HIT RADIO FFH für Deutschen Radiopreis 2013 nominiert

Veröffentlicht am 27. Aug. 2013 von unter Pressemeldungen

„Wolkenkratzer-Festival“ als „Beste Programmaktion“

FFH-ohne-claim2011-smallDer hessische Privatsender HIT RADIO FFH steht im Finale des Deutschen Radiopreises 2013. Die unabhängige Jury des Grimme-Instituts hat FFH als Veranstalter des „Wolkenkratzer-Festivals“ in der Kategorie „Beste Programmaktion“ für den Radiopreis nominiert: Der Sender hatte das Festival organisiert, das am 25. und 26. Mai mehr als 1,2 Millionen Besucher nach Frankfurt am Main gelockt hatte und die in Deutschland einmalige Skyline für jedermann im wahrsten Sinne des Wortes greifbar und erlebbar machte. 18 Frankfurter Hochhäuser, so viele wie nie zuvor, waren beteiligt. 120 verschiedene, für die Besucher kostenlose Einzelveranstaltungen auf dem fünf Kilometer langen Wolkenkratzer-Parcours und zahlreiche Open-Air-Konzerte (mit u.a. Nena, Heino, Status Quo) rundeten das Festival-Programm ab. Deutschlands höchstes Fest ist eine Non-Profit-Veranstaltung, zu deren Initiatoren Veranstalter FFH, die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba), Frankfurter Allgemeine Zeitung und Frankfurter Neue Presse gehören. Der Deutsche Radiopreis wird am 5. September im Rahmen einer festlichen Gala im Hamburger Hafen in zehn Kategorien (jeweils drei Nominierte) verliehen. TV-Star Sonya Kraus (aus Frankfurt/Main) wird den Preis als Laudatorin der „Besten Programmaktion“ überreichen.

Radio/Tele FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: „Diese Nominierung macht unser Radio-Team sehr stolz. Alle 100 FFH’ler haben kräftig angepackt. Wir glauben, dass Nähe zum Hörer, Emotionen schaffen und das Erleben von Regionalität die Zutaten für zukunftsorientiertes Radio sind. Mit dem Wolkenkratzer-Festival malt Radio Bilder im Kopf, spielt mit großen, plakativen und greifbaren Ideen.“ In der Kategorie „Beste Programmaktion“ konkurriert FFH mit den beiden öffentlich-rechtlichen Programme WDR-1LIVE und MDR Thüringen um die begehrte Auszeichnung. Bereits im vergangenen Jahr war FFH – mit Moderator Johannes Scherer in der Kategorie „Bester Moderator“ – für den Deutschen Radiopreis nominiert. 2011, beim ersten Radiopreis, wurde der hessische Privatsender planet radio, der ebenfalls zur FFH-Gruppe gehört, in der Kategorie „Beste Höreraktion“ ausgezeichnet. Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland.

FFH_Wokra_Castellers_2013Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender des Radiopreis-Beirats: „Der Deutsche Radiopreis ist eine Leistungsschau, die die Vielfalt des Mediums Radio spiegelt. Er würdigt fundierte Recherche ebenso wie gelungene Unterhaltung, professionelle Information und originelle Moderation. Die Zahl der Bewerbungen ist gestiegen. Für unsere Branche ist dieser Preis wichtig, so wichtig, dass schon die Nominierung als Auszeichnung gilt.“

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale: „Die Radiomacher bewegen jeden Tag neu 58 Millionen Hörer in Deutschland zum Einschalten. Diese ausgezeichneten Leistungen bzw. die dahinter stehenden Persönlichkeiten am Mikrofon machen wir zu hör- und sichtbaren Stars beim Deutschen Radiopreis. Nach nur drei Jahren hat sich der Deutsche Radiopreis als DAS glamouröse Event auf Bundesebene etabliert – und bleibt doch eine Klasse für sich: dank der radioaffinen Umsetzung, der Ausstrahlung via Radio, Online und TV, aber vor allem auch aufgrund der hervorragenden Zusammenarbeit der öffentlich-rechtlichen und privaten Partner.“

Wolkenkratzer-Festival-2013-200Uwe Kammann, Direktor Grimme-Institut: „Die Jury war mit Begeisterung bei der Sache und hat die Qualitäten der Einreichungen mit großer Leidenschaft diskutiert. Dabei war sie beeindruckt von der Vielfalt des Angebots und von den sehr unterschiedlichen Sendungsprofilen auch innerhalb der einzelnen Kategorien. Das Fazit nach der Endabstimmung war einhellig: Jede der 30 Nominierungen belegt in einem breiten Spektrum, dass es großartiges Radio in Deutschland gibt, mit sehr ausgeprägten Qualitäten bei Sendungen und Machern.“

Der Deutsche Radiopreis wird in diesem Jahr erneut in zehn Kategorien verliehen. Die Zahl der Bewerbungen um die begehrten Auszeichnungen ist 2013 gegenüber dem Vorjahr gestiegen: 121 Sender schickten ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen und beteiligten sich mit insgesamt 354 Einreichungen. Wer von den jeweils drei Nominierten gewinnt, wird erst am 5. September im Verlauf der Gala bekannt gegeben. Zahlreiche öffentlich-rechtliche und private Radiosender, wie zum Beispiel HIT RADIO FFH, übertragen die von Barbara Schöneberger moderierte Verleihung bundesweit und live. Sie ist außerdem in mehreren Dritten Fernsehprogrammen der ARD sowie als Livestream im Internet zu sehen. Als Laudatoren dabei sind am 5. September unter anderem der Sänger Wolfgang Niedecken, der Medienmanager Helmut Thoma, die Chefredakteurin und Journalistin Patricia Riekel, der Comedian und Schauspieler Ralf Schmitz, die Schauspielerinnen Bettina Zimmermann, Anna Maria Mühe und Sonja Kraus, der DJ, Produzent und Moderator Paul van Dyk sowie Tagesthemen-Moderator Thomas Roth. Ein hochkarätiges Musikprogramm unter anderem mit Cro, Jamie Cullum, Hurts und Sean Paul begleitet die Gala.

HIT RADIO FFH gehört, wie die Programme planet radio und harmony.fm, zur Radio/Tele FFH in Bad Vilbel bei Frankfurt am Main und ist mit 553.000 Hörern pro Stunde und 2,6 Mio. Hörern pro Tag (MA 2013/II) das meistgehörte Radioprogramm in Hessen.

Weiterführende Informationen:
Pressemeldungen zum Wolkenkratzer-Festival

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , , ,