Radiosphere - Die digitale Komplettlösung: Web, App und mehr.

ESC-Vorentscheid: Online-Voting der ARD Radio-Popwellen für den deutschen Beitrag startet

esc germany deutschland bigNeun Acts wollen Deutschland beim ESC 2023 vertreten, nur einer kann es schaffen – wer, entscheiden Hörerinnen und Hörer aller Radio-Popwellen der ARD mit. Am Freitag, 24. Februar, starteten um 6.00 Uhr auf den Online-Seiten von Antenne Brandenburg, BAYERN 3, Bremen Vier, hr3, MDR-Jump, NDR 2, SR 1, SWR3 und WDR 2 das Voting, dessen Ergebnis mit eingehen wird in die Publikumsabstimmung bei der Show „Eurovision Song Contest 2023 – Unser Lied für Liverpool“ im Ersten. Dort stehen am 3. März ab 22.20 Uhr zur Wahl Will Church, Frida Gold, Patty Gurdy, Ikke Hüftgold, Lord Of The Lost, René Miller, Anica Russo, Lonely Spring und TRONG.

Das Voting der Hörer*innen endet am 3. März um 22.00 Uhr. Wer mitmacht, hat eine Stimme und kann sie entsprechend für einen Kandidaten, eine Kandidatin oder Gruppe abgeben. Zu der Abstimmung kommen am Showtag die Telefon- und SMS-Stimmen der Zuschauer*innen hinzu. Gemeinsam machen beide Publikums-Votings 50 Prozent der finalen Entscheidung aus.

Die anderen 50 Prozent ergeben sich aus einem internationalen Jury-Voting. Jurys aus acht Ländern stimmen ab: jeweils fünf Expert*innen aus dem Musik- und Show-Business der Schweiz, den Niederlanden, Finnland, Spanien, Litauen, der Ukraine, Österreich sowie Großbritannien. Die jeweiligen Sprecherinnen und Sprecher der Jurys vergeben in der Sendung 1, 2, 3, 4, 5, 6, 8, 10 und 12 Punkte an die Acts.

Barbara Schöneberger moderiert den Deutschen Radiopreis 2018 (Bild: Deutscher Radiopreis)
Barbara Schöneberger (Bild: Deutscher Radiopreis)

Die Show aus den MMC Studios in Köln läuft ab 22.20 Uhr live im Ersten, in ONE, der Deutschen Welle, bei eurovision.de und in der ARD-Mediathek. Moderatorin ist Barbara Schöneberger.

  

Radio.Cloud
MEDIENTAGE MÜNCHEN 2023