Media-Analyse: HIT RADIO FFH starker Marktführer

Veröffentlicht am 11. Jul. 2017 von unter Pressemeldungen

planet radio (+ 62 %) und harmony.fm (+ 42 %) gewinnen Hörer

FFHHIT RADIO FFH ist und bleibt klarer Radio-Marktführer in Hessen, gewinnt leicht Hörer hinzu. planet radio und harmony.fm, ebenfalls aus dem Funkhaus der Radio/Tele FFH, steigern ihre Hörerzahl deutlich um 62 Prozent und 42 Prozent. Dies ist das Ergebnis der heute veröffentlichten bundesweiten Media-Analyse (MA). Trotz harter Konkurrenz im Land und 50.000 weltweit zu empfangender Webradios: „Die FFH-Hörer wissen unsere Nähe zu ihnen und zu unserem Bundesland Hessen zu schätzen“, so FFH-Geschäftsführer und -Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: „Wir sind begeistert über unsere Hörerzahlen. Danke an Hessens Radiohörer!“

Hans Dieter Hillmoth. Foto: FFH

Nach der heutigen Media-Analyse (MA) erreicht HIT RADIO FFH 2,1 Millionen Hörer pro Tag und 457.000 Hörer pro Stunde und steigt gegenüber der März-MA leicht. planet radio wird von 703.000 Hörern pro Tag und 114.000 Hörern pro Stunde eingeschaltet (+ 62 Prozent) und schiebt sich wieder vor seinen Wettbewerber hr-you.fm (80.000 Hörer). Auch harmony.fm legt zu: 281.000 Hörer pro Tag und 40.000 Hörer pro Stunde (+ 42 Prozent).

Für FFH-Chef Hans-Dieter Hillmoth ist Radio eines der wenigen flächendeckenden Massenmedien in Deutschland. Knapp 80 Prozent der Deutschen hört mindestens einmal pro Tag Radio. Er führt dies zurück auf „die Nähe“ der Programme zum Hörer, die simple und kostenfreie Nutzung von Radio, die Verfügbarkeit überall über alle Empfangswege von UKW bis Web, Kabel, Satellit und DAB+. Und: Radios wie HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm nutzen alle digitalen Möglichkeiten für ihre Hörer voll aus. Neben den genannten drei UKW-Programmen bietet das Unternehmen beispielsweise 20 weitere Webkanäle an, die ausschließlich fürs Internet produziert werden.

Die „Nähe“ zum Hörer spiegelt sich bei FFH nicht nur bei Nachrichten, Beiträgen und der Moderation rund um die Uhr wider. Bei  Aktionen wie „Wünsch Dir was“ im Frühjahr schickten die FFH-Hörer mehr als eine Million Wünsche an das Funkhaus in Bad Vilbel. Kürzlich, beim Hessentag in Rüsselsheim, organisierte der Sender die beiden größten Veranstaltungen in der Arena: die 90er-Party mit 25.000 und die „Ganz in weiß“-Show („FFH-Just White“) mit 28.000 Besuchern. In dieser Woche will die „FFH-Fußballschule“ einen Weltrekord knacken, gemeinsam mit dem FSV Frankfurt: Über 500 Mädchen und Jungen, zwischen sechs und 15 Jahre jung, sind dabei. Bisheriger Rekordhalter ist der FC Barcelona mit  435 Kids. Jetzt Freitag klingt die Rekord-Fußballschule von FFH mit einem Auftritt der Youtube-Stars „Die Lochis“ aus.

Die Programme der Radio/Tele FFH stehen nicht nur im Wettbewerb mit den sechs Programmen des Hessischen Rundfunks (hr), sondern auch fünf privaten Radiosendern (Domradio, Radio Bob, Radio Teddy, Klassik Radio, Antenne Frankfurt) und sieben nichtkommerziellen Radioangeboten in Hessen sowie aus anderen Bundesländern einstrahlenden Sendern und 50.000 Webradios aus aller Welt, die auch in Hessen zu empfangen sind. Die Programmteams der Radio/Tele FFH werden von Roel Oosthout (FFH) und Marko Eichmann (planet radio,harmony.fm) geleitet. HIT RADIO FFH ist seit 27 Jahren in Folge ununterbrochen Marktführer im Bundesland.

Ab heute weist die Media-Analyse bundesweit nur noch Hörer ab 14 Jahren aus, früher Hörer ab 10 Jahre. Die Vergleichswerte unten bilden die neue „Währung“ ab. Hier die Ergebnisse der heute veröffentlichten Media-Analyse für die hessischen Sender im Vergleich, für die 67.398 repräsentativ angelegte Interviews geführt wurden.

Kommentar hinterlassen

Tags: