Ergebnisse der Funkanalyse Bayern – Stabile Reichweiten für Lokalradios

Veröffentlicht am 05. Jul. 2011 von unter Pressemeldungen

BLMNach den Ergebnissen der Funkanalyse Bayern 2011 ist Antenne Bayern weiterhin das erfolgreichste Radioprogramm in Bayern. 30,6 Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren hören an einem durchschnittlichen Werktag Antenne Bayern. Das sind 3,4 Mio. Hörer. Die Bayerischen Lokalradios werden täglich von 28,0 Prozent der Einwohner über 10 Jahren in Bayern gehört und damit von rund 3,12 Mio. Personen. Das erfolgreichste Programm des Bayerischen Rundfunks ist Bayern 1 mit einer Reichweite von 30,1 Prozent vor Bayern 3 mit 23,8 Prozent.

Für die Funkanalyse Bayern 2011, die in diesem Jahr zum 23. Mal durchgeführt wurde, wurden im Auftrag der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien und der bayerischen privaten Hörfunk- und TV-Anbieter von TNS Infratest MediaResearch insgesamt fast 37.000 Personen befragt.

Die erfolgreichsten lokalen Radioprogramme in Bayern sind hitradio.rt1 in Augsburg mit 28,5 Prozent Tagesreichweite, Radio Primaton in Schweinfurt mit 27,5 Prozent und Radio Gong Würzburg mit 26,9 Prozent. Die am meisten gehörten Lokalprogramme in den beiden bayerischen Ballungsräumen, wo die Konkurrenz deutlich größer ist, sind in München Radio Gong 96,3 mit einer Tagesreichweite von 12,5 Prozent und in Nürnberg Energy Nürnberg mit einer Reichweite von 15,0 Prozent. – Von den insgesamt 12 bayerischen Jugendradio-Stationen Radio Galaxy kommt das Galaxy-Programm in Amberg/Weiden mit einer Tagesreichweite von 17,9 Prozent auf den höchsten Wert. Im Durchschnitt erreichen alle Galaxy-Stationen an Werktagen in ihren Sendegebieten und ihrer Kernzielgruppe der 14 bis 29-Jährigen eine Reichweite von 32,8 Prozent.

Insgesamt hören 86,7 Prozent der Bevölkerung in Bayern ab 10 Jahren täglich Radio. Die durchschnittliche tägliche Hördauer liegt dabei bei den ab Zehnjährigen bei 232 Minuten. Davon entfallen 97 Minuten auf private Hörfunkprogramme, 116 Minuten auf die Programme des Bayerischen Rundfunks, die restlichen 19 Minuten auf außerbayerische Programme. 31,2 Prozent der Bevölkerung ab 10 Jahren haben schon einmal Radio über das Internet gehört; 10,2 Prozent tun dies mindestens einmal die Woche. 5,5 Prozent der Haushalte in Bayern verfügen über ein DAB-Empfangsgerät.

Aus Sicht des Geschäftsführers der BLM, Martin Gebrande, ist es erfreulich, dass es den lokalen Hörfunk- und Fernsehangeboten in Bayern gelungen ist, ihre Wettbewerbssituation im Wesentlichen zu halten. Im Wettbewerb mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk komme es für die privaten Hörfunkanbieter in Zukunft insbesondere darauf an, die Hörer dauerhaft als Stammhörer zu binden. Aus der Sicht der BLM bedarf es hierzu kontinuierlicher Maßnahmen zur Sicherung der Programmqualität. Maßstab für den lokalen Hörfunk sei dabei vor allem die vom Hörer wahrgenommene Kompetenz in der lokalen und regionalen Berichterstattung als spezifisches Alleinstellungsmerkmal der lokalen Radioangebote.

Die ausführlichen Ergebnisse der Funkanalyse Bayern 2011 und die Funkplanungsdaten der einzelnen Sender finden Sie auch im Internet unter www.blm.de

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,