Medientreffpunkt Mitteldeutschland 2012

Veröffentlicht am 11. Apr. 2012 von unter Event-Tipps

„Medien in Bewegung – Vielfalt, Mobilität, Strukturen“ – So lautet das offizielle Motto des Medientreffpunktes Mitteldeutschland 2012. Unter diesem Leitthema diskutieren etwa 200 Experten aus Medien, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf den rund 40 Podien die wichtigsten Fragen, die aktuell die Branche bewegen.

Wie kann ein modernes Urheberrecht aussehen? Welchen Gesetzmäßigkeiten folgt Werbung für mobile Endgeräte? Und welchen Mehrwert bietet eigentlich die Digitalisierung? Diese und andere aktuelle Fragestellungen werden vom 7. bis 9. Mai beim Medientreffpunkt Mitteldeutschland diskutiert – vom Konflikt ums Urheberrecht über mobile Medienangebote bis hin zur Analogabschaltung. Einen Monat vor dem Branchentreff werden immer mehr Inhalte und Referenten bekannt gegeben.

Mit einer eigenen iPhone-App kann der  Programmablauf ab jetzt individuell geplant werden. So hat man alle Informationen zum Programm des Medientreffpunkts immer dabei. Einfach den QR-Code links einscannen oder die App hier herunterladen. Der Event-Code für die iPhone-App lautet: 938647.

Außerdem gibt es eine eigene Gruppe im Business-Netzwerk XING, in der man zum Diskutieren eingeladen wird.

Ein Hashtag für Twitter ist noch nicht offiziell bekannt, es bietet sich aber z.B. #MTPM12 an. (#MTM12 hat bereits “Medientage München 2012” proklamiert.)

Die Radiothemen auf dem Medientreffpunkt Mitteldeutschland

Digitalradios

(7. Mai 2012, 15:15 – 16:45)

Es bewegt sich was im deutschen Radio. Nach Jahren der Gemütlichkeit im weitgehend regional sortierten UKW-System, sorgt die Digitalisierung der Verbreitungswege für Aufbruch: Onlinebasierte Musikdienste und neu entstehende Webradios stehen immer stärker in Konkurrenz zu den etablierten terrestrischen Radioveranstaltern des dualen Systems. Die Gattung Radio tankt Vitalität aus einer Vielzahl neuer Angebots- und Vermarktungsmöglichkeiten. Und nicht zuletzt erlebt mit DAB+ eine schon beinahe totgesagte Technologie ihren zweiten Frühling.

  • Auf welche Verbreitungswege sollen Radiounternehmen setzen?
  • Regional oder national – Welchen Marken gehört die Zukunft?
  • Brauchen neue Angebote neue Regulierungsansätze?

Podiumsteilnehmer:

  • Cornelia Holsten (brema)
  •  Bernhard Bahners (radio.de<http://radio.de>)
  • Erwin Linnenbach (REGIOCAST)
  • Dr. Chris Weck (Deutschlandradio)

Moderation: Steffen Grimberg (taz)

Fernsehen, Radio, Online: Trimedial Qualität organisieren

(8. Mai 2012, 14:00-15:30)

Mit der Einrichtung eines trimedialen Newsdesks geht der Mitteldeutsche Rundfunk neue Wege: Die medienübergreifende Planung soll die Berichterstattung in Fernsehen, Hörfunk und Online koordinieren und vernetzen. Auch die Zeitungshäuser setzen auf Bewegtbild und Audioformate als Ergänzung zu ihren Onlineplattformen – in Kooperation mit Fernsehsendern, aber auch mit selbst produzierten Filmen und Audios. Dabei versprechen trimediale Angebote einen Mehrwert für die Nutzer.

  • Wie ändern sich redaktionelle Strukturen?
  • Braucht es einen neuen Qualitätsbegriff?
  • Wo können Synergieeffekte Recherche stärken?

Impulsreferat:

  • Marc Renner (Horváth und Partners) In Zusammenarbeit mit: MDR, BR

Podiumsdiskussion:

  • Jan Metzger (Radio Bremen)
  • Gerrit Rabenstein (Google Germany)
  • Stefan Raue (MDR)

Moderation: Jörg Wagner (rbb)

Kapitalisierung klassischer Medienmarken in der digitalen Welt

(8. Mai 2012, 14:00-15:30)

Klassische Medienunternehmen stehen vor einer enormen Herausforderung. Die Mediennutzung verlagert sich zunehmend in die neue, digitale Welt. Anbieter linearer Medienangebote müssen deshalb Lösungsansätze finden, ihre Produkte in der veränderten Medienlandschaft zu positionieren. Eine strategische Markenausrichtung und -kommunikation sind notwendige Bedingungen für die Vermarktung klassischer Medienangebote. Doch welches sind hinreichende Bedingungen für einen erfolgreichen Markentransfer ins Internet? Vertreter unterschiedlicher Mediengattungen diskutieren ihre Ansätze.

  • Welchen Einfluss hat die digitale Welt auf die klassische Medienmarke?
  • Welchen Einfluss haben Facebook, Twitter und Co auf die strategische Markenführung?
  • Welche Anforderungen bestehen an die Vermarktung und den Vertrieb in der veränderten Medienlandschaft?

Impulsreferat:

  • Markus Adomeit (Forschungsgruppe Medien)

Podiumsteilnehmer:

  • Michael Geffken (Leipzig School of Media)
  • Kristian Kropp (RPR1)
  • Ralf Reisel (Verlag Blitz-Tip)

Moderation:

  • Roger Frach (Unternehmensberater)

In Zusammenarbeit mi der Forschungsgruppe Medien

Das komplette Programm des Medientreffpunkts Mitteldeutschlands 2012:
(Stand: 11.04.2012)

 

Der diesjährige Medientreffpunkt Mitteldeutschland wird veranstaltet von den Landesmedienanstalten der drei mitteldeutschen Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen gemeinsam mit Unternehmen der Medienbranche, dem Mitteldeutschen Rundfunk, der Stadt Leipzig und dem Freistaat Sachsen.

Link
Medientreffpunkt Mitteldeutschland

Kommentar hinterlassen