RPR1. investiert in Sounddesign

Veröffentlicht am 05. Dez. 2011 von unter Jingles

Im Gegensatz zu Radiosendern, die ihre Verpackung zurückfahren, sieht RPR1. gutes Sounddesign als wichtiger Bestandteil des Programms. Seit diesem Herbst ist ein neues Jingle-Paket on air.

Einige deutsche Sender haben ihr Sounddesign minimalisiert und spielen ganze Musikstrecken ohne Station-IDs, weil sie annehmen, dass Hörer genug haben von Eigenwerbung. Die Frage ist, wie sich das nach einiger Zeit auswirkt auf die Radiomarke. Aktuelle PPM-Erkenntnisse aus den USA beweisen, wie wichtig es (immer noch) ist, die erste Wahl des Hörers zu sein. Verpackung kann helfen „top of mind“ zu bleiben und den Sendernamen, die Frequenz und die Positionierung zu kommunizieren. RPR1. ist einer der Sender, die immer noch auf gut produzierte Verpackung setzen.

Keine Songs back-to-back

Programmdirektor Dirk Alexander Lude: Jingles sind das ‚zu Hause’ eines Senders (Foto: RPR1.)

Programmdirektor Dirk Alexander Lude: Jingles sind das ‚zu Hause’ eines Senders (Foto: RPR1.)

Im Jahr, in dem RPR1. seinen 25. Geburtstag feierte und seine Positionierung optimierte, frischte der Sender aus Rheinland-Pfalz auch seinen Sound auf. „Wir haben – wunschgemäß – frische, nicht zu auffällige, aber Farbe gebende Elemente bekommen“, erklärt PD Dirk Alexander Lude. „Die Jingles sind wunderbar handlebar für unsere Moderatoren sowie die Produktion und unterstützen unseren Musikfluss optimal.“ Im Gegensatz zu anderen Radiosendern spielt RPR1. keine Songs back-to-back. „Jingles sind ja verbindende Elemente und der Hörer muss immer wissen, welchen Sender er hört.“

Mehr Jingles als Drops

Auch wenn der Hörer sie nicht bewusst wahrnimmt, Jingles gehören einfach zum Sender, meint Lude. „Sie formen das ‚zu Hause’ und geben – unbewusst und beiläufig – Sicherheit. Auch die Moderatoren nennen den Sendernamen, aber häufiger geschieht es durch die Elemente.“ Für die Produktion wurde PURE Jingles beauftragt.

Da die Moderatoren zwischen Musiktiteln öfter gesungene als trockene Elemente verwenden, lieferten die Produzenten neben den Ramp- und Basic IDs (zu hören im Demo) auch Kurzversionen wie Shotgun-, RapidFire- und Hyper IDs, die dem Programm seinen ‚Flow’ geben.

Das Team der RPR1. Guten Morgen Show: Kunze & Nadja mit der Morgenfamilie (Foto: RPR1)

Das Team der RPR1. Guten Morgen Show: Kunze & Nadja mit der Morgenfamilie (Foto: RPR1)

Individual und JingleBox

Das Paket kombiniert PURE Individual (custom-made) und PURE JingleBox (resing-basierte) Kompositionen. Showopener, Serviceverpackung und 3 Jingles würden maßgeschneidert, 5 weitere Jingles entstanden aus existierenden Cuts.

Dirk Alexander Lude: „Die Soundqualität der Produktionen und Sänger ist hervorragend und lässt RPR1. in neuem Glanz erstrahlen. Die Zusammenarbeit mit PURE Jingles war sehr gut und überzeugend. Insbesondere das gute Teamwork, die zielgerichtete Arbeitsweise und nicht zuletzt die freundliche Atmosphäre vor Ort haben hierzu ihren Teil beigetragen.“

Demo

[podcast]https://www.radioszene.de/wp-content/uploads/2011/12/PURE-Jingles-RPR1-Jingle-Package-Fall-2011.mp3[/podcast]

Download
PURE Jingles | RPR1 Jingle Package Fall 2011

/ RPR1.

RPR1. startete im April 1986 als erstes Privatradio in Deutschland. Das AC-Format mit dem Claim ‚Hier spielt die BESTE Musik’ ist ausgerichtet auf die Zielgruppe 14-49 Jahre. Der in Ludwigshafen basierte Sender erreicht damit laut letzten MA-Ergebnissen 224.000 Hörer in der Durchschnittstunde.

www.rpr1.de

/ PURE Jingles

PURE Jingles positioniert sich mit einem europäischen und aktuellen Sound, so wie dem PURE JingleBox ‚customized Resing’ Modell. Zu den deutschen Kunden gehören ENERGY, bigFM, RPR1., Radio Regenbogen, Radio Brocken und die REGIOCAST.

www.purejingles.com

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,