Krieg in der Ukraine: WDR mit Sonderprogrammen und Sendungen auf Ukrainisch

Veröffentlicht am 25. Feb. 2022 von unter Deutschland

Auch in den kommenden Tagen sendet der WDR auf allen Kanälen ein Sonderprogramm zur aktuellen Lage in der Ukraine. Am Freitag, (25.2.) verlängert das WDR Fernsehen seine Nachrichtensendungen sowohl im Tagesprogramm als auch um 21.45 Uhr. Zusätzlich wird es um 17.00 Uhr eine WDR aktuell-Sonderausgabe geben.

Mit Sondersendungen ist der WDR auch im Ersten vertreten. Am heutigen Freitagabend (25.2.) läuft erneut eine 45-minütige Brennpunkt-Sendung im Ersten. Von 7.00 bis 9.30 Uhr läuft am Sonntag (27.2) das „ARD-Morgenmagazins“ mit Anna Planken und Sven Lorig und steigt damit bereits einen Tag früher in die Sendewoche ein. Am Montag (28.2.) meldet sich Frank Plasberg um 21.00 Uhr mit einer „hart aber fair extra“-Ausgabe.

WDR 5Im Radio hat WDR 5 das Mittagsecho und das Echo des Tages am Freitag verlängert: Sowohl um 13.00 als auch um 18.00 Uhr läuft ein „WDR5 Spezial – Krieg in Europa“. Um 20 Uhr läuft ein „punktEU“ mit dem Thema „Sanktionen“. Am Samstag gibt es ab 07.04 Uhr ein Morgenecho zur aktuellen Lage. Im Anschluss beschäftigt sich auch das Medienmagazin „Töne, Texte, Bilder“ in einem Schwerpunkt mit der Ukraine-Krise, ebenso das „Europamagazin“ um 12.10 Uhr. Um 13 Uhr und um 17 Uhr sendet WDR 5 am Samstag jeweils eine 30-minütige Sondersendung. Am Sonntag überträgt WDR 5 ab 11.00 Uhr die Regierungsrede von Bundeskanzler Olaf Scholz und die anschließende Aussprache im Bundestag. Um 13 Uhr läuft die Dokumentation „Ukraine – Krieg der Lügen“. Weitere jeweils halbstündige Sondersendungen sind für 15 und für 18 Uhr geplant.

WDR 2WDR 2 sendet am Samstag und Sonntag in der fortlaufenden aktuellen Berichterstattung außerplanmäßig von 13.00 -14.00 Uhr ein einstündiges Mittagsmagazin mit Tobi Altehenger.


WDR ändert sein Programm – Alle Karnevalssendungen entfallen

(24.02.2022) Angesichts der aktuellen Lage in der Ukraine hat der WDR sein Programm im Hörfunk und Fernsehen geändert und die heutige Live-Übertragung im WDR Fernsehen um 14 Uhr beendet. Diese hatte sich mit dem besonderen Karnevalstag im Angesicht der Ukraine-Krise beschäftigt. Die Ausstrahlung der Stunksitzung heute um 22.15 Uhr sowie alle geplanten Karnevalssendungen im WDR Fernsehen in den kommenden Tagen entfallen.

WDR Funkhaus am Wallrafplatz 2010 (Bild: © WDR/Herby Sachs)

WDR 2 berichtet seit dem Morgen mit halbstündlichen Nachrichten bis in die Nacht. Am Samstag und Sonntag sind einstündige Extraausgaben des Mittagsmagazins (13.00 bis 14.00 Uhr) zusätzlich im Programm geplant. WDR 4 hat bereits am Morgen die Live-Berichterstattung von der Eröffnung des Straßenkarnevals eingestellt. Auch WDR 5 sendet seit 10.30 Uhr halbstündige Nachrichten sowie mehrere Sondersendungen. Um 18 Uhr folgt ein WDR 5 Spezial, ab 20.00 Uhr übernimmt WDR 5 die Tagesschau sowie den ARD-Brennpunkt und informiert sein Publikum ab 22.00 bis 6.00 Uhr kontinuierlich mit der ARD-Infonacht.

Das WDR Fernsehen ist um 11.00 Uhr zunächst mit einer Live-Strecke gestartet, die sich mit dem besonderen Karnevalstag im Angesicht der Ukraine-Krise beschäftigt hat. Um 12.45 Uhr wurde eine verlängerte WDR Aktuell Ausgabe von 30 Minuten gezeigt. Mit einem Laufband wurde zudem immer wieder auf die Informationsangebote zum Krieg in der Ukraine hingewiesen. Um 14.00 Uhr hat das WDR Fernsehen die Live-Übertragung beendet.

Von 16.00 bis 16.45 Uhr ist ein WDR aktuell geplant. Unsere Korrespondent:innen in der Ukraine und Moskau berichten durchgehend unter anderem im WDR Fernsehen, auf den Hörfunkwellen WDR 2 und WDR 5, bei wdr.de, im Ersten, auf Phoenix und bei tagesschau24.de über die aktuellen Entwicklungen und ordnen die Ereignisse ein.


Update vom 28.02.2022

Krieg in der Ukraine: WDR mit weiterem Sonderprogramm

Aufgrund der aktuellen Lage in der Ukraine sendet der WDR auch an Rosenmontag (28.02.22) auf allen Kanälen ein Sonderprogramm. Großes Thema in der aktuellen Berichterstattung ist auch die große Friedensdemo mit zehntausenden Teilnehmer:innen in Köln.

(Bild: ©WDR/Adobe)

Schon am Montagvormittag nahm das WDR Fernsehen von 10.30 Uhr – 11.00 Uhr ein „WDR aktuell“ ins Programm. Auch in der um eine halbe Stunde verlängerten „WDR aktuell“-Ausgabe um 12.45 Uhr (bis 13.30 Uhr) berichteten Reporter:innen immer wieder live aus der Kölner Innenstadt.

Am Nachmittag wird weiter aktuell rund um den Krieg in der Ukraine und die Proteste gegen die russischen Angriffe berichtet. Um 15.15 Uhr (bis 15.30 Uhr) wird eine zusätzliche Ausgabe von „WDR aktuell“ ausgestrahlt. Weitere Live-Sendungen folgen um 16.00 Uhr (bis 16.20 Uhr) und um 17.00 Uhr (bis 17.10 Uhr).

Mit Sondersendungen ist der WDR natürlich auch im Ersten vertreten. Um 21.00 Uhr meldet sich zum Beispiel Frank Plasberg mit einer „hart aber fair extra“-Ausgabe.

Im Radio bei WDR 5 wird es am Montag (28.02.) um 18.00 Uhr eine weitere einstündige Sondersendung zum Krieg in der Ukraine geben. Schon um 13.00 Uhr berichtete WDR 5 in einer Sonderausgabe.

Auch 1LIVE und WDR 2 berichten im Rahmen ihres Programms über die Friedensdemonstrationen und die aktuelle Lage.

COSMO bietet jetzt sein digital verfügbares russischsprachiges Nachrichtenformat ebenfalls in ukrainischer Sprache an. Ein symbolisches Zeichen, um einmal mehr zu unterstreichen, dass das russischsprachige COSMO-Angebot sich an die gesamte russischsprachige Community wendet.

Aktuelle Informationen gibt es natürlich auch weiterhin online unter: www.wdr.de

Informationsangebot für Kinder

Ein besonderes Angebot gibt es für Kinder: Unter www.wdrmaus.de gibt es eine Themenseite zum Krieg in der Ukraine. Dort werden wichtige Fragen kindgerecht erklärt. Außerdem haben Kinder die Möglichkeit, ihre Fragen zur aktuellen Lage per Mail an maus@wdr.de zu stellen.

Das Magazin „neuneinhalb“ informiert online über die Hintergründe der Eskalation, und das Kinderradio „KiRaKa“ bietet täglich Updates.

Allgemeine Spendenadresse

Die allgemeine Spendenadresse von Aktion Deutschland und Bündnis Entwicklung für die Ukraine lautet:
Aktion Deutschland hilft und Bündnis Entwicklung hilft
Stichwort ARD / Nothilfe Ukraine
IBAN: DE53 200 400 600 200 400 600


Update vom 01.03.2022

WDR sendet weiter mit Schwerpunkt Ukraine

Der WDR berichtet weiterhin täglich aktuell über den Krieg in der Ukraine und ändert dafür heute und in den kommenden Tagen erneut sein Programm. Das Politmagazin Monitor berichtet am Donnerstag (03.März) ab 21.45 Uhr im Ersten in einer monothematischen Ausgabe ausschließlich über den Krieg in der Ukraine. Dabei geht es um aktuelle Entwicklungen in der Ukraine sowie um Hintergrundberichte etwa zu Putins Machtinteressen in Osteuropa, die russische Propaganda in Deutschland und die aktuelle Aufrüstungsdebatte.

Auch am Mittwochabend (02. März) ändert das WDR-Fernsehen sein Programm und sendet ab 22.15 Uhr die zweiteilige Dokumentation „Krieg in Europa – Das Ukraine Drama“. Die beiden Filme, die ihre Erstausstrahlung im Januar 2021 bei arte hatten, zeigen, wie der Krieg bereits vor mehr als einem Jahr vorbereitet wurde und dass viele Machthaber in Europa dies nicht wahrhaben wollten.

Heute, am 01. März läuft im WDR-Fernsehen um 17 Uhr eine zehnminütige WDR aktuell-Sonderausgabe. Bereits um 16 Uhr gab es eine auf etwa dreißig Minuten verlängerte WDR aktuell-Sendung mit den neuesten Nachrichten zum Krieg in der Ukraine. Am Dienstagabend läuft zudem von 20.15 Uhr bis ca. 20.35 Uhr eine weitere Brennpunkt-Sendung im Ersten.

Im Radio gibt es bei WDR 5 am Dienstag (01. März) um 18 Uhr ebenfalls eine weitere einstündige Sondersendung, bereits um 13 Uhr sendete WDR 5 eine Stunde zum Krieg in der Ukraine. Auch 1LIVE und WDR 2 berichten im Rahmen ihres Programms fortlaufend über die aktuelle Lage in der Ukraine.

WDR 3 überträgt am Dienstag (01. März) von 20.04 Uhr bis 22 Uhr ein Benefizkonzert der Sängerin, Komponistin und WDR Jazzpreisträgerin Tamara Lukasheva zugunsten von Musikerinnen und Musikern in der Ukraine, die vom Krieg betroffen sind. Am Tag nach der Sendung steht das Konzert für 30 Tage zum Nachhören online bereit.

Und auch bei Westart am kommenden Samstag (05. März) geht es ab 18.15 Uhr um dieses und andere Benefizveranstaltungen, zu denen aktuell von ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern überall in Deutschland eingeladen wird. Westart spricht dazu mit Tamara Lukasheva und der aus Lviv stammenden Sängerin Mariana Sadovska über die Hilfe für die Menschen in der Ukraine.

Aktuelle Informationen gibt es natürlich auch weiterhin online unter: www.wdr.de


Update vom 17.03.2022

WDR mit neuen Programm-Angeboten auf Ukrainisch

Zahlreiche Ukrainer:innen haben inzwischen Zuflucht in Deutschland gefunden. Für sie hat der WDR sein Programm kurzfristig angepasst und sendet Angebote in ukrainischer Sprache.

Mit einem Ukrainisch-Sprachkurs will das WDR-Kinderradio KiRaKa seinen jungen Hörer:innen die Kontaktaufnahme zu den geflüchteten Kindern erleichtern. Darum gibt es immer mittwochs (von 19.05 bis 20.00 Uhr) auf WDR 5 eine Lektion Ukrainisch. Dabei geht es um erste Basics wie: „Hallo“, „Tschüss“ oder „Wie heißt du?“ und in den kommenden Wochen dann auch um Vokabeln und Redewendungen aus den Themengebieten „Hobbys“, „Essen“, „Familie“ oder „Schule“.

Online können die Gespräche jederzeit nachgehört und -gesprochen werden; außerdem finden die Kinder dort auch einen Sprachbaukasten zum einfachen Lernen der ukrainischen Wörter und Sätze.

Yulia (Bild: ©WDR 5/KiRaKa)

Yulia (Bild: ©WDR 5/KiRaKa)

Informationen für den Alltag in Deutschland

Mit vielen praktischen Informationen und Hinweisen auf Ukrainisch versorgt WDR.de die ankommenden Ukrainer:innen in Deutschland: So gibt es auf WDR.de unter dem Stichwort „Ukrainer in NRW“ zum Beispiel Antworten auf Fragen rund um die Suche nach einer Unterkunft, zur Registrierung in Deutschland oder auf die Frage, wie die Geflüchteten an eine medizinische Versorgung oder Medikamente kommen und auch dazu, welche Corona-Regeln in NRW gelten.

Nachrichten, Informationen und Service für Geflüchtete und Ukrainer:innen in Deutschland bietet auch COSMO mit einem neuen Format: In der „ukrainischen Deutschlandminute“ sendet COSMO täglich einen Mini-Podcast auf Ukrainisch.

COSMO-Ukrainisch-Podcast (Bild: ©WDR)

COSMO-Ukrainisch-Podcast (Bild: ©WDR)

 

Auch für Kinder aus der Ukraine hat der WDR ein spezielles Angebot entwickelt: Ab dem 20.3. werden die ersten Maus-Sachgeschichten auf Ukrainisch zur Verfügung stehen – als erstes zu den Themen „Milchzahn“, „Touchscreen“ und „Biber“. Außerdem soll die Maus-Themenseite, die auf www.wdrmaus.de aktuelle und kindgerechte Informationen über den Krieg sowie Tipps zum Umgang mit den Nachrichten bereitstellt, in Kürze auch in ukrainischer Sprache zur Verfügung stehen.

© WDR/Trickstudio Lutterbeck

© WDR/Trickstudio Lutterbeck

Quelle: WDR

Tags: ,