Wedel Software
RADIOSZENE Standardbild

Niederlande: Neues Sendebewußtsein im Jahre 2016

Nach kräftigem Brainstorming haben die Vertreter der wichtigsten niederländischen Rundfunkorganisationen dem zuständigen Ministerium ihre konkreten Pläne zur Kostendämpfung im Rundfunkwesen mitgeteilt.

TROS AVRO small

Niederlande: Elefantenhochzeit in Hilversum

Ein kleines Erdbeben wird den niederländischen öffentlichen Rundfunk (NPO) bis spätestens 2016 kräftig durchschütteln. Von den bisherigen 21 öffentlichen Rundfunkveranstaltern („Omroepen“) sollen nur noch acht übrig bleiben.

Jan Peter Balenende

Niederlande: Die Balkenende-Norm

Eponyme werden immer unbeliebter. In Deutschland ist es das Schlagwort „Hartz“, in den Niederlanden die „Balkenendenorm“. Von 2002 bis 2010 übte Jan Peter Balkenende das Amt des niederländischen Ministerpräsidenten aus. Er entwickelte im Jahre 2005 ganz besondere Gehaltsvorstellungen. Wie in […] weiterlesen

Slam FM

RTL Nederland kauft Slam FM

Im Vertrieb lief die Zusammenarbeit bereits glänzend: Radio 538, Radio 10 Gold und Slam FM teilten sich bereits eine Verkaufsabteilung. Nun wird die Station, die vom früheren Eigentümer ID&T den schlagkräftigen Namen Slam FM verpasst bekam, vollständig in die RTL-Familie aufgenommen. Obwohl […] weiterlesen

soulshow logo small

Ferry Maat Soul Show wieder zurück im Radio

Die Soul Show des legendären Radio-DJs Ferry Maat ist wieder im im Radio zu hören. Ab Freitag, 22. April, soll seine Syndication-Show von 21-22 Uhr auf Arrow Jazz FM zu hören sein.

RADIOSZENE Standardbild

USP Lokalradio am Beispiel „Omroep Zeeland“

„Omroep Zeeland“ lockt wöchentlich 90.000 Menschen an. Beim Marktanteil liegt die kleine Regionalstation mit 14,8% der über 10jährigen noch vor Sky Radio (12,8%) und Radio 538 (11,7%).

RADIOSZENE Standardbild

Niederlande: Unsichere Zukunft für den Auslandsdienst

Die niederländische Regierung finanziert den Auslandsdienst „Radio Nederland Wereldomroep“ (RNW) mit jährlich rund 47 Millionen Euro. Ehemalige Mitarbeiter behaupten, dieses Geld fließe in eine verfilzte Organisation mit tyrannischen Chefs und journalistischen Knebeln. Die Wochenendausgabe des „De Telegraaf“ widmet sich diesem Thema […] weiterlesen