Auch für Radiomacher: Local Web Conference 2012

Veröffentlicht am 11. Jan. 2012 von unter Event-Tipps

Am 7. Februar findet zum zweiten Mal die Local Web Conference in Nürnberg statt. Die Schwerpunkte 2012 sind Mobiles Internet, Geo-Lokalisierung im sozialen Netz, Open Data und Daten-Journalismus sowie der lokale Werbemarkt. Aber ist das auch für Radiomacher interessant? Veranstalter Stefan Sutor im Kurzinterview:

RADIOSZENE: Herr Sutor, seit letztem Jahr gibt es neben den Lokalrundunktagen in Nürnberg eine weitere Veranstaltung von der Bayerischen MedienService Gesellschaft mit dem Schwerpunkt Lokales Internet. Wieso?

Stefan Sutor

Stefan Sutor

Sutor: Wir haben letztes Jahr zum ersten Mal die Local Web Conference durchgeführt, weil wir sahen, dass sich die lokale und regionale Medienwelt durch den Treiber Internet rasant ändert. Dabei sind die globalen Internetplayer vor Ort ebenso präsent wie die lokalen und regionalen Medienunternehmen. Wir wollten schon letztes Jahr aufzeigen, wie die neue Bedeutung des Ortsbezugs die Plattformen, die Inhalte und auch die Werbung verändert.

RADIOSZENE: Inwieweit ist die Konferenz auch für Radiomacher interessant?

Sutor: Die Local Web Conference ist selbstverständlich auch für Radiomacher sehr interessant, da die Radiomacher, insbesondere die lokalen und regionalen, bei dieser Entwicklung mittendrin sind. Auch Radiomacher müssen sich jeden Tag überlegen, wie sie im Web präsent sind, welche Werbeformen sie dort anbieten und wie sie zukünftig relevante lokale Informationen generieren und auch verbreiten. Die originäre Stärke des lokalen Hörfunks – nämlich das schnelle elektronische Medium mit Alleinstellung vor Ort zu sein, mit gutem Dialog zu den Nutzern, diese Position wird von immer mehr Wettbewerbern angegriffen.

RADIOSZENE: Wie ist das thematische Verhältnis zwischen den Medien TV, Print, Radio?

Sutor: Die strenge thematische Trennung zwischen der Medien TV, Print und Radio funktioniert im Web nicht mehr. Printhäuser veranstalten jetzt lokale Webradios, Radio macht Online-TV und die Fernsehstationen bringen die ganzen News noch mal zum Nachlesen. Die Local Web Conference ist weniger an Mediengattungen orientiert als vielmehr an Entwicklungen, die medienübergreifend relevant sind. So geht es im ersten Panel um die mobile Nutzung des Internets über Smartphones und die damit zusammen hängenden neuen Anwendungen. Dann geht es um die Möglichkeit der Vernetzung auch und gerade in Verbindung mit der Geoposition – dies ist auch für alle Mediengattungen hoch relevant. Das nächste Panel beleuchtet, wie sich der Journalismus auf der Basis offen verfügbarer Datensätze ändert und das alles wirkt sich aus auf den lokalen Werbemarkt, der im abschließenden Panel im Mittelpunkt steht.

RADIOSZENE: Gibt es nicht auch viele thematischen Überschneidungen zu den Panels auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg?

Sutor: Bei den Lokalrundfunktagen denken wir stärker aus den Perspektiven des lokalen Radios und lokalen Fernsehens und beleuchten dies mit möglichst vielen guten Beispielen und Diskussionen. Bei der Local Web Conference – das sieht man schon bei den Akteuren – kommen wir aus einer anderen Ecke, nämlich aus dem Netz. Bei der Local Web Conference bleiben wir online, das ist der klare Fokus.

RADIOSZENE: Letztes Jahr gab es die Konferenz zum ersten Mal, was haben Sie vom letzten Jahr gelernt und wird nun verbessert?

Sutor: 2011 gab es die Local Web Conference zum ersten Mal. Da ging es darum, grundsätzlich und allgemein auf das Thema hinzuführen und aufmerksam zu machen. Einzelne Ideen wurden 2011 noch belächelt, sind aber 2012 schon Grundlage konkreter Geschäftsmodelle, wie u.a. Drive-Now oder 9flats.com zeigen. Die Relevanz der Geoposition in vielen Anwendungsbereichen wird noch deutlicher. Wir haben Vertreter globaler Unternehmen wie Google und Groupon und wir glauben, dass die Besucher sehr viele Impulse mitnehmen können.

RADIOSZENE: Wie ist denn so das “social Feedback” über die Konferenz? Was wird mehr verwendet: facebook oder Twitter? Gibt es schon einen offiziellen hashtag?

Sutor: Im Rahmen der Konferenz ist es ganz klar Twitter, natürlich gibt es einen hashtag, nämlich #lwc12, und im Presseclub Nürnberg gibt es auch ein freies W-LAN. Im Vorfeld der Local Web Conference finden sich aber sehr viele Posts zum Thema auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/localwebconference. Hier findet man immer aktuelle Berichte rund um das lokale Internet und konkrete Anwendungsfälle.

 

Die Local Web Conference
ist eine Veranstaltung der Bayerische Medien-Servicegesellschaft mbH Allersberger Str. 185 – A3 90461 Nürnberg Tel.: 0911 / 946 42 – 0 Fax: 0911 / 946 42 – 199 www.bayms.de

Veranstaltungsort
Marmorsaal des Presseclub Nürnberg NÜRNBERGER Akademie Gewerbemuseumsplatz 2 90403 Nürnberg

Termin
07. Februar 2012 von 10.00 – 17.00 Uhr

Teilnahmegebühr
Ticketpreis: 110, – Euro zzgl. 19% MwSt (130,90 € brutto)

Anmeldung
Online-Anmeldung unter http://localwebconference.de/anmeldung.

Journalistenakkreditierung
Für eine Akkreditierung per Email stefan.sutor@blm.de mitteilen, für welches Organ Sie berichten und uns eine Kopie Ihres gültigen Presseausweises zuzusenden.

Link
Local Web Conference

Kommentar hinterlassen

Tags: , , ,