Radiosphere - Die digitale Komplettlösung: Web, App und mehr.
RADIOSZENE Standardbild

Interview mit Rik DeLisle: Senden mit 60

Ab heute, Montag den 19.03.07, sitzt ein Urgestein des Radios wieder vor dem Mikrofon: Rik DeLisle. Mit seinen inzwischen 60 Jahren moderiert er jeden Tag die Nachmittagsschiene von 14-18 Uhr bei R.SA in Sachsen.

RADIOSZENE Standardbild

Vor der MA… („wenn der Flieger ruckelt“)

Die Tage vor der Veröffentlichung der Media-Analyse Radio sind bei vielen Programmchefs in den Funkhäusern geprägt von Hoffen und Bangen. Wurden auch die „Richtigen“ befragt? Diejenigen, die sich an den eigenen Sender tatsächlich erinnern?

RADIOSZENE Standardbild

WM-Spiel in Köln – und Radio Köln spielt Musik

Irgendwo in den verstaubten Handbüchern der Medienwissenschaften findet sich der niedliche Satz, das Radio sei das schnellste und aktuellste Medium. Ich mache den Selbstversuch und schalte am gestrigen Sonntag Radio Köln über den Livestream im Netz ein, um bei einer der größten Sportsensationen dieses Jahrs dabei zu sein: beim Finale der Handball-WM in der ausverkauften Köln Arena.

RADIOSZENE Standardbild

BVZM: „Das Radio der Zukunft erreicht uns per Handy“

Das ist die Meinung von Pierre Bellanger, Chef von Skyrock, einer wichtigen und erfolgreichen Hörfunkketten in Frankreich. Und weil das so sein wird, meint der Radio-Chef, sollte in Frankreich die Politik die Zukunft des digitalen Radios endlich auf ihre Agenda nehmen und die Hersteller von Mobiltelefonen per Gesetz dazu zwingen, dass mit jedem Handy das digitale Radio der Zukunft gehört werden kann – egal, ob es in DVB-H, DVB-T oder anderen Normen durch die Luft kommt.

RADIOSZENE Standardbild

Cabanis: “Radio Hamburg ist immer noch mein Baby”

Als erster Titel lief “Glory Days” von Bruce Springsteen auf Radio Hamburg – das war Silvester vor 20 Jahren um 11 Uhr mittags und signalisierte den Sendestart eines der erfolgreichsten deutschen Radioprogramme. Verantwortlich war seinerzeit Rainer Cabanis, der weitere 10 Jahre lang das Programm leitete und seither zu den Privatradiopionieren in Deutschland zählt. Zum Jubiläum hat blogmedien mit dem Gründungsprogrammdirektor über die Entwicklung des Senders und des Radios insgesamt gesprochen.

RADIOSZENE Standardbild

Oliver Peral: „Antenne AC soll emotionaler werden“

Seit dem 1. November 2006 ist Oliver Peral der neue Chef beim Lokalsender für den Kreis Aachen 107.8 Antenne AC. Im RADIOSZENE Interview erkärt Peral, wie es mit dem Sender im schwierigen Aachener Markt weitergehen soll.

RADIOSZENE Standardbild

John Ment: „Ich fühle mich nicht als Losbudenverkäufer“

Deutschen Radiosendern gehen nicht nur die jungen Hörer verloren – sie haben offenbar auch Probleme mit dem eigenen Nachwuchs. Inzwischen werden sogar schon Moderatoren für Morgensendungen per Stellenanzeige gesucht. Der Platz am Mikrofon scheint kein Traumjob mehr zu sein, weil die Sender offenbar nur uniformierte Moderatoren wollen, wie der frühere SWF3-Chef Peter Stockinger dem medium magazin (Ausgabe November 2006) sagte.

RADIOSZENE Standardbild

ENERGY: Die Vision von medialer Omnipräsenz

In einem Interview mit RADIOSZENE kündigt der Geschäftsführer von NRJ Deutschland und Europachef des Senders, Herr Mathieu Sibille (40), eine Neuorientierung der Senderstrategie an. Verfolgt werde eine bundesweite Ausdehnung und die Ausnutzung der Medienvielfalt unserer Tage, um mediale Omnipräsenz zu erreichen.

RADIOSZENE Standardbild

Feature: 10 Jahre 104.6 RTL STARS FOR FREE

Am 02. September 2006 beging 104.6 RTL Berlin im Park Wuhlheide sein „Stars for Free“- Jubiläum. Zum zehnten Mal fand das beliebte Open-Air des Berliner Marktführers bei heiterem und zumeist trockenem Wetter statt.

RADIOSZENE Standardbild

Marc Behrenbeck: „Warum Formatradio bunt sein muss…“

Das moderne aus den Vereinigten Staaten stammende Formatradio hat im deutschsprachigen Raum einen schlechten Ruf. Alleine die verwendeten Synonyme geben Aufschluss über die negative Konnotation, mit der formatiertes, durchhörbares Radio behaftet ist. Dudelfunk, Einheitsbrei, akustische Umweltverschmutzung. Die taz (Berlin) schrieb gar einmal Formatradio sei „global justierter, geldgeiler Dudelfunk“.

RADIOSZENE Standardbild

ENERGY in the Park: Stars, Hits und Sonne am Wannsee

In der Regel nicht mit Badehose und dem „kleinen Schwesterlein“, sondern mit bei einer der deutschen Energy-Stationen gewonnenen Tickets kamen 30 000 Fans zum Strandbad Wannsee, wo am Samstag, den 19.August 2006 zum vierten Mal „NRJ in the Park“ (Deutsche Ausgabe) stattfand.

RADIOSZENE Standardbild

Interview: Gibt es in Deutschland „U20-Jugendradios“?

In Sachen „Jugendradio“ haben Andrea Husak und Jan-Christian Zeller einiges gemeinsam: beide haben bereits als Jugendliche neben der Schule angefangen, aktiv Radio zu machen. Auch haben sie bereits gemeinsam an einem Radioprojekt gearbeitet: bei chart-radio von media control in Baden-Baden. Im Moment sind beide -neben anderen Projekten- als Moderatoren im Hause Radio/Tele FFH tätig.

RADIOSZENE Standardbild

FFH-HITTOUR 2006 auf dem Hessentag

Dauerregen konnte 15 000 hartgesottenen Fans nichts anhaben, als FFH am 28.Mai 2006 unter dem Motto „Live, umsonst und draußen“ zu einem Open Air-Konzert in die „Hessentagsarena“ in Hessisch- Lichtenau einlud. Das diesjährige Staraufgebot bestehend aus Xavier Naidoo, Sasha, Marie Sernholt und Andru Donalds führte die Auftritte hochkarätiger Künstler, wie man sie aus den Vorjahren kannte, nahtlos weiter.

RADIOSZENE Standardbild

RADIOSZENE im Gespräch mit Stephan Falk

Im Mai ist es genau ein Jahr her, dass Sie als Geschäftsführender Direktor der regioMEDIEN AG freiwillig ausgestiegen sind, um selbständig als Berater, Coach und Stratege im Kommunikationsbereich zu arbeiten. Was machen sie genau?

RADIOSZENE Standardbild

„Ecken und Kanten machen Programme wieder spannend“

Eigentlich müssten Deutschlands Radiomacher jubeln: gut 80 Prozent der rund 60.000 Befragten geben an, täglich Radio zu hören – angeblich mehr als vier Stunden lang. Und doch rumort es seit einigen Monaten gewaltig in der Szene, neue und nachahmenswerte Konzepte werden gesucht.

RADIOSZENE Standardbild

BvzM: Bayerische Lokalradios in der Krise

In keinem Bundesland gibt es so viele Lokalradios wie in Bayern. Über 60 funken im Freistaat. Sie sind Stolz und Berechtigungsgrundlage für die Landesmedienanstalt. Millionen von Förder-Euros fließen in die kleinen Sender, die nun in der gestern veröffentlichten Reichweitenmessung aller Radios in Deutschland arg gerupft worden sind.

RADIOSZENE Standardbild

Christian Brenner: Hitwelle Erding auf Expansionskurs

Hitwelle Erding ist zwar der jüngste Privatsender Bayerns, aber auch einer der Erfolgreichsten. Jetzt expandiert der Lokalsender aus dem Nordosten Münchens auch in die Nachbarstadt Freising. RADIOSZENE im Gespräch mit Geschäftsführer Christian Brenner.

RADIOSZENE Standardbild

Spartenradio mit digitaler Zukunft: TruckRadio

Formatradios gibt es viele in Deutschland, aber nur wenige weichen vom Mainstream-Format „AC“ ab. Das noch junge TruckRadio hat sich im Gegensatz dazu auf eine sehr genau definierte Zielgruppe spezialisiert: die Fernfahrer.

RADIOSZENE Standardbild

RTL: Von der Musikmaschine zum seriösen Journalismus

Das deutschsprachige Programm von Radio Luxemburg, seit Juli 1957 auf Sendung, profilierte sich zunächst als Hitparadensender mit nettem Small-Talk im deutschen Äther. Nach einiger Zeit nahmen die Hörerinnen und Hörer die Moderatoren, die sich nur mit Vornamen meldeten, gleichsam in den Kreis der Familie auf, als ob sie immer schon dazugehörten.

RADIOSZENE Standardbild

Feature von Horst Müller: „Böses Erwachen“

„Antenne Thüringen“ galt jahrelang als eines der privaten Vorzeigeradios in Deutschland mit hervorragenden Hörerzahlen, erfolgreichen Veranstaltungen und soliden Werbeeinnahmen. Das gute Image des Senders mit Hauptsitz in Weimar gerät zunehmend ins Wanken. Mitverantwortung für diese Entwicklung dürfte nicht zuletzt Geschäftsführer Hans-Jürgen Kratz wegen seiner eigenwilligen Personalpolitik haben. Seine ehemalige Erfolgsmoderatorin Sina Peschke kann er ab 8. Oktober wiederhören – beim direkten Konkurrenten „Landeswelle Thüringen“.

RADIOSZENE Standardbild

JAM FM erneuert sein Programm

Pünktlich zum MA-Beginn, ab Montag, dem 05.09.2005, um 06:00 Uhr, startet JAM FM – Dein Neues Black Music Radio, mit neuem Programm durch. Mit einem frischen, noch nie da gewesenen Stationdesign, produziert und komponiert von HELIX Audiodesign Berlin, neuen Shows und neuen DJ´s.

RADIOSZENE Standardbild

Feature: NRJ IN THE PARK 2005 in Berlin

Zum dritten Mal fand in Berlin am 06.August 2005 im Strandbad Wannsee die deutsche Ausgabe von „NRJ in the Park“ statt. Wie schon in den Vorjahren kamen 30000 Zuschauer.

RADIOSZENE Standardbild

Michael Brinkmeier: Die Zukunft des NRW-Hörfunkmarktes

In Nordrhein-Westfalen wird jetzt wieder mehr denn je über das bestehende Rundfunksystem in NRW diskutiert. Kommt eine neue private Jugendwelle auf UKW? Wie sieht die CDU die Zukunft des Hörfunkmarktes in NRW?

RADIOSZENE Standardbild

Interview mit Stephan Falk

Stephan Falk war bis vor kurzem noch Geschäftsführender Direktor der regioMEDIEN AG (100’5 DAS HITRADIO). Jetzt hat er sich mit einer eigenen Firma selbständig gemacht. Was macht Stephan Falk jetzt eigentlich genau, wollte RADIOSZENE wissen.

RADIOSZENE Standardbild

104.6 RTL: Gerüchten zum Trotz, Arno bleibt!

Seit Monaten hielten sich hartnäckige Gerüchte, dass 104.6 RTL PD und Anchorman Arno Müller den Sender verlassen werde. Gestern hat sogar die B.Z. darüber geschrieben, aber seit heute steht fest: Arno bleibt!

RADIOSZENE Standardbild

Gelungene Privatradio- und TV Cross Promotion

Am 12.Februar 2005 fand in Oberhausen der Bundesvisions Song- Contest von Stefan Raab statt, der auch auf dessen Haussender Pro 7 live übertragen wurde.

Den Interpreten und Gruppen aus 16 Bundesländern, die gegeneinander antraten, stand jeweils eine Radiopartnerstation zur Seite, die die Künstler on air unterstützte und ihrerseits sich in der Sendung mitsamt Stationslogo in Szene setzen konnte. Zudem feierten die Radiosender regionale Partys mit ihren Hörern wie z. B. die Rockantenne in Augsburg und FFH im Funkhaus in Bad Vilbel.

RADIOSZENE Standardbild

Crocs Spaßrock: 20 Jahre Paradise Radio

Am 21. November 2004 feiert Mr. Crocodile Jubiläum: Sein Paradise Radio ist dann 20 Jahre auf Sendung und hat in dieser Zeit den Wandel vom Piratenradio zum Webcaster vollzogen.

wdroth fb

„Radio ohne Persönlichkeiten ist wie Porno ohne Sex“

„Der alte Ami“ und „Dirty Dani“ gegen das McDonalds-Radio mit Frühstückswitzen vom Band: Die Radiolegende Rik De Lisle und andere Radiomacher Deutschlands wünschen sich größtenteils wieder mehr Ecken und Kanten im Programm.

RADIOSZENE Standardbild

104.6 RTL Berlin – STARS FOR FREE 2004

Zum achten Mal fand am 04.September 2004 auf der Kindl- Bühne im Park Wuhlheide in Berlin-Köpenick das Event „Stars for free“ von 104.6 RTL, das sich mit den Sponsoren Berliner Volksbank und dem Smart- Center der Hauptstadt zusammenschloß, statt.

RADIOSZENE Standardbild

Björn Quäck: Radiotag 2004 in Erkrath

Um die kleinen Freiheiten der Ätherpiraterie und andere Formen amplitudenmodulierter Selbstverwirklichung ging es beim Radiotag am 11. September 2004 im Observatorium der Sternwarte Erkrath.

RADIOSZENE Standardbild

Jesco Dörk: Radioday 2004 – 10 Jahre Radioday

Wenn überall in Köln-Deutz Schilder in Richtung der Messehalle 5 weisen, wenn selbst eingefleischte Düsseldorfer den Weg in die „befreundete“ Nachbarstadt nicht scheuen, und wenn auch aus entlegensten Ecken der Republik, sowie aus den benachbarten Beneluxstaaten Radiomacher und Werbetreibende zusammenströmen, dann kann dies alles eigentlich nur eines bedeuten: Es ist mal wieder Radio Day.

RADIOSZENE Standardbild

Sven Herzog im RADIOSZENE Interview

RADIOSZENE: Sven Herzog, die Radioszene nimmt Sie zur Zeit als einen der wenigen Pionieren in der deutschen Lokalradioszene wahr: unabhängig von großen Verlagen haben Sie sich mit einer kleinen Lokalfrequenz in Trier einen Namen gemacht und Ihren Sender „Radio 22“ schon zur echten Marke. Inzwischen haben Sie schon mit einer Reihe von Frequenzen eine kleines Lokalradio-Network aufgebaut. Und sie expandieren weiter, während in anderen Bundesländern wie Bayern neue Pleiten drohen. Irgendwas müssen Sie richtig machen, oder machen die anderen was falsch?

RADIOSZENE Standardbild

Zukunft der Musikindustrie: eine chronologische Auflistung

2009

Die Musiklobby setzt beim Gesetzgeber das Verbot öffentlicher und privater Performance urheberrechtlich geschützen Materials durch. Musikinstrumente werden mit einer Urheber-Abgabe belegt, da man ja eine Gitarre etwa zum Raub-Abspielen von z.B. Stones-Songs mißbrauchen kann. „Making music is killing music“ lautet die begleitende Kampagne, die den Leuten Unrechtsbewußtsein beibringen soll.