8. Radiopreis der Erwachsenenbildung in Folge für die Radiofabrik

Veröffentlicht am 23. Jan. 2015 von unter Pressemeldungen

RadiofabrikMatteo Coletta konnte gestern Abend in Wien den Radiopreis der Erwachsenenbildung für seine Sendung “Stimmen aus den Schützengräben – Zeugnisse von den Fronten des Ersten Weltkrieges” entgegen nehmen.

Verleihung des Radiopreises

Verleihung des Radiopreises

Die Radiofabrik- Sendereihe des jungen Italieners erinnert an die Soldaten, die vor 100 Jahren im Ersten Weltkrieg gekämpft haben. Matteo Coletta spricht aber in seinen 20 Beiträgen nicht ÜBER sie, sondern lässt sie selbst zu Wort kommen: In Briefen und Tagebucheinträgen, aber auch in literarischen Texten und in alten Original-Tonaufnahmen. Zu Wort kommen Soldaten, die in verschiedenen Uniformen und an unterschiedlichen Fronten gekämpft haben: Österreicher, Italiener, Deutsche, Franzosen, Engländer. Sie erzählen ein Stück ihrer eigenen Geschichte und gemeinsam sind sie ein Teil unserer Geschichte. Alle Texte und Zeugnisse sind in ihrer Originalsprache zu hören. Die Soldaten stehen sich als Feinde mit verschiedenen Sprachen und Kulturen gegenüber, aber: Sie leiden unter dem gleichen Hunger, der gleichen Kälte, dem gleichen Elend.

Matteu Coletta im Studio

Matteo Coletta

Matteo Coletta (25) ist seit Februar 2014 als Europäischer Freiwilliger in der Radiofabrik tätig. Der Europäische Freiwilligendienst bietet jungen Menschen die Möglichkeit, für bis zu ein Jahr ins Ausland zu gehen und sich dort in einem gemeinnützigen Projekt zu engagieren. Matteo Coletta aus Italien ist der 13. EU-Freiwillige in der Radiofabrik und wird im Februar von seinem Nachfolger aus Ägypten abgelöst.

“Fast alle EU-Freiwilligen haben eigene Radiosendungen gestaltet, aber Matteo ist der erste, der es mit seiner sehr ambitionierten Sendereihe zum Radiopreis schafft. Er hat sehr viel Zeit und Engagement in die Recherche und Produktion investiert und das Ergebnis ist wirklich beeindruckend. Wir sind sehr stolz auf ihn!” freut sich Radiofabrik Programmkoordinatorin Eva Schmidhuber.

Gestern Abend wurde der Radiopreis der Erwachsenenbildung zum 17. Mal im Radiokulturhaus in Wien vergeben, drei der sechs Preise gingen an die ORF-Radios Ö1 und Radio OÖ, ein Preis an das Freie Radio Salzkammergut Kärnten, einer an das Freie Radio Orange in Wien und die Radiofabrik in Salzburg gewann in der Sparte Kurzsendungen.

“Es scheint, als hätte die Radiofabrik ein Abo auf den Radiopreis: Seit 2007 sind wir jedes Jahr unter den PreisträgerInnen, Nominierungen gibt es meist mehrere. Das sagt viel über die Qualität unseres Programms, denn außer uns schaffen das nur noch Ö1 und Radio Orange, das Freie Radio in Wien,” zeigt sich auch Radiofabrik-Geschäftsführer Alf Altendorf begeistert.

Weiterführende Informationen
Alle Ausgaben der Reihe “Stimmen aus den Schützengräben”
Weitere Infos zum Radiopreis

Tags: ,