhepunkt geht es dann ab 12. Februar: Bis zum Faschingsdienstag gibt’s die lässigste Playlist mit den besten 1.500 Partyhits im Countdown!

* Radiotest 2020_4, GfK Austria GmbH, Tagesreichweite, 10+, Mo-Fr, Basis Gesamtösterreich
** Radiotest 2020_4, GfK Austria GmbH, Marktanteil, 14-49 Jahre, Mo-So, Basis Kärnten
Alle ausgewiesenen Werte ohne Berücksichtigung der Schwankungsbreite. Alle Angaben ohne Gewähr.


Bestes Ergebnis der Sendergeschichte: ANTENNE VORARLBERG überholt alle öffentlich-rechtlichen Radiosender

Noch nie in der Geschichte von ANTENNE VORARLBERG haben so viele Menschen in der werberelevanten Zielgruppe das Programm gehört, wie die frisch veröffentlichten Zahlen des Radiotestes 2020_4 zeigen.

Sandra und Veithi vom ANTENNE VORARLBERG-Frühstücksradio

Sandra und Veithi vom ANTENNE VORARLBERG-Frühstücksradio

Mit einem Marktanteil von 36 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen liegt ANTENNE VORARLBERG wochentags vor Ö3 (35%) und Radio Vorarlberg (14%)*! Während Radio Vor- arlberg stetig mehr Hörer verliert und Ö3 stagniert, ist ANTENNE VORARLBERG in einer kon- tinuierlichen Aufwärtsbewegung.

Mario Mally (Bild: ANTENNE VORARLBERG)

Mario Mally (Bild: ANTENNE VORARLBERG)

Täglich schalten somit sensationelle 87.000** Hörerinnen und Hörer aus dem Ländle das Pro- gramm von ANTENNE VORARLBERG ein. Egal ob über UKW oder die digitalen Verbreitungs- wege wie zum Beispiel den Alexa-Skill oder die sendereigene App. In Deutschland und der Schweiz kommen nochmal so viele Hörer dazu. Auch österreichweit bleibt ANTENNE VOR- ARLBERG an der Spitze der Privatsender.

Geschäftsführer Mario Mally: „Ich bin sehr stolz darüber, dass ANTENNE VORARLBERG die Marktführerschaft bei den „jungen“ Hörern übernommen hat. Klassische Medien und ORF- Programme werden immer älter. Wir haben es geschafft, für die werbetreibende Wirtschaft ein perfektes Umfeld zu schaffen, um die jungen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren in Vorarl- berg zu erreichen.“

Andreas Hinsberger (©ANTENNE VORARLBERG)

Andreas Hinsberger (©ANTENNE VORARLBERG)

Programmchef Andreas Hinsberger: „Die Vorarlberger wissen, dass sie sich auf uns verlassen können. Gerade in dieser besonderen Zeit ist ANTENNE VORARLBERG ein wichtiger Anker, der die Menschen im Ländle zusammenbringt. Ich bedanke mich bei meinem hervorragenden Team, das mit Herzblut Radio macht, und bei unseren Hörerinnen und Hörern für die Treue, und verspreche: Wir werden weiterhin Euer Lieblingsradio bleiben. Mit mehr Vielfalt in der Musik und der beliebtesten Morgensendung im Ländle – das Frühstücksradio mit Sandra und Veithi.“

Quelle:
*Radiotest 2020_4 | GfK Austria/Ankordata | Basis: Vorarlberg | Marktanteil | Mo – Fr, 14 – 49 | Strukturdaten in Prozent
**Radiotest 2020_4 | GfK Austria/Ankordata | Basis: Vorarlberg | Tagesreichweite | Mo – Fr, 10+ | Strukturdaten in Prozent


Life Radio Oberösterreich: Zahlen perfekt ausgebaut

Life Radio OÖ baut aus! Die neuen Studios in der Linzer Arkade genauso wie Hörer und Hörerinnen. Der aktuelle Radiotest zeigt Hammer- Zahlen über alle Zielgruppen.

Christian Stögmüller (Bild: ©Zöttl&Sperr/Baier)

Christian Stögmüller (Bild: ©Zöttl&Sperr/Baier)

Programmchef Steffen Schambach und Studioleiter Matthias Dietinger: „Wir hauen auf den Putz! Wieder einmal steigen wir in so gut wie allen Werten, haben jetzt über 185. 000 treue StammhörerInnen1 und z.B. bei 10+ doppelt so viel Marktanteil wie der nationale private Mitbewerber2.“

In der Kernzielgruppe 14 – 49 legt Life Radio im Jahresvergleich von 11% auf 13%3 zu, in der Tagesreichweite von 16% auf 17,2%4!“

Life Radio ist in der gesamten Hörerschaft erneut das beliebteste Privatradio5 in Oberösterreich, vor allen regionalen und nationalen Privaten. Es wird viel, gerne und lange eingeschaltet.

Quelle: Radiotest 2. HJ 2020, GfK Austria GmbH und Ankordata
1: Gesamthörer im Sendegebiet 10+, Mo – Fr, 185 136;
2: MA 10+, Mo – So
3: MA 14 – 49, Mo – Fr
4: TRW 14 – 49, Mo – Fr
5: MA und TRW: 10+, 14 – 49, 35+, Mo – So im Vergleich zum RT 1. HJ 2020


Soundportal

„good music for good people“ in der Steiermark

Radio Soundportal hält in der Steiermark seit 2 Jahren seinen Marktanteil oben

Radiotest 2020_4 im Vergleich zum Radiotest 2019_4: Tagesreichweite (TRW) Steiermark, Mo-So, 14-49: 4,7% (5,2) (Abweichung innerhalb der Schwankungsbreite) Marktanteil (MA) Steiermark, Mo-So, 14-49, 5% (5)

Soundportal ist und bleibt der führende junge Sender in der Steiermark und segelt auch nach 20 Jahren auf konstantem Erfolgskurs dank eigenständigem und zeitgemäßem Musikmix und unabhängigen Inhalten!

Soundportal ist und bleibt der führende junge Sender in der Steiermark und segelt auch im 20. Jahr seines Bestehens auf Erfolgskurs dank eigenständigem und zeitgemäßem Musikmix und unabhängigen Inhalten!


Quellen: Pressemeldungen der jeweiligen Sender

Link-Tipp: Im Corona-Jahr 2020 verlor Radio Hörerinnen und Hörer – und mit ihm Ö3 und Privatsender

Tags: