What´s Hot - News aus der Radioszene http://members.aol.com/
RADIOSZENE

J.B.´s Radio Stationen
HOMEPAGE
RADIO LINKS
ON AIR
BELGIEN
Forum
FORMATS
JINGLES
E-mail


Die Fakten
Die Technik / Die Jingles
Die Radio Crew
Hitradio X in der Presse

Hitradio X Aircheck NEU

Es ist zwar schon was her, daß 89.0 HITRADIO X nicht mehr sendet, aber vielen ist die kurze Sendeperiode 1994/95 noch in Erinnerung geblieben.
Dazu beigetragen haben nicht nur die wirkungsvollen Promotionaktionen, sondern auch das konsequente Musikformat (CHR) und die für die damalige Zeit hypermoderne Studiotechnik.
Hit Radio X war enstanden aus dem freien lokalen Rundfunksender Radio Euro aus Hauset und erlangte innerhalb kurzer Zeit nicht nur Kultstatus, sondern löste auch in der Politik Diskussionen um die Zukunft der ostbelgischen Radioszene aus.

Für Aufruhr sorgte 89.0 HITRADIO X z.B. mit massiven Plakatierungen in Aachen, durch Nackt-Moderator Ramon Montana und Techno-Dance Partys im sog. X-Land.

Die lokalen Medien (BILD-Zeitung, Grenz~Echo, BRF, RTL-West Live) berichteten immer wieder über den neuen Sender aus Ostbelgien, der dadurch in kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte (s. Hitradio X in der Presse).

Das Motto von HITRADIO X:
24 Stunden Pure Energie. Nur die größten Hits der 70er, 80er, und 90er wurden mit enger Rotation rund um die Uhr aus dem bis dahin modernsten Sendestudio Belgiens über die Antenne geschickt.

Unterbrochen wurde der stete Musikpegel nur von kurzen News Gewinnspielen und Werbung. "Punkt X" hießen die Kurznachrichten , die zum ersten Mal in der Region zehn Minuten vor der vollen Stunde informierten, "Pop-X" und "Klatsch-X" die Pop- und Showbiz-News.

Die Studios waren ideal auf das Hitradio-Format ausgerichtet:
Herz des Sendestudios war ein Touch-Screen-Monitor, von dem die Jocks schnell und bequem alle Jingles und Spots starten konnten.

Das Produktionsstudio war ausgestattet mit einem digitalen Schnittplatz und direkt über Netzwerk mit der Festplatte des Sendestudios verbunden.
Für die Soundaufbereitung sorgte der digitale Mulitband- Compressor-Limiter von Orban: Optimod FM.

Das ehrgeizige Radioabenteuer war allerdings auch von rechtlichen und sendetechnischen Schwierigkeiten begleitet, die letztendlich auch zum Aus von Hitradio X führten.


Design © 1997 by J. Köring. All Rights Reserved.