Stand: Samstag, 13-Mai-2006 9:07

SCHLAGZEILEN
Die wichtigsten Schlagzeilen aus der Radioszene.
Schick Dein Thema einfach an:
jb@radioszene.de


Neues "medienzentrum Berlin" eingeweiht

Die Privatsender rs2, Berliner Rundfunk und KISS FM rüsten sich für die digitale Radiozukunft: Heute eröffneten sie gemeinsam mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit und dem Chef der Staatskanzlei Brandenburg, Clemens Appel das neue medienzentrum Berlin im "Schloss" in Berlin-Steglitz.

Der Direktor der Landesmedienanstalt, Dr. Hans Hege sprach ein Grußwort, 200 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft, Sport, Medien und Kultur Berlin-Brandenburgs waren dabei, wie beispielsweise auch das Pop-Duo" Ich und Ich", die gleichzeitig an rs2 eine Goldene Schallplatte für die Unterstützung zu 250.000 verkauften Alben überreicht haben.

Neben den drei privaten Radiosendern sind deren gemeinsame Tochterunternehmen TOP Radiovermarktung und Radio Service Berlin mit in die "Radio-Wohngemeinschaft" eingezogen. Insgesamt 132 moderne Medienarbeitsplätze sind durch die fünf Firmen in den vergangenen Jahren geschaffen worden. Die neue Struktur soll dazu dienen, die Arbeitsplätze zu erhalten und auszubauen. So wurden alleine in den vergangenen vier Wochen drei neue Stellen geschaffen.

"Das medienzentrum Berlin bietet die optimale Infrastruktur für die drei Radiosender sowie für Entwicklung neuer Geschäftsfelder und Vermarktungspotenziale durch die Tochterunternehmen TOP Radiovermarktung und Radio Service Berlin", sagte Rainer Poelmann, Geschäftsführer der TOP Radiovermarktung.

"Das medienzentrum Berlin hat seinen Namen zurecht verdient", betonte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit in seiner Eröffnungsrede. Wowereit lobte weiterhin die Zukunftsweisende Ausrichtung des Standortes in dem sich die drei Sender gemeinsam behaupten und das obwohl sie zueinander in Konkurrenz stehen.

"Den Berliner Rundfunk, rs2 und KISS FM verbinde ich mit guter Laune Musik und freue mich deshalb sehr über die sehr gelungene neue Wohngemeinschaft dieser drei Sender, die alle auch für Berlin und Brandenburg senden", betonte der Chef der Staatskanzlei Clemens Appel in seiner Rede. Appel zeigt sich weiterhin sehr erfreut über die Schaffung der neuen Arbeitsplätze und die geplanten Erweiterungen am neuen Standort der drei Sender.

Der Direktor der Landesmedienanstalt Dr. Hans Hege betonte in seiner Rede noch einmal die mögliche große Chance für die Sender, die mit der zunehmenden Digitalisierung zu bundesweiten Plattformen werden könnten.

 

Link:
TOP RADIO Vermarktung

 

 

Design © 2003 by U. Köring. All Rights Reserved.
Radioformat- und Produktionsberatung,
Bahnstr. 3b, D-47551 Bedburg-Hau
  E-Mail: jb@radioszene.de
RADIOSZENE Kontakt Links Fotos Airchecks Ticker Jobs Radioforen Werbung JB Insiderszene Archiv Echte Memos Buchtipps Personalities Livestreams Billboards Claims Videos Jingles Termine Features Bitter Lemmer Pressespiegel Schlagzeilen Home