CLASSIC ROCK RADIO: Erste Adresse für Rockfans im Saarland

Veröffentlicht am 23. Nov. 2018 von unter Deutschland

(Bild: 123rf/Freddy-Cahyono)Radio und Rock, derzeit eine etwas ambivalente Beziehung. So ist es kein Geheimnis, dass bereits seit geraumer Zeit bei den meisten großen AC- und Jugendwellen die Musikanteile für das Genre stagnieren, meist sogar rückläufig sind. Was vordergründig nicht unbedingt am verlorengegangenen Interesse der Hörer liegt – eher an einem (sagen wir mal) Nachschubproblem in Form einer ausreichenden Zahl neuer Mainstreamrock-kompatibler Hit-Singles. Da kam zuletzt – vor allem im Vergleich zu früheren Jahren – herzlich wenig. Die langjährigen Top-Lieferanten der Branche wie Bon Jovi, Bryan Adams oder (selbst die Rockhymnen-Produktionsfabrik der 2000er) Nickelback hatten hier auf ihren letzten Veröffentlichungen nur wenige wirkliche Ohrwürmer zu bieten. Manche Helden sind eben in die Jahre gekommen, treten kürzer, sind verstorben oder verdienen ihr Geld heute vorzugsweise lieber mit dem lukrativen Tourgeschäft.

Auch die in den Mainstream-Markt eingetretenen, einst so kreativen Bands aus der Alternativeszene wie Red Hot Chili Peppers, Linkin Park oder Green Day, die in den 2000ern zahlreiche (perfekt) auf das Radio zugeschnittene Songs geliefert hatten, lassen nur noch großen Abständen von sich hören. Überhaupt scheint das Songwriting neuer Rockstücke schwieriger geworden zu sein, manches klingt da nicht wirklich nach Hit oder Rock, eher nach austauschbar glatt-gebügeltem Pop-Rock. Aber zur Not kramt man ein wenig in der Mottenkiste und produziert mal eben „The Sound Of Silence“ zur Rockhymne um, die in der Tat ratzfatz zum Airplay-Renner im deutschen Radio wurde.

Keine leichte Aufgabe also für die Musikstrategen der Radiosender, die  – mangels Masse an herausragenden neuen einschlägigen Titeln – nun auch nicht ewig auf die immer gleichen großen Best-Tester früherer Jahre zurückgreifen können. Irgendwann erreicht der „Burn“ auch den letzten großen Rockhit innerhalb der Rotation. Die Luft für Rock wird hier somit dünner.

Bild: CLASSIC ROCK RADIOAllerdings ist den Radiohörern die generelle Lust an Rockmusik keineswegs abhanden gekommen. Gewinner dieser Entwicklung sind beim Blick auf die letzten ma-Erhebungen die reinen Rockstationen im Land. ROCK ANTENNE, Radio BOB! oder Radio 21/Rockland Radio sammelten offenbar viele der von den AC-Sendern unterversorgten Rockfreunde ein und versorgen sie mit Generations-übergreifenden Musikmischungen aus Classic Rock, Rockhits der 80er, 90er, 2000er und neuen Rocksongs. Zuletzt punkten mit diesem Konzept aber auch einige – mit weniger Frequenz-Power ausgestatteter – Programme wie Rockland.FM, Radio Gong 97,1, REGENBOGEN ZWEI oder das saarländische CLASSIC ROCK RADIO. Das zur Radio Salü-Euro-Radio Saar-Gruppe gehörende Angebot ist Saarlands einziger Rocksender und spielt „rund um die Uhr die Songs der größten Stars der Rockgeschichte mit ihrer legendären Musik von den 60ern bis zu aktuellen Rockstücken“ – ist aber (mangels ma-Ausweisung) jenseits der Grenzen der Bundeslandes nur wenig bekannt. Dabei hat es inhaltlich einiges zu bieten – vor allem bei der Nachwuchsförderung.

CLASSIC ROCK RADIO Moderatorin Sabine Kiehn

CLASSIC ROCK RADIO Moderatorin Sabine Kiehn

CLASSIC ROCK RADIO ist mit der Ausstrahlung seines Programms im September 2005, zunächst über DAB L-Band, im Saarland gestartet. 2006 erfolgte die Ausstrahlung über die UKW-Frequenz 100,6 MHz im Bereich St. Ingbert; in 2008 folgte die Aufschaltung auf die UKW-Frequenz 92,9 MHz in Saarbrücken. 2011 ging das Programm mit den weiteren UKW-Frequenzen 102,8 MHz in Saarlouis und 99,3 MHz in Neunkirchen an den Start. Seit Sommer 2013 sendet CLASSIC ROCK RADIO auch in Lebach auf UKW 100,9 MHz.

Neben den UKW Frequenzen kann CLASSIC ROCK RADIO auch als Webstream unter www.classicrock-radio.de und mobil über iPhone und Android gehört werden. Mehr Komfort und mehr Radio bietet auch die App von CLASSIC ROCK RADIO. Im Mittelpunkt steht das Radiohören mit Live-Informationen zum aktuellen Titel oder Programminhalten. Aktuelle Service- und Informationselemente wie Blitzer, Verkehr, Wetter und auch Nachrichten stehen sowohl als Text als auch zum direkten Anhören in der App zur Verfügung.


Im Interview mit RADIOSZENE Mitarbeiter Michael Schmich stellt CLASSIC ROCK RADIO Geschäftsführer und Programmdirektor Michael Mezödi seinen Sender und die vielfältigen Programmaktivitäten vor.

RADIOSZENE: Herr Mezödi, Bei CLASSIC ROCK RADIO ist der Name Programm, im Mittelpunkt stehen hörbar die Klassiker der Rockgeschichte. Werden daneben auch aktuellere Rocksongs gespielt?

CLASSIC ROCK RADIO Geschäftsführer und Programmdirektor Michael Mezödi

CLASSIC ROCK RADIO Geschäftsführer und Programmdirektor Michael Mezödi

Michael Mezödi: Der Schwerpunkt liegt auf der Musik der 70er und 80er, natürlich finden sich auch 90er im Programm wieder und die besten 60er Rockklassiker. Mit dieser musikalischen Ausrichtung haben wir ein Alleinstellungsmerkmal im Sendegebiet, denn CLASSIC ROCK RADIO ist die erste und einzige Adresse für Rockmusikfans im Saarland. Auch aktuelle Rocksongs der 2000er finden im Programm von CLASSIC ROCK RADIO statt. So stellen wir im „Album der Woche“ regelmäßig frische Musik vor, wie aktuell bespielsweise die neuen Alben von Doro, Powerwolf  und Alice Cooper.

RADIOSZENE: Wie viele Programmstrecken sind moderiert?

Michael Mezödi: Das Programm wird von 10.00 bis 14.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr live moderiert. Die weiteren Programmstunden werden tagesaktuell vorproduziert.

 

„Der musikredaktionelle Inhalt ist bei einem Format wie CLASSIC ROCK RADIO deutlich höher als bei einem reinen Formatradio“

 

RADIOSZENE: CLASSIC ROCK RADIO fördert über Specials und Aktionen auch den Rocknachwuchs im Land. Mit welchen Maßnahmen unterstützen Sie die einheimischen Bands?

Michael Mezödi: Bereits seit 2010 sucht CLASSIC ROCK RADIO jährlich Rockbands aus der Region für seinen Bandcontest „Future Rock“. Und die härteste Jury der Welt – die Hörer von CLASSIC ROCK RADIO – entscheidet per online Voting, wer gewinnt. Die Siegerband darf sich nicht nur auf 1.000 Euro für die Bandkasse freuen sondern auch darauf, dass ihr Song in die Playlist von CLASSIC ROCK RADIO aufgenommen wird. Aber nicht nur durch diese jährliche Aktion fördert CLASSIC ROCK RADIO den Rocknachwuchs im Saarland, sondern auch durch regelmäßige Veranstaltungshinweise von Auftritten regionaler Bands. Um die Präsenz von rockorientierten Bands aus dem Saarland deutlich im Programm zu erweitern, wird CLASSIC ROCK RADIO beispielsweise ab Januar 2019 die Reihe „Local Heroes“ ausbauen, bei der auch Newcomer-Bands aus der Region die Chance haben, sich OnAir zu präsentieren.

RADIOSZENE: Wie viel Berichterstattung aus dem Saarland und musikredaktionelle Inhalte stecken im Programm?

Michael Mezödi: CLASSIC ROCK RADIO ist ein Sender aus dem Saarland für die Saarländerinnen und Saarländer: Aktuelle News aus dem Saarland, Deutschland und der Welt stehen halbstündlich auf dem Programm. Die Nachrichten werden durch die „Saar-Lor-Lux News“ erweitert. Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und der sozialen Entwicklung des Saarlandes, der Region Lothringen sowie dem grenznahen Luxemburg stehen hier im Vordergrund.

Nur ein Beispiel für die Verknüpfung von redaktionellem Content mit der auf die Zielgruppe fokussierten Musik ist unser Programmelement „CLASSIC ROCK RADIO Rock Person Of The Week”. In regelmäßigen Abständen verleihen wir diese inoffizielle Auszeichnung an Bands und  Musiker, die durch ihr soziales Engagement oder Ihre unglaubliche Leistung etwas Beispielhaftes geleistet haben.

Bild: CLASSIC ROCK RADIO

Der musikredaktionelle Inhalt ist bei einem Format wie CLASSIC ROCK RADIO deutlich höher als bei einem reinen Formatradio. Viele Bands haben schon „Legenden-Status“, denn sie haben mit ihrer Musik Rockgeschichte geschrieben. So werden zum Beispiel auch in der regelmäßigen Beitragsreihe „CLASSIC ROCK und Glaube“, eine Kooperation mit der katholischen und der evangelischen Kirche, wichtige Zusammenhänge zwischen der Rockmusik und sozialer Aspekte in der Gesellschaft vertieft. 

RADIOSZENE: In den Sendegebieten ist CLASSIC ROCK RADIO beim Musikkonzept nahezu konkurrenzlos. Wie groß ist im Saarland das Potential für das Genre?

Michael Mezödi: Die Saarländerinnen und Saarländer sind allgemein sehr rockaffin, insbesondere in der männlichen Zielgruppe der 30 und 49Jährigen. Das ist auch die Kernzielgruppe von CLASSIC ROCK RADIO. Aber auch die jüngere Zielgruppe der unter 30Jährigen steht auf Rock. Das stellen wir regelmäßig auf unseren eigenen „CLASSIC ROCK RADIO – Born To Be Wild Parties“ fest, die wir seit nun fast 10 Jahren alle zwei Monate veranstalten.

RADIOSZENE: Wie machen Sie im Sendegebiet auf das Programm aufmerksam?

Michael Mezödi: Mit unseren Promotionteams sind wir auf fast allen Rockkonzerten im Saarland unterwegs. Es gibt kaum ein Rockkonzert im Saarland, bei dem CLASSIC ROCK RADIO nicht Medienpartner ist. Das zahlt sich auch für die Hörerinnen und Hörer aus, denn regelmäßig finden attraktive Ticket- und Albenverlosungen statt. Punktuelle OffAir Plakatkampagnen schaffen weitere Aufmerksamkeit.

RADIOSZENE: Welche Schritte planen Sie, um CLASSIC ROCK RADIO auf die nächste Entwicklungsstufe zu heben?

Michael Mezödi: Die Resonanzen unserer Hörerinnen und Hörer sind sehr positiv, was uns natürlich sehr freut. Dennoch sehen wir das als Ansporn: Wir arbeiten täglich daran, das Programm weiterzuentwickeln, vor allem mit Programminhalten und Themen, die die Hörerinnen und Hörer interessieren und natürlich mit der Musik, die die Rockfans im Land begeistert.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,