Radio Advertising Summit: Premiere mit fokussiertem Kongress-Programm

Veröffentlicht am 14. Apr. 2014 von unter Event-Tipps

radio-ad-summig-logo-smallExperten präsentieren Antworten auf relevante Fragen des Werbemarktes – mit dabei unter anderem: Medien- und Politik-Kenner Michael H. Spreng, der internationale Kommunikationsexperte Tomas Bacoccoli, Uwe Storch, Head of Media Ferrero, und Gerrit Winterstein, Geschäftsführer White Horse Music. Die Kongressmoderation übernimmt Barbara Schöneberger.

„Massenkommunikation trifft One-to-One“ lautet das Motto des Radio Advertising Summits am 4. Juni in Düsseldorf: „Radio ist das letzte klassische Massenmedium in der Region mit Stabilität und Zukunft. Gleichzeitig aktiviert es nicht zuletzt durch digitale Audiokanäle wie das Webradio auch spezifische Zielgruppen und steht für direkten Dialog. Mit namhaften Speakern und einem fokussierten Kongress-Programm geben wir den Teilnehmern des Radio Advertising Summits relevante Impulse für ihre Kommunikationsziele und Mediaentscheidungen“, erläutert Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale, die den Entscheidergipfel veranstaltet. Marketing- und Mediaverantwortliche aus Unternehmen sowie Entscheider aus Mediaagenturen können sich ab sofort auf www.radio-advertising-summit.de anmelden.

„Die Kraft der Massenkommunikation“, „Media & Wirkung“ und „Digitalisierung & Zukunft“

Kern des Radio Advertising Summits ist ein abwechslungsreiches Kongress-Programm aus Vorträgen, Panels und vertiefenden Workshops, das von Show-Größe Barbara Schöneberger moderiert wird. Das Motto wird dabei konsequent auf die Themenfelder „Die Kraft der Massenkommunikation“, „Media & Wirkung“ und „Digitalisierung & Zukunft“ übertragen, um den Teilnehmern Antworten auf entscheidende Fragen des Werbemarktes zu geben.

radioadvertisingsummitDen Anfang macht Keynoter Michael H. Spreng, der seine langjährige Erfahrung als Journalist und Politikberater mit nach Düsseldorf bringt. Am Beispiel Politik zeigt er die Relevanz der Massenmedien für eine zielführende Kommunikation: „Politik ohne Massenmedien ist wie ein Fisch auf dem Trockenen. Massenmedien verbreiten Botschaften, erreichen Menschen, erklären Inhalte, sorgen für Lagerfeuereffekt und Diskussionsstoff und somit langfristig für Akzeptanz – das gilt für die redaktionelle Kommunikation ebenso wie für politische Kampagnen“, so der Medien- und Politikexperte. Darauf aufbauend greift das Kongress-Programm die Herausforderung für Marken und Unternehmen auf, Zielgruppen auch durch individuelle Ansprache zu erreichen: Programmchefs verschiedener Radiosender verdeutlichen an erfolgreichen Programm- und Aktionsformaten, wie Radio es schafft, selbst medial ansonsten schwer zu erreichende Zielgruppen wie die Jungen zu aktivieren.

Im zweiten Themenblock „Media & Wirkung“ erhalten die Teilnehmer einen Einblick in gewinnbringende Mediastrategien und deren messbaren Erfolg. Eine Gesprächsrunde um Uwe Storch (Head of Media Ferrero), Stefan Uhl (Starcom MediaVest Group) u.a. diskutiert die Herausforderungen und die Chancen von Radiowerbung aus Marktperspektive. Vertreter der beiden Vermarkter AS&S Radio und RMS präsentieren Beispiele für erfolgreiche Radiokampagnen, deren Wirkung sie im Rahmen der gemeinsamen Forschungsinitiative „Audioeffekt“ gemessen und analysiert haben. Weitere Impulse für die Gestaltung von Werbekampagnen liefert Gerrit Winterstein, Geschäftsführer von White Horse Music (Jung von Matt Group) und u.a. Kopf hinter dem „sehr, sehr geilen“ und erfolgreichen Edeka-Viral: Gemeinsam mit Anne Stilling, Head of Brand Communications von Vodafone Deutschland, zeigt er, wie sich der Kampagneneffekt steigert, wenn Musik als strategisches Markeninstrument eingesetzt wird.

Kreativ wird es auch beim Kommunikationsexperten Tomas Bacoccoli aus Schweden, der für seine inspirierende und mitreißende Vortragsweise international bekannt ist und in Düsseldorf erstmals vor deutschem Publikum spricht: In seinem Vortrag „#how2move: get kissed by the power of emotions, sounds and music“ macht er deutlich, wie diese, seiner Einschätzung nach in der Werbung noch unterrepräsentierten Gestaltungsfaktoren, einen größeren Beitrag zur Aktivierung von Kunden leisten können.

Der dritte Kongressteil steht dann unter dem Zeichen „Digitalisierung & Zukunft“. Innovationsexperte Dr. Babak Zeini, Geschäftsführer von futurest, präsentiert seine Keynote „Trends und Treiber – Segen oder Fluch? Radio und werberelevante Trends bis 2025“. Dabei geht er vor allem auf die zahlreichen Chancen ein, die neue Trends wie Smart Wearables, autonom fahrende Autos und das semantische Web für Werbetreibende bieten.

Update 19.05.2014:

Die Silent-Conference als besonderes Hörerlebnis

Das Medium Radio lebt von der akustischen Wirkung von Worten, Stimme, Musik und Soundeffekten. Um diese einzigartige Qualität nicht nur inhaltlich durch passende Themen aufzugreifen, sondern direkt erlebbar zu machen, präsentieren ausgewählte Referenten des Radio Advertising Summits ihre Vorträge erstmals als Silent Conference. Bei diesem innovativen Konzept folgt ihnen ihr Publikum über Kopfhörer, so dass das Hörerlebnis voll und ganz im Mittelpunkt steht. Eine der Silent Conferences im Kongress-Programm ist die Fokussession „Ohrwurm statt Ohrensausen – Tricks für kreativere Radiospots“ von Niels Alzen. An akustisch überzeugenden Beispielen filtert der Kreativgeschäftsführer der renommierten Werbeagentur Scholz & Friends die gestalterischen Parameter heraus, die für den Erfolg einer Funkkampagne entscheidend sind. Auch Uli Mayer-Johanssen (MetaDesign) und Markus Adomeit (FGM Market Insights)laden die Kongress-Teilnehmer themenadäquat zur innovativen Silent-Conference ein. Auf Basis einer gemeinsamen Studie verdeutlichen sie, welche Marken auf welche Weise besonders vom Trend der SharEconomy profitieren können. Eine Zusatzauswertung von FGM Market Insights zur regionalen und medialen Bedeutung von Sharing zeigt außerdem, warum sich daraus gerade für das regionale Werbemedium Radio neue Chancen ergeben. Diese Ergebnisse werden auf dem Radio Advertising Summit erstmals veröffentlicht.

Entscheidergipfel mit intensivem Meinungsaustausch

stefan_zilch

Stefan Zilch (Foto: Spotify)

Das Kongress-Programm steht 2014 unter dem Motto „Massenkommunikation trifft One-to-One“. Eines der Highlights am Vormittag ist dabei die Gesprächsrunde zum Thema „Smart Media“: Branchenkenner wie Uwe Storch (Ferrero) und Stefan Uhl  (Starcom MediaVest Group) diskutieren marktrelevante Fragen zu Massenkommunikation, Werbung und Wirkungsnachweis. Nachmittags stehen dann die neuen digitalen und speziell die mobilen Touchpoints im Fokus, über die Werbetreibende ihre Konsumenten erreichen: Unter dem Stichwort „Smart Radio“ stellen die Audioexperten Jan Vorderwülbecke (YOU FM), Bernhard Bahners (radio.de), Rainer Henze (laut AG), Stefan Zilch (Spotify Deutschland) und Aleksandar Rustemovski (bigFM) die wichtigsten Audioangebote im Internet und deren Nutzen für die Werbebranche vor. Im anschließenden Panel „Smart Move“ dreht sich alles um den digitalen und mobilen Markendialog: Christian Scholz (Mindshare Germany), Anne Stilling (Vodafone), Florian Gmeinwieser (Plan.Net Group), Stefan Zilch, u.a. blicken auf die effektivsten Mediastrategien und verdeutlichen die Notwendigkeit sowie die Bedeutung von Wirkungsbelegen. Moderiert werden die beiden Gesprächsrunden „Smart Media“ und „Smart Move“ von Medienjournalist und Kommunikationsberater Helmut van Rinsum.

Keynoter mit Impulskraft

Den Rahmen für das abwechslungsreiche Kongress-Programm bilden die über den Tag verteilten Keynotes: Den Anfang macht dabei Politik- und Medienexperte Michael H. Spreng, der am Beispiel der politischen Kommunikation die Relevanz von Massenmedien aufzeigt. Der schwedische Kommunikationsexperte Tomas Bacoccoli (Planet B) verdeutlicht indes, wie Kreativität profitabel wird und welchen Einfluss Gestaltungsfaktoren wie Musik und Sound auf den Erfolg einer Kampagne haben. Und zum Abschluss des Kongress-Programms gewährt Innovationsexperte Dr. Babak Zeini (futurest) einen Blick auf die wichtigsten übergreifenden Radio-Trends bis 2025 und diskutiert die Chancen, die sich daraus für die Medienbranche und ihre Werbekunden ergeben.

Die Teilnehmer des Radio Advertising Summits dürfen sich außerdem auf folgende bekannte Köpfe aus der Radio- und der Werbebranche freuen: Joachim Knuth (ARD/NDR) gemeinsam mit Sofie Donges (N-Joy), Hans-Dieter Hillmoth (HIT RADIO FFH), Gerold Hug (SWR), Gerrit Winterstein (White Horse Music/Jung von Matt Group), Georg Tiemann.

Networking und abschließendes Get-together

Der Kongress beginnt am 4. Juni um 10.00 Uhr und endet um 18.00 Uhr. Beim anschließenden abendlichen Get-together besteht die Möglichkeit für Networking und Austausch. Weitere Informationen zur Veranstaltung, dem Programm und den Referenten gibt es auf www.radio-advertising-summit.de.

Quelle: Pressemitteilung der RADIOZENTRALE

Kommentar hinterlassen

Tags: