Syndication: Ryan Seacrest nun auch bei Z100 New York

Veröffentlicht am 09. Okt. 2008 von unter Weltweit

Neue Syndication Show: Power-Präsentator Ryan Seacrest
auf über 100 Sendern in den USA und Kanada zu hören

On Air with Ryan SeacrestEs wäre etwa so, als wäre “Arno & Die Morgencrew” nicht nur bei 104.6 RTL in Berlin, sondern auch bei RPR1., Antenne Bayern, in NRW und vielen weiteren Sendern quer durch die Republik zu hören. Syndication Shows stecken in Deutschland aber noch immer in den Kinderschuhen und fristen eher ein Exotendasein (Thomas Koschwitz, Rik DeLisle, Conny Ferrin). Im Mutterland des kommerziellen Rundfunks dagegen feiern die vorproduzierten Shows im Radio nach wie vor eine bedeutende Rolle. Die berühmteste Syndication-Show ist sicherlich die “American Top 40”, die ursprünglich von Casey Kasem moderiert und später von Ryan Seacrest übernommen wurde.

Ryan SeacrestSeacrest ist eine echter Power-Jock: er präsentiert auf FOX das TV-Format „American Idol“, das amerikanische Äquivalent zu „Deutschland sucht den Superstar“, die wöchentliche Chartsendung „American Top 40“, die weltweit von 500 Radiosendern abgenommen wird, die Radioshow „The Entertainment Edge“, die auf vielen britischen Stationen zu hören ist und schließlich noch die tägliche Prime Time bei 102.7 KIIS FM. Anscheinend ist der Präsentator mit all dem aber noch immer nicht genügend ausgelastet. Jedenfalls wird seine Morningshow „On air with Ryan Seacrest“ auch noch mittags gesendet. Zu diesem Zweck wird die normalerweise fünf Stunden währende Show auf drei Stunden Dauer gekürzt.

So wie die “American Top 40” wird auch die Mittagsversion von „On air with Ryan Seacrest“ durch den Vermarkter Premiere Radio Networks vertrieben. Die zu Clear Channel gehörende Firma versorgt US-amerikanische Radiosender u.a. auch mit Programmen von Rush Limbaugh, Whoopi Goldberg, Donald Trump sowie Delilah.

Bemerkenswert dabei ist, dass Ryan Seacrest einen Teil der Werbung in seiner Sendung selbst verkaufen will, wie das angesehene Wall Street Journal meldet. In den USA ist es durchaus üblich, dass Radiopersönlichkeiten auch Mitinhaber der von Ihnen präsentierten Shows sind. So bekommt z.B. der Polit-Talker Rush Limbaugh nicht allein von Clear Channel ein regelmäßiges Honorar ausbezahlt, sondern ist zusätzlich an den Werbeerlösen aus seiner Sendung beteiligt, die von 600 Stationen in Amerika verbreitet wird. Der 33jährige Seacrest hofft, für seine neue Syndicationshow auch einige Sponsoren aus seiner Fernsehsendung an Land zu ziehen. So hat immerhin der Getränkekonzern Coca Cola, der bereits bei „American Idol“ Werbung schaltet, Interesse an Seacrests neuem Projekt bekundet.

Seacrests erfolgreiche Frühstücksshow läuft nicht nur live bei der Hitstation 102.7 KIIS FM in Los Angeles, sondern auch als Syndication Show mittags auf inzwischen über 100 Radiosendern in den USA und Kanada. Ab Montag will sie auch New Yorks Hitradio Z100 (WHTZ) von 10 bis 13 Uhr ausstrahlen. Die Moderatorin Shelley Wade, die zu der Tageszeit bis dahin noch zu hören ist, muss dann die Nachtsendung übernehmen.

Das Programm von Z100 soll ab Montag so aussehen:

Z-10006 – 10 Elvis Duran and the Z100 Morning Show
10 – 13 On air with Ryan Seacrest
13 – 18 JJ Kincaid
18 – 22 Romeo on the Radio & Niko
22 – 02 Joe Rosati
02 – 05 Shelley Wade
05 – 06 Greg T – Best of Elvis Duran & the Z100 Morning Show

Link:
Ryan Seacrest

Kommentar hinterlassen