WTOP: Der bestverdienende Radiosender der USA

Veröffentlicht am 29. Jul. 2013 von unter Weltweit

Der bestverdienende Radiosender der USA ist keine Musikstation, sondern sendet ein All News Format. Washingtons Marktführer WTOP-FM gehört zu Hubbbard Radio. Als Eigentümer von nur vier Radiostationen klein angefangen, wurden 2011 siebzehn Bonneville-Radiostationen hinzugekauft. Nun wird das Unternehmen mit dem Kauf von zehn Radiostationen von Sandusky Radio in Seattle und Phoenix zum Medienkonzern. Aber wie konnte ein Nachrichtensender zu seinem Flaggschiff werden?

Die bewegte Geschichte

Hubbard-Radio-smallAls WTRC (Twentieth District Republican Club) ging die Station erstmals am 25. September 1926 in Brooklyn on air. Da die Eigenrümer aus Ku Klux Klan-Kreisen stammten, wurden sie bald aus New York vertrieben. 1927 ging es in Virginia weiter. Das Rufzeichen wechselte zu WTFF, da die Klan-Zeitschrift unter dem Namen „The Fellowship Forum“ erschien. Ab 10. Januar 1929 wurde in Gedenken an den Zeitschriftengründer James S. Vance als WJSV gesendet. Ein Deal dieses Publizisten mit CBS sorgte für Übernahme des gesamten Programmes durch das Columbian Broadcasting System. 1932 kaufte CBS die Station vollständig. 1943 wurde das Rufzeichen in WTOP geändert, da die Sendefrequenz sich dem Ende der Standard-Mittelwellenskala näherte. Im Februar 1949 übernahm die Washington Post 55% der Anteile von CBS, 1954 den Rest.

Ende der Sechziger wurde wegen einiger gescheiterter Musikformate zunächst mit Magazinen und Phone-In-Sendungen ein Newsformat eingeläutet, das in leicht abgeänderter Form heute noch erfolgreich ist. Nachdem der folgende Eigentümer Evergreen Media 1997 den Wechsel auf UKW, 94.3 einleitete, kaufte die Bonneville International Corporation im Oktober 1997 die Station. Als im Januar 2006 In-Band-Channel-Technologie HD-Ausstrahlungen einleitete, erhielt WTOP seine heutige Stammfrequenz: 103.5 MHz.

Im Jahre 2007 wurden die Namensrechte des Studio-Spitznamens „Glass Enclosed Nerve Center“ erstmals an einen Sponsor verkauft, 2008 wurde der Newsroom gründlich renoviert und auf technisch neuesten Stand gebracht. Mit Reichweite bis nach Maryland und Virginia konnten erstmals Einnahmerekorde gebrochen werden. Über 51 Mio. USD sorgten für den sechsten Platz in der US-Radiogeschichte – und erstmalige Topposition einer nicht in New York oder Los Angeles ansässigen Station! Ein Jahr später reichten ähnliche Werte schon für Platz 2 – hinter KIIS in L. A. Im Jahre 2010 wurde mit 57 Mio. USD endgültig die Verdienst-Spitzenposition erreicht – während der Schneestürme im Februar war WTOP zeitweise für die Bewohner Washingtons einzige ganztags zu empfangende Nachrichtenquelle. Die Schneekatastrophe sorgte für fast 17% anstelle der üblichen 10% Marktanteil. 2011 wurde mit einer Einnahmen-Toposition in Höhe von mittlerweile 64 Mio. USD der Verkauf an Hubbard Radio eingeleitet und am 29. April 2011 abgeschlossen.

Das unterhaltsame Programm

WTOP-smallNews Station – das klingt nach trockenem vom-Blatt-Ablesen. Nicht so bei WTOP. Als Marktführer in Washington werden zwar 24 Stunden am Tag Nachrichten und Informationen gesendet, dies aber in lockerem Ton und mit ständiger Einbeziehung der Hörer. „Weather and Traffic every 10 minutes on the 8s“ sorgt für regelmäßige Wetter-Updates und Verkehrsdurchsagen. Das eigentliche Markenzeichen jedoch sind die Phone-In-Sendungen, die HörerInnen mit Parlamentariern, Lobbyisten oder Staatsbediensteten live kommunizieren lassen. Regelmäßig heimsen Sendungen wie „Ask the Governor“ oder „Ask the Chief“ Medienpreise ein. Verbrauchersendungen wie „Call for Action“ lösen manches Problem auf ihre Weise. Auch bei der Neuigkeiten-Auswahl zeigt man sich flexibel: Von Problemtieren bis zum „Beer of the week“ bleiben keine Interessen offen.

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , ,