Ostseewelle hat #KinderImBlick

Veröffentlicht am 25. Mrz. 2020 von unter Pressemeldungen

Initiative des beliebten Radioteams will sensibilisieren und Hilfsangebote bekannter machen

OstseewelleKita geschlossen, Schule zu, Sportverein dicht – für viele Kinder sind seit einer Woche sämtliche sozialen Kontakte nach außen gekappt. Gleichzeitig müssen sich Eltern rund um die Uhr um ihren Nachwuchs kümmern, fürchten um ihre Jobs und sehen finanzielle Engpässe auf sich zukommen. Die Corona-Krise stellt auch Familien vor große Herausforderungen. Stress und Lagerkoller sind da vorprogrammiert. Experten befürchten sogar einen Anstieg an häuslicher Gewalt gegen Kinder und Lebenspartner.

Das Team von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern hat deshalb die Initiative #KinderImBlick gestartet. “Wir wollen dafür sensibilisieren, auf das Kindeswohl in der Nachbarschaft zu achten – aber auch den vielleicht gestressten Eltern Hilfsangebote aufzeigen”, erklärt Moderatorin Ina Teloudis, die selbst Mutter eines sieben Jahre alten Sohnes ist.

Ina Teloudis im Studio (Bild: Ostseewelle)

Ina Teloudis im Studio (Bild: Ostseewelle)

Den bekannten Ostseewelle-Stimmen ist es wichtig, dafür zu werben, dass es kein Ausdruck von Schwäche ist, wenn sich Eltern in dieser außergewöhnlichen Zeit Hilfe holen oder das Gespräch mit anderen suchen.

Deshalb wirbt die Initiative #KinderImBlick sowohl Online aus auch On-Air für die aktuellen Seelsorge-Hotlines des Kinderschutzbundes und unterstützt die Finanzierung dieses Angebotes mit einer Spende von 1.000 Euro.

Auf einer gesonderten Internetseite bei www.ostseewelle.de gibt es weiterführende Videos und Informationen. Auch über die sozialen Plattformen von Ostseewelle bei Facebook, Instagram und Twitter hat die Initiative #KinderImBlick in den ersten 24 Stunden bereits weit über 100.000 Nutzer erreicht.

Die klare Ostseewelle-Botschaft: Egal ob ihr Kinder, Jugendliche oder Eltern seid – nutzt bitte die bestehenden Hilfsangebote!

Eltern-Stress-Telefon des Kinderschutzbund Mecklenburg-Vorpommern berät bei Spannungen in Familien
Telefon: 0385 – 47 91 570 (Mo-Fr von 14-17 Uhr)

Bundesweites Elterntelefon des Kinderschutzbundes
gebührenfreies Telefon: 0800 – 1110550 (Mo-Fr von 9-11 Uhr sowie Di+Do von 17-19 Uhr)

„Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche
Bundesweites Sorgentelefon des Kinderschutzbundes
Telefon: 116 111 (Mo-Sa von 14-20 Uhr)

Weiterführende Informationen

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,