Stand: Montag, 22-Mai-2006 21:04

SCHLAGZEILEN
Die wichtigsten Schlagzeilen aus der Radioszene.
Schick Dein Thema einfach an:
jb@radioszene.de


RTL Group verliert ihre zweite Radiokette in Holland

David gegen Goliath: "100% NL" übernimmt rtl-fm Frequenzkette am 8. Juli
Rik DeLisle berät den Sender / Morgenshow-Host wird Dave Donkervoort

Seit vergangenen Freitag steht fest, dass rtl-fm die Lizenz für die Senderkette "kavel A9" zu Unrecht erhalten hat. David gegen Goliath: das kleine Privatradio "100% NL" gewinnt den Prozess gegen die große RTL Group, die damit nach Yorin FM die zweite Senderkette in den Niederlanden verliert.

Aus einem Brief des holländischen Wirtschaftsminsteriums geht hervor, dass der Mitbewerber "100%NL" auf der Frequenzkette "Kavel A9" ab 8. Juli 2006 seinen Sendebetrieb aufnehmen kann. Der Privatsender "rtl fm", eine 100%ige Tochter der RTL Group, unterlag demnach in einem jahrelangen Prozess der finnischen Gesellschaft "RadioCorp OY". (vgl: RTL FM in Holland droht Lizenzentzug.)

Ist 70 signifikant mehr als 35?

Die frühere Entscheidung zugunsten von rtl fm hat sich nun als falsch herausgestellt, da es bei der Lizenzvergabe nicht wie bei den anderen Frequenzketten um eine Versteigerung ging, sondern um ein "Beauty-Contest-Verfahren", bei dem die Qualität des Programms entscheidend die Lizenzvergabe ist und nicht der finanzielle Background. So standen sich bei der Radiolizenz für holländischsprachige Musik 35% holländischer Musikanteil mit 23 Mio. Euro von rtl fm und ein 70%iger Anteil mit nur 8000 Euro gegenüber. Dem Gesetz nach sollte der Sender bei der Lizenzvergabe bevorzugt werden, der die Formatvorgabe "signifikant" mehr erfüllt. Dieser Sachverhalt war bei 70% zu 35% gegeben. Trotzdem hatte sich 2003 eine unabhängige Kommission für RTL ausgesprochen, zunächst ohne Begründung. Ein Jahr später erfolgte erst auf Druck einer Klage folgende Begründung: holländische Musik sei mit europäischer gleichzusetzen. Das hieße im Klartext: auch Robbie Williams und die Sugababes zählten zu der Kategorie "holländische Musik". Diese Argumentation ging bei Gericht jetzt aber nicht mehr durch. Bevor die Kommission weitere Klimmzüge zur Rechtfertigung machen konnte, wurde die Entscheiduung zugunsten von 100% NL revidiert.

Fons van Westerloo, CEO van RTL Nederland, zeigt sich in einem Radiointerview sehr enttäuscht, glaubt aber nicht, dass das letzte Wort schon gesprochen ist. Gegen diese Entscheidung will RTL auf jeden Fall Berufung einlegen und in die nächsthöhere Instanz gehen. 25 Mitarbeiter müssten schliesslich um ihren Job bangen. Meherere Mio. Euro seien bereits investiert worden und der break-even sei dank der wachsenden Hörerzahlen noch in diesem Jahr zu erwarten, da könne man doch nicht alles rückgängig machen.

100% NL kann sofort beginnen

100% NL-Programmdirektor Herbert Visser ist zwar froh über die langewartete Zusage für die landesweite Frequenzkette, gibt sich in einem RADIOSZENE-Interview aber noch nicht ganz zufrieden: "Warum können wir nicht gleich anfangen, ich sehe nicht ein, wieso ein falscher Sender auf unseren Frequenzen 2 Monate weitersenden darf. Woher kommt der scheinbar willkürlich gewählte Termin Samstag 8. Juli? Ich weiß es nicht, aber ich tue, was ich kann, um doch noch früher anfangen zu können. Innerhalb von 5 Minuten könnten wir mit dem neuen Programm von 100% NL auf Sendung gehen und das werden wir auch machen, denn die Frequenzen gehören uns und nicht rtl fm".

Auch die bisher verlorenen drei Jahre sind Visser ein Dorn im Auge: "Wir haben uns darauf eingestellt, dass wir eine Lizenz für 8 Jahre erhalten wie alle anderen Bewerber, und jetzt sind es nur noch 5, das ist doch ungerecht!". Der eingelegten Berufung von rtl fm sieht Herbert Visser eher gelassen entgegen. Eine aufschiebende Wirkung könne es nicht geben, da er nun eine schriftliche Bestätigung in den Händen halte, ab 8. Juli mit den Sendungen beginnen zu können.

Die "unabhängige Kommission Franken" verteidigt weiterhin ihre nachweislich falschen Bewertungen der Radiokonzepte und wirft 100% NL nun vor, einen 70%igen Anteil an holländischsprachiger Musik gar nicht durchalten zu können: da müssten die wenigen Titel viel zu oft wiederholt werden. Herbert Visser dazu gegenüber RADIOSZENE: "das ist völlig krank, wir haben über 800 holländischsprachige Titel aus dem Bereich Pop, Rock, Rap und Hip Hop. Andere Sender haben viel kleinere Rotationen."

Gerappte Nachrichten

Ungefähr 20 Mitarbeiter warten bereits auf den Sendestart von 100% NL. Darunter befindet sich auch Dave "adhdave" Donkervoort, der seinen Abschied von Radio 10 Gold heute bekannt gibt. Vorgesehen ist er für die Morgenshow des neuen Senders. Als Geschäftsführerin konnte die früherere Sales Managerin von Classic FM und Sky Radio, Denny Terpstra, gewonnen werden. Beraten wird der Sender übrigens von Rik DeLisle, der mit einer ausgeflippten Marketing-Idee für Ausehen erregen möchte: gerappte Nachrichten. Sie werden geliefert von der niederländischen Nachrichtenagentur ANP, bei der Herbert Visser noch bis Ende Juni die Nachrichten spricht. Gerappt werden sollen die Nachrichten während der gesamten Morgensendung von einem bekannten Freestyle-Rapper in Holland.

100% NL ist derzeit mit DAB-Testsendungen auf 5 DAB-Frequenzen in Amsterdam zu hören. Ein Aircheck des Programms gibt bereits einen Eindruck auf das geplante Programmformat "Urban Rock and Pop": 100% NL-Testsendung (mp3).

rtl fm sendet seit 1. Juni 2003 ein vornehmlich gevoicetracktes oldiebased AC Programm mit TV-Personalities von RTL Nederland, das sich zwischen Sky Radio und Radio 10 Gold positioniert hat. Letzter Sendetag wird voraussichtlich am 7. Juli 2006 sein.

 

Links:
rtl fm
Diskussion

Design © 2003 by U. Köring. All Rights Reserved.
Radioformat- und Produktionsberatung,
Bahnstr. 3b, D-47551 Bedburg-Hau
  E-Mail: jb@radioszene.de
RADIOSZENE Kontakt Links Fotos Airchecks Ticker Jobs Radioforen Werbung JB Insiderszene Archiv Echte Memos Buchtipps Personalities Livestreams Billboards Claims Videos Jingles Termine Features Bitter Lemmer Pressespiegel Schlagzeilen Home