GEMEINSAM GEGEN CORONA: Bertelsmann Content Alliance setzt Zeichen im gemeinsamen Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Veröffentlicht am 20. Mrz. 2020 von unter Deutschland

Die Unternehmen der Bertelsmann Content Alliance unterstützen unter dem Claim GEMEINSAM GEGEN CORONA den Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus. Über alle Mediengattungen hinweg wird nicht nur zu neuesten Entwicklungen informiert, der Fokus liegt ebenfalls auf Servicethemen und Maßnahmen und Tipps zur Verbesserung der aktuellen Situation. Zuschauern, Hörern und Lesern wird so auch die Möglichkeit geboten, sich im neuen Alltag besser zu orientieren.

Julia Jäkel (BIld: ©Bertelsmann)

Julia Jäkel (BIld: ©Bertelsmann)

Julia Jäkel, Vorsitzende des Boards der Bertelsmann Content Alliance: “Mit unseren Medien erreichen wir nahezu die gesamte Bevölkerung in Deutschland, daher sehen wir es als unsere Pflicht, einen Beitrag zu leisten, zu informieren und mit unserer Initiative Möglichkeiten zum Zusammenhalt aufzuzeigen.”

Die Maßnahmen im Einzelnen:

TV: Die Sender der Mediengruppe RTL setzen seit vergangenem Freitag einen Spot mit Gesundheitstipps ein und nehmen zahlreiche Sondersendungen ins Programm. So informierte RTL am Mittwoch im Rahmen des Themenabends “Gemeinsam gegen Corona” mit News Spezials, der Ansprache von Bundeskanzlerin Angela Merkel an die Nation, einem dreistündigen “Stern TV Spezial” sowie der Dokumentation “Stunde Null – Wettlauf mit dem Corona-Virus” über die aktuelle Entwicklung. Zudem widmet sich die neue RTL-Talkshow “Marco Schreyl” täglich ab 16 Uhr live der Corona-Krise und RTL-News- und Magazin-Moderatoren, Korrespondenten und Reporter geben in Live-Schalten Lage-Einschätzungen- und Berichte aus Deutschland und der Welt. Auch der Nachrichtensender ntv hat die komplette Rede der Kanzlerin übertragen und hält mit täglich mehreren News-Specials, Live-Sondersendungen und auf n-tv.de die Menschen rund um das Coronavirus auf dem Laufenden.

Antenne Niedersachsen

Radio: Verschiedene Senderbeteiligungen von RTL Radio Deutschland unterstützen die Aktion unter der Führung von Antenne Niedersachsen mit dem “Gemeinsam gegen Corona”-Werbespot, in dem prominente Stimmen von ihren eigenen Erfahrungen berichten und zum Schutz gegen das Virus aufrufen. Außerdem wird unter dem gemeinsamen Soundlogo von “Gemeinsam gegen Corona” in den Nachrichtenblöcken verschiedener Radiostationen auf Schutzmaßnahmen aufmerksam gemacht und von Aktionen und Menschen berichtet, die sich besonders einsetzen.

Das RTL Radio Center Berlin startet einen 24-Stunden-Info-Kanal zum Corona-Virus. “Corona aktuell” strahlt seit Mittwoch rund um die Uhr Experteninterviews, News und Service aus. Der 24-Stunden-Webchannel wird täglich aktuell und neu von den Nachrichtenredaktionen von 104.6 RTL Berlins Hitradio und 105’5 Spreeradio produziert und auf den Homepages 104.6rtl.com und spreeradio.de, sowie auf den Apps der Sender zu finden sein.

Podcast: Die Audio Alliance produziert zwei tägliche Podcasts: In “Wir und Corona” informiert STERN-Redakteur Florian Güßgen täglich abends über die aktuelle Lage, spricht mit wichtigen Denkern und Entscheidern Deutschlands und mit Menschen, die sich besonders für eine konstruktive Bewältigung der Krise einsetzen. Die Mediengruppe RTL beliefert das Format mit O-Tönen. Außerdem werden die Leserinnen und Leser von stern.de dazu aufgerufen, per Sprachnachricht von ihren eigenen Erfahrungen zu berichten. In “GEOLINO Spezial – Gemeinsam gegen Corona” bereitet die Redaktion von GEOLINO gemeinsam mit der Audio Alliance das Thema kindgerecht auf und hilft, den Überblick zu behalten. Jeden Nachmittag klärt GEOLINO-Moderatorin Ivy Haase wichtige Fragen, z.B.: Was ist ein Virus? Woher kommt SARS-CoV-2, und was hat es mit Fledermäusen zu tun? Wie kann man sich vor dem Virus schützen? Zusätzlich versorgt GEOLINO die jungen Hörer mit vielen Tipps für die Zeit Zuhause und gegen aufkommende Langeweile.

Magazine: STERN widmet sich in seiner Berichterstattung besonders solidarischen und bemerkenswerten Projekten im Kampf gegen Corona. Am Montag (EVT 23. März 2020) erscheint ein STERN-Sonderheft, das alles Wissenswerte rund um Corona, seine Ursache, die Entstehungsgeschichte und Ausbreitung bietet. Es liefert neueste Erkenntnisse aus der Virologie und beschäftigt sich mit möglichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen der Krise. Die Inhalte entstehen in enger Zusammenarbeit der Redaktionen von STERN, GEO und CAPITAL, die im Verlag Gruner + Jahr erscheinen.

Weitere Aktionen, Podcast-Sonderfolgen und Sondersendungen unter dem Claim GEMEINSAM GEGEN CORONA sind in Planung.

#GemeinsamgegenCorona #ContentAlliance


„Gemeinsam gegen Corona – Lichtblicke hilft!“

Aktion Lichtblicke e.V. und NRW-Lokalradios sammeln für betroffene Familien mit Kindern in der Corona-Krise

Radio NRWDie Corona-Krise beschäftigt Deutschland und NRW immer mehr. Nicht nur die Auswirkungen des Kontaktverbots, sondern auch die wirtschaftlichen Folgen sind für viele Menschen derzeit kaum absehbar. Nachbarschaftliche Hilfe in NRW und Solidarität mit Kindern und Jugendlichen in Not – dafür steht seit über 20 Jahren die Aktion Lichtblicke. Die Auswirkungen der Corona-Krise betreffen die ganze Gesellschaft. Manche wird es allerdings äußerst hart treffen. Und genau mit diesen Menschen wollen sich die Aktion Lichtblicke und der NRW-Lokalfunk solidarisch zeigen. Daher gibt es nun die Möglichkeit, zielgerichtet für die Familien mit Kindern zu spenden, die durch den wochenlangen Stillstand des gesellschaftlichen Lebens in eine existentiell bedrohliche Situation geraten sind.

Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Corona – Lichtblicke hilft!“ sammeln die Aktion Lichtblicke und NRW-Lokalradios jetzt Spenden für die Menschen, die trotz staatlicher Hilfspakete nicht wissen, wie es finanziell weitergehen soll. Die Zielgruppe sind Alleinerziehende oder Familien mit Kindern, die bisher ihren Lebensunterhalt gut selbst bestreiten konnten, aber im Moment z. B. Kurzarbeit leisten müssen oder massive Einbußen als Selbstständige erleiden. Für all diejenigen, die trotz staatlicher Hilfspakete und Unterstützung nicht wissen, wie sie für ihre Kinder im Moment die finanziellen Probleme stemmen sollen, will die Aktion Lichtblicke in dieser Krise da sein. Zu betonen ist, dass die Aktion Lichtblicke mit ihrer Sonder-Hilfsaktion natürlich nicht die großen finanziellen Probleme der Menschen lösen kann. Die Unterstützung ist eher als ein Lichtblick in schweren Zeiten zu verstehen.

Susanne Laschet, Schirmherrin der Aktion Lichtblicke und Ehefrau von Ministerpräsident Armin Laschet: „Ich kenne einige Menschen, die freiberuflich arbeiten, die jetzt kein Einkommen mehr haben. Ich kenne Leute, die auf 450-Euro-Basis arbeiten, denen das Geld existentiell fehlt und ich kenne viele Alleinerziehende, die im Augenblick rudern. Diese Krise, in der wir uns befinden, konnte niemand vorhersehen und sie betrifft uns alle. Menschen in Notsituationen helfen – dafür steht die Aktion Lichtblicke seit 20 Jahren. Und deshalb ist richtig und wichtig, dass wir auch in diesen Zeiten genau dort unterstützen können, wo es am dringendsten gebraucht wird.“

Hilfesuchende Familien mit Kindern können sich unbürokratisch in einem ersten Schritt per Mail an coronahilfe@lichtblicke.de mit kurzen Angaben (Name, Wohnort (muss in NRW liegen), Telefonnummer) an das Lichtblicke-Büro wenden. Die Kollegen aus dem Lichtblicke-Team werden sich mit den Betroffenen in Verbindung setzen und die weiteren Schritte wie Antragstellung etc. mit den Hilfesuchenden besprechen.

Für die Spender ist bei der Online-Spende auf dem bekannten Spendenformular eine neue Zeile „Corona-Hilfe“ eingerichtet. Hier kann man seine Online-Spende über das Anklicken des Extra-Kästchens direkt für Corona-Betroffene abgeben. Bei einer normalen Bank-Überweisung können Spender ihre Unterstützung über das Stichwort „Corona-Hilfe“ im Textfeld vermerken.

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,