WDR-Intendant Tom Buhrow übergibt Amt Ende 2024

Intendant Tom Buhrow hat dem Rundfunkrat des WDR in seiner heutigen Sitzung mitgeteilt, dass er nicht für eine dritte Amtszeit zur Verfügung stehe. Um bis zum Beginn der neuen Beitragsperiode ab 2025 einen reibungslosen Übergang zu ermöglichen, hat sich Buhrow entschieden, die Leitung des WDR zum 31.12.2024 zu übergeben.

Tom Buhrow WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender (2020) (Bild: © WDR/Annika Fußwinkel)
Tom Buhrow WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender (2020) (Bild: © WDR/Annika Fußwinkel)

„Der WDR ist für die Zukunft bestens aufgestellt. Die Reformen laufen auf Hochtouren, der WDR und seine engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von einer Top-Geschäftsleitung geführt: Die fünf Direktorinnen und der Direktor ziehen mit Weitsicht, Verantwortungsbewusstsein und Herzblut an einem Strang. Genau das werde auch ich weiterhin tun, bis zu meinem letzten Tag als Intendant des WDR,“ betont Tom Buhrow.

Zur Ankündigung des Intendanten sagt der Vorsitzende des Rundfunkrats Rolf Zurbrüggen: „Der WDR und der öffentlich-rechtliche Rundfunk haben Tom Buhrow viel zu verdanken. Er hat seit Beginn seiner Amtszeit 2013 den WDR von Grund auf reformiert und in der ARD entscheidende Impulse für maßgebliche Erneuerungen gesetzt. Nicht zuletzt ist auch die Arbeit des Zukunftsrats ganz wesentlich auf seine Initiative zurückzuführen. Die Entscheidung des amtierenden Intendanten, mit viel zeitlichem Vorlauf die Leitung des WDR zu übergeben, zeugt von einem hohen Verantwortungsgefühl und Fürsorge für seinen Sender.“

Für die Besetzung des Intendantenpostens ist der Rundfunkrat zuständig. Dieser wird nun ein entsprechendes Verfahren einleiten.

Quelle: WDR

Weiterführende Informationen

XPLR: MEDIA Radio-Report