Radioeins: 100-Prozent-Frauenquote – und manN hört zu

Veröffentlicht am 04. Mrz. 2013 von unter Pressemeldungen

RadioeinsAlle reden darüber – Radioeins tut es: Eine Woche lang führt das Programm vom rbb die 100-Prozent-Frauenquote ein.

Von Montag, 4. März bis Freitag, 8. März 2013, dem Internationalen Frauentag, jeweils von 5.00 Uhr morgens bis 23.00 Uhr stemmen Frauen das komplette Programm. Vor und hinter den Mikrofonen stehen ausschließlich die weiblichen Fachkräfte von Radioeins. So moderieren erstmalig zwei Frauen das Radioeins-Flaggschiff, den “Schönen Morgen”: Anja Goerz und Bettina Rust. Die sonst ausschließlich von Männern produzierte, tägliche Comedy kommt in dieser Woche von Kabarettistinnen wie Nessi Tausendschön und die Angela-Merkel-Flüsterin Simone Solga. Auch die Kommentatoren-Riege wird erstmals rein weiblich: Die Stern-Autorin Laura Himmelreich kommentiert anstelle von Hans-Ulrich Jörges, taz-Chefredakteurin Ines Pohl statt Hajo Schumacher von der Morgenpost.

“Entstanden ist die Idee beim 15. Geburtstag von Radioeins im Park im Gleisdreieck vergangenen Sommer”, sagt Programmchef Robert Skuppin. “Ich saß am Biertisch, um mich herum nur Frauen aus der Redaktion. Da ist plötzlich die Frage aufgekommen, ob es eigentlich möglich wäre, das komplette Programm von Radioeins ausschließlich Frauen machen zu lassen.”

Für Diane Arapovic, eine der Redakteurinnen der Woche, eigentlich keine Frage: “Es ist möglich, denn mit einer Quote von 47 Prozent ist Radioeins ohnehin ein Sender mit hohem Frauenanteil, zumindest hinter den Mikrofonen. Die Herausforderung bestand vor allem darin, für alle männlich besetzten Programmrubriken ein weibliches Pendant zu finden.”

Der Frauenanteil bei Radioeins entspricht etwa dem des Unternehmens rbb: Hier sind gut 49 Prozent der Beschäftigten Frauen. Im journalistischen Bereich des Senders beträgt der Anteil von Frauen in Führungspositionen fast 54 Prozent.

Von Frauen gemacht – keineswegs nur für Frauen gedacht

Was nur von Frauen gemacht wird, ist keineswegs nur für Frauen gedacht. Das aktuelle Tagesgeschehen abzubilden hat – Quote hin oder her – Priorität. Dennoch soll mit Blick auf den Internationalen Frauentag auch genauer auf Themen geschaut werden, bei denen Frauen ausdrücklich im Mittelpunkt stehen: Eine Dachdeckerin lässt sich einen Tag lang begleiten, eine Urologin erzählt von ihrem Arbeitsalltag und die einzige offen lesbisch lebende Richterin am Bundesverfassungsgericht, Susanne Baer, berichtet von ihren Erfahrungen.

Den aktuellen Debatten stellen sich in dieser Woche meinungsstarke Frauen aus Politik und Gesellschaft: #aufschrei-Initiatorin Anne Wiezorek diskutiert mit den Moderatorinnen über Sexismus, Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann erzählt von ihrer Begegnung mit Papst Benedikt, die Soziologin Jutta Allendinger verteidigt die Frauenquote und die ehemalige Familienministerin Renate Schmidt erläutert, warum sie die “Herdprämie” für unsinnig hält.

Musikalisch setzt Radioeins ebenfalls auf mehr Weiblichkeit. Statt Radioeins-Popmusik-Professor Fladt übernimmt – auf dessen Empfehlung – die ausgewiesene Kennerin der Popmusik Cathleen Lüdde die Musikanalyse. Das neue Album “Paradies Naiv” des Berliner Elektropoptrios Laing ist CD der Woche und das junge transatlantische Duo Lady präsentiert live in der Radioeins Radio Show seinen Soulsound, der an die goldenen Zeiten von Motown und Stax erinnert.

Radioeins also eine Woche nur von Frauen gemacht. Warum? Weil sie es können.

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , , ,