Neue Gattungsspots der Radiozentrale on air

Radiozentrale Logo 2019

Neue Gattungsspots der Radiozentrale wie der Messerset Song gehen als musikalische Ohrwürmer nicht mehr aus dem Kopf. Sie zeigen gerade in unsicheren Zeiten, dass Radio als Vertrauensmedium auch das reichweitenstarke Medium der Leichtigkeit ist. Und Botschaften wirken und vor allem nachwirken, wenn sie den etwas anderen Ton treffen. Zum ersten Mal wurde die Kampagne mit eigenen Spotmotiven sowohl für die B2C- als auch B2B-Zielgruppen konzipiert. Die Kreation wurde mit Grabarz & Partner entwickelt und von Studio Funk produziert.

Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.: Melodien für Millionen

Die drei neuen Spotmotive der Gattungskampagne „Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“ rücken gewohnt schräg und aufmerksamkeitsstark die Wirkung von Radio in den Fokus. In Anlehnung an den Erfolg der Spots Hallenbad, Wurstschnitte, Salbe und Küchenschwamm aus dem Jahr 2015 steht dieses Mal wieder nicht das Storytelling im Mittelpunkt, sondern die Machart der Motive, die jeweils einer Kernaussage durch Soundalikes ein emotionales Gewand verleihen. Die drei Songs „Knäckebrot“, der „Messerset Song“ und „Yogamatte“ mit jeweils unterschiedlichem Songdesign und musikalischer Bandbreite wirken gerade durch ihre Absurdität nach und demonstrieren die erstaunliche Wirkung von Radio. Die ersten drei Songs werden durch weitere Motive über das ganze Jahr ergänzt.

Die Auflösung aller Songs erfolgt dann über folgende Aussage: „Sollten Sie diesen komplett sinnleeren Song noch länger im Kopf haben, liegt das an der erstaunlichen Wirkung von Radio. Danke für Ihr Verständnis. Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“

Ralf Heuel, der Geschäftsführer Kreation und Partner bei Grabarz & Partner, kreierte u.a. den Messerset Song.
Ralf Heuel, Geschäftsführer Kreation und Partner bei Grabarz & Partner

„Unsere Welt war schon mal in einem besseren Zustand. Daher freut sich jeder Mensch über ein bisschen mehr Leichtigkeit in seinem Leben. Radio schafft es wie kaum ein anderes Medium, seriöse und vertrauenswürdige Inhalte mit solchen kurzen, humorvollen Auszeiten zu verbinden. Die neuen Songs der Gattungskampagne beweisen mit einem kleinen Augenzwinkern und einer ordentlichen Portion Wahnsinn, dass Radio es schafft, jede noch so absurde Botschaft unterhaltsam dauerhaft in den Köpfen der Menschen zu verankern.“ Ralf Heuel, Geschäftsführer Kreation bei Grabarz & Partner.

Zum ersten Mal auch Spots für die B2B-Zielgruppe

In gleicher Mechanik wie die Gattungsspots wurden auch Soundalikes im Design von Hip-Hop bis 90er Dance für die B2B-Zielgruppe konzipiert. Inhaltlich geht es hier um Marketingberufe wie die der Mediaplanerin sowie des Chief Marketing Officers. Das Outro wurde für die spezielle Targeting-Zielgruppe ebenfalls angepasst: „Sollten Sie diesen total sinnbefreiten Song morgen noch im Kopf haben, wissen Sie ja, was zu tun ist: Radio buchen. Denn: Radio. Geht ins Ohr. Bleibt im Kopf.“

Grit Leithäuser (Bild: © RADIOZENTRALE)
Grit Leithäuser (Bild: © RADIOZENTRALE)

„Wir wenden uns mit unserer Gattungskampagne zum ersten Mal mit diesen zusätzlichen B2B-Motiven direkt an die Marketingverantwortlichen. Denn wir wissen um die Herausforderungen, bei sinkenden Budgets maximale Wirkung zu erzielen. Mit dem reichweitenstarken Medium Radio gelingt dies, und diese Ohrwürmer bleiben in den Köpfen. So wie unsere Songs nachwirken, kann Radiowerbung bei Entscheidungen für ein Produkt den wichtigen Kaufimpuls setzen. Dies auch vor der Entwicklung, dass im strategischen Marketing der Ansatz der Mental Availability immer stärker in den Fokus rückt. Neben der Reichweite gilt hier u.a. der Aspekt Aufmerksamkeit als wichtiger Gradmesser für erfolgreiche werbliche Kommunikation.“, sagt Grit Leithäuser, Geschäftsführerin der Radiozentrale.

Unter folgenden Links sind die Spots hinterlegt:

Yogamatte Song

Messerset Song

Knäckebrot Song

Mediaplanerin Song

CMO

  • Kreationsverantwortlich von Grabarz & Partner: Ralf Heuel & Christian Fritsche
  • Beratung: Hanna Nyhuis
  • Produziert wurde bei Studio Funk Hamburg. Tonmeister: Torsten Hennings
  • Komposition „Knäckebrot“ und „Yogamatte“: Maximilian Olowinsky, Florian Lakenmacher, Chris Buseck
  • Komposition „Messerset Song“: Maximilian Olowinsky, Florian Lakenmacher, Sebastian Schütze, Bernhard Pausch, Bogdan Dück
  • Komposition „CMO“: Maximilian Olowinsky, Florian Lakenmacher, Sebastian Schütze, Bernhard Pausch, Bogdan Dück
  • Komposition „Mediaplanerin“: Maximilian Olowinsky, Florian Lakenmacher, Sebastian Schütze, Chris Buseck
  • Verlag: So Supreme Publishing

Quelle: Radiozentrale

Weiterführende Informationen

XPLR: MEDIA Radio-Report