Heiligabend: Das letzte „Hohoho“ des FFH-Chefs Hans-Dieter Hillmoth

Veröffentlicht am 21. Dez. 2018 von unter Deutschland

Zum 30. Mal moderiert HIT RADIO FFH-Geschäftsführer Hans-Dieter Hillmoth (65) die „Hessische Weihnacht“ – und auch zum letzten Mal. Immer an Heiligabend heißt es bei FFH: „Hier moderiert der Chef persönlich“. Seit 1989, damals noch aus dem ersten Funkhaus in Frankfurt-Rödelheim.

Hans-Dieter Hillmoth zu moderiert Heiligabend 2018 zum letzten Mal dieHessische Weihnacht (Bild: ©FFH)

Hans-Dieter Hillmoth zu moderiert Heiligabend 2018 zum letzten Mal dieHessische Weihnacht (Bild: ©FFH)

Hillmoth erinnert sich: „FFH war wenige Wochen zuvor auf Sendung gegangen, unser Team war ganz neu – da habe ich gesagt: Ich übernehme die Sendung Heiligabend von 17 Uhr bis Mitternacht. Ihr habt frei.“

Und das, obwohl der Programmdirektor und Geschäftsführer mit der tiefen Stimme gar kein gelernter Moderator ist: „Jedes Jahr muss ich vor der Sendung ins Studio-Trainingslager – damit alles klappt“. Hillmoth sucht an diesem Abend auch die Musik aus. Da tauchen dann Titel auf, die eigentlich gar nicht zum FFH-Programm passen. Von der Kelly Family über Udo Jürgens bis zum alpenländischen Zither-Duo.

Hillmoth: „Aber an diesem Abend haben viele Hörer Sehnsucht nach Vertrautheit, traditionellen Werten und Liedern. An Weihnachten werden auch die härtesten Herzen butterweich.“

Völlig alleine ist der FFH-Chef im Funkhaus in Bad Vilbel aber nicht: Zwei Kollegen sitzen am Hörertelefon, um für die Verkehrsmeldungen den Kontakt zur Polizei zu halten oder Hörer-Anfragen zu beantworten („Was war das gerade für ein Musiktitel?“).

Hans-Dieter Hillmoth zu moderiert Heiligabend 2018 zum letzten Mal dieHessische Weihnacht (Bild: ©FFH)

Hans-Dieter Hillmoth zu moderiert Heiligabend 2018 zum letzten Mal dieHessische Weihnacht (Bild: ©FFH)

In diesem Jahr lesen wieder FFH-Moderatoren die Weihnachtsgeschichte, Hörer und Prominente sagen, wie sie diesen besonderen, emotionalen Abend verbringen. Und zwischendurch klingen die FFH-Glocken und Moderator Hillmoth lässt sich zu einem „Hohoho“ hinreißen.

Nach sieben Stunden geht die Schicht des FFH-Weihnachtsmannes dann endgültig zu Ende: Denn Hans-Dieter Hillmoth geht im Sommer 2019 in den Ruhestand.

„Die einzigartig-sentimentale Stimmung am Heiligen Abend im fast leeren Funkhaus werde ich schon etwas vermissen“, sagt der 65-Jährige. Anderseits freut sich seine Frau Ursula über „endlich einen gemeinsamen Weihnachtsabend“.

Alle Infos im Programm von HIT RADIO FFH und auf www.FFH.de.

Quelle: FFH-Pressemeldung

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,