Neue Programmanalyse zur Entwicklung der Thüringer Radiosender

Veröffentlicht am 05. Jan. 2011 von unter Deutschland

Stabile Informationsleistung und zunehmende Regionalberichterstattung im Thüringer Privatradio

TLMDie Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) hat heute ihre jährliche Inhaltsanalyse der Programme von Antenne Thüringen, LandesWelle Thüringen, JUMP und MDR 1 Radio Thüringen vorgestellt. Untersucht wurden die Struktur, die Gestaltung und die Entwicklung der vier landesweiten Hörfunksender. Im Zentrum des Interesses standen neben der Programmstruktur die Informationsleistung, die gespielte Musik, die Berichterstattung und die Regionalisierungen im Tagesprogramm (05.00 Uhr bis 19.00 Uhr).

TLM-Direktor Jochen Fasco zeigt sich zufrieden: „Die privaten Radiosender in Thüringen erfüllen auch in diesem Jahr ihre Lizenzauflagen. Sie stabilisieren ihren Informationsanteil und bauen die Anteile ihrer Regionalberichterstattung weiter aus. Diese Entwicklung zeigt, wie ernst die Privatsender ihre Informationsverantwortung und regionale Informationsfunktion nehmen.“

Sowohl Antenne Thüringen als auch LandesWelle Thüringen haben mit jeweils 17,0 Prozent den lizenzrechtlich für beide privaten Sender festgelegten Informationsanteil (informierende und beratende Wortbeiträge) von 15 Prozent im Tagesprogramm klar erfüllt. Der Hörfunksender Antenne Thüringen steigerte den Anteil im Vergleich zum letzten Jahr um 0,1 Prozentpunkte. Im Tagesprogramm der LandesWelle Thüringen stieg der Anteil der informierenden und beratenden Wortbeiträge im gleichen Zeitraum um 0,2 Prozentpunkte. Damit stabilisieren beide Thüringer Privatsender ihre Informationsleistung zwei Prozentpunkte über dem geforderten Mindestwert.

Eine zweite wichtige Lizenzauflage verpflichtet die beiden privaten Sender, ihr Programm für mindestens 45 Minuten pro Woche auseinanderzuschalten, um aktuell (und originär) über das Geschehen in den verschiedenen Regionen des Landes zu informieren. Nachdem die Regionalberichterstattung bei Antenne Thüringen im Jahr 2009 58 Minuten originäres Programm pro Woche umfasste, betrug sie 2010 59 Minuten. Bei LandesWelle Thüringen stieg der Umfang der Regionalisierungen sogar deutlich an. Berichtete der Sender im Jahr 2009 60 Minuten aus den Regionen, umfasste die Regionalisierung 2010 86 Minuten. Diese deutliche Steigerung konnte durch die Zunahme von regionalisierten Nachrichten (von 46 auf 68 Minuten) erreicht werden. Die LandesWelle Thüringen baut ihren Anteil an regionalisierten Nachrichtenbeiträgen schon seit einigen Jahren deutlich aus.

Bei dem öffentlich-rechtlichen Programm JUMP nahm der Anteil an informierenden und beratenden Wortbeiträgen im Tagesprogramm leicht ab. Waren es im Jahr 2009 14,4 Prozent so weist JUMP 2010 einen Anteil von 13,3 Prozent auf und hat damit nach wie vor den niedrigsten Informationsanteil. Im Gegensatz dazu baut der öffentlich-rechtliche Sender MDR 1 Radio Thüringen seinen Anteil von 22,0 Prozent auf 22,6 Prozent im Tagesprogramm leicht aus. Damit behauptet der Sender seinen traditionell hohen Informationsanteil und liegt im Vergleich deutlich vor den anderen Thüringer Sendern.

Neben den Gemeinsamkeiten und Unterschieden in den Informationsleistungen und Regionalisierungen der Senderprogramme ist es vor allem das Musikangebot, das die vier Sender deutlich voneinander abgrenzt und die Senderprofile komplettiert. Während das Musikprogramm von Antenne Thüringen von aktuellen Charts und Popmusik der letzten Jahre bestimmt wurde, nahmen bei LandesWelle Thüringen insbesondere Rock- und Pop-Oldies sowie Rocktitel aus den letzten Jahren stark zu. JUMP konzentrierte sich zunehmend auf aktuelle Charts und MDR 1 Radio Thüringen ersetzte einen Teil der Schlagertitel durch Pop-Oldies.

Die systematischen Programmanalysen sind für die TLM ein wichtiges Aufsichts- und Steuerungsinstrument. Im Kern geht es dabei um die Kontrolle und Durchsetzung der medienrechtlichen Vorgaben und der programmbezogenen Lizenzauflagen für die privaten Rundfunkprogramme. Die Analysen dienen hier als Grundlage für Gespräche mit den Programmverantwortlichen. Darüber hinaus zeigen sie aber auch allgemeine Trends in der Programmgestaltung auf und ermöglichen es, die Programmleistungen der verschiedenen Sender zu vergleichen. Deshalb bezieht die TLM in regelmäßigen Abständen auch die beiden MDR-Programme mit ein, in denen Werbung verbreitet wird: MDR 1 Radio Thüringen und JUMP.

Neben der Programmstruktur und der Informationsleistung der Hörfunksender wurden in der aktuellen Analyse auch der Umfang und die Inhalte der Berichterstattung und der Regionalisierungen sowie die Musik erfasst. Die Untersuchung bezieht sich auf das Tagesprogramm einer künstlichen Woche aus den Monaten Februar bis Juni 2010. Ab 5. Januar 2011 sind die Ergebnisse der Analyse hier abrufbar.

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,