Interview mit Hans Blomberg: Auf ewig der bigFM Morgenhans?

Veröffentlicht am 07. Apr. 2011 von unter Deutschland

Hans Blomberg (34), der bigFM Morgenhans

Hans Blomberg (34), der bigFM Morgenhans

Anfang des Jahres ist RADIOSZENE zu Ohren gekommen, dass der bigFM Morgenshow-Moderator Hans Blomberg den Sender verlassen soll (vgl. “Morgenhans” Blomberg verlässt bigFM). Gestern hat der Sender nun stolz erklärt, dass Blomberg bleibe. Über die Hintergründe sprach RADIOSZENE  mit dem “bigFM-Zugpferd” Hans Blomberg.

RADIOSZENE: Hallo Hans!

Hans: Hallo JB! Geiles Wetter draußen, ne?

RADIOSZENE: Richtig! Hans, nachdem es vor einigen Wochen hieß, du würdest bigFM in diesem Jahr verlassen, verkündet der Sender jetzt, du bleibst weiterhin das Zugpferd der Morningshow. Hast du mit deiner Kündigung damals nur pokern wollen?

Hans: Nein, kann gar nicht pokern. Aber beide Tatsachen widersprechen sich nicht. Tatsächlich habe ich meinen festen bigFM Vertrag bereits im Herbst 2010 gekündigt, so dass dieser jetzt ausläuft und mein letzter Arbeitstag in Festanstellung am 13. April ist. Ab Juli werde ich dann auf selbstständiger Basis arbeiten, d.h. ich vermarkte mich selbst im Eventbereich, coache andere Radioformate außerhalb des bigFM Sendegebiets und mache Sachen, die ich immer schon mal ausprobieren wollte. Dies alles ist möglich, da ich mir vor allem im MA freien Sommer mehr Auszeiten von der täglichen Moderation nehmen werde. Der Schwerpunkt liegt aber auch in Zukunft auf bigFM, da meine Nebentätigkeiten nicht in Konkurrenz zum Sender laufen.

RADIOSZENE: Warum kommst du von dem Sender nicht los? Will dich kein anderer haben?

Hans: Tatsächlich hat mir das ZDF für die Gottschalk-Nachfolge und die FDP für einen Westerwelle-Ersatz eine Abfuhr erteilt. Damit kann ich aber leben. Aber ernsthaft: Ich habe in den letzten Monaten viele Programmdirektoren kennengelernt und habe mit ihnen einige Biere getrunken, woraus sich ja auch die ein oder andere Zusammenarbeit entwickelt hat und entwickeln wird. Aber je mehr man fremdgeht, desto mehr sieht man, was man an der alten Beziehung hatte. bigFM weiterhin als Homebase zu haben ist für mich immer noch die richtige Wahl. Die gewonnene Rheinland-Pfalz-Lizenz und die seit 10 Jahren steigenden Quoten geben Geschäftsführer Kristian Kropp und dem Produkt bigFM ja irgendwie Recht. Aber wie im Privatleben auch, habe ich mich nie einer längeren monogamen Beziehung hingeben können und somit freue ich mich, in Zukunft auch beruflich hier und da rumschwänzeln zu können, ohne dabei zu vergessen, wo man zuhause ist.

RADIOSZENE: Du hast die Rheinland-Pfalz-Lizenz angesprochen. Viele werfen bigFM vor, die Lizenz nicht verdient zu haben, weil bigFM kein rheinland-pfälzisches Programm ist…

Hans: Das stimmt so ja nicht. Dieter Bohlen bleibt ja auch Deutscher, obwohl er ne Zweitwohnung auf Mallorca hat. bigFM ist eben kein Lokalsender, sondern mit 5 Bundesländern und über 2 Mio Hörern am Tag einer der größten Privatsender Deutschlands hinter FFH, Antenne Bayern, ffn und Antenne Niedersachsen. Deshalb hat bigFM eben nicht nur einen Standort, sondern ist mit seinen Studios und Büros aufs Sendegebiet verteilt, Schwerpunkte bilden dabei Ludwigshafen für das Rheinland-Pfalz Geschäft und Stuttgart und Mannheim für Baden-Württemberg. Wichtig ist doch, dass wir gerade in Rheinland-Pfalz und in Baden-Württemberg so viele Events und Aktionen machen, wie kein anderer Sender. Nenn mir einen, der mehr Hörer wöchentlich zu Parties mobilisiert als bigFM und ich leih dir meine Kollegin Susanka für ein Wochenende aus.

Susanka und der Morgenhans

Susanka und der Morgenhans

RADIOSZENE: Apropos: War die Busengrabscher-Aktion während des Bundesvisions Song Contest 2009 nicht vorher geplant und mit Susanka abgesprochen?

Hans: Wie so oft am Wochenende, habe ich damals am nächsten Morgen erst durch die Zeitung erfahren, wo ich abends feiern war. Dementsprechend kann ich mich nicht mehr erinnern, ob es Absprachen gab. Wenn dem so gewesen sei, hat es ja wohl voll eingeschlagen. Vor allem in meinem Gesicht. :) Es ist nur immer erstaunlich, wie neidisch Kollegen so sind. Wenn ein deutscher bigFM Morgenhans jemanden an den Busen packt, ist es niveaulos, geschmacklos und peinlich. Wenn ein Howard Stern es in den USA gemacht hätte, hätten sie in deinen Radioforen geschrieben “Das ist Personality! Geil! Der kennt keine Tabus! Der ist frech! In Deutschland gibt es keinen, der sich sowas traut! Langweiliges Deutschland!”.

RADIOSZENE: Dein Chef Kristian Kropp hat ja immer hinter Dir gestanden, oder gab es doch mal echten Ärger wegen der ein oder anderen optisch unkorrekten Aussage von Dir?

Hans: Beides widerspricht sich nicht. Zum einen hat Kropp immer hinter mir gestanden. Selten dabei nackt! Nein, er hat mich nie hängen lassen. Wenn es Ärger gab, und den gab es einige Male, dann nicht nur, weil er den Sender durch meine Aktionen oder Sprüche in Gefahr sah, sondern weil er auch um mich, mein Image und meine Karriere besorgt war. Er wusste, was er und bigFM an mir haben und hat gewarnt, wenn ich mir selber schade. Anderseits wusste ich auch, was ich an bigFM habe und habe seine Ratschläge angenommen. Auch zu meinem damaligen ffn Chef Rainer Cabanis hatte ich noch nach ffn bis zu seinem Tod einen guten Kontakt. Kann ich nur jedem raten: Trennt euch immer im Guten!

RADIOSZENE: Wie hat das Interesse für Radio bei Dir angefangen? Hattest Du bzw. hast Du Vorbilder wie z.B. Howard Stern?

Hans: Eine meiner ersten Hörerlebnisse war “Unterhaltung a la Carte” mit “Hüsch und Haverkamp” auf WDR 2 Ende der 80’er. Ich kann heute noch einige Gags aus der Sendung nacherzählen. Außerdem kann ich mich an verrauschte Sendungen von 3FM und Radio Veronica aus Holland erinnern, die mich faszinierten, weil die Moderatoren so schnell redeten und so viele Jingles eingesetzt hatten. 1990 bin ich dann durch Zufall auf den NRW Lokalsender “Lippewelle Hamm” gestoßen und bin da gleich mit dem Fahrrad hingefahren und reingewachsen, bis ich mit 17 dort meine eigene “Hallo Hans Show” bekommen habe, die dann auch in Hannover von ffn gehört wurde. Damals war ich Fan von Don Schubert (radio NRW), Stefan Heller (ffn) und Marc Angerstein (radio SAW).

Hans-Blombergs Facebook-Fanseite

Hans-Blombergs Facebook-Fanseite mit über 32.000 Fans

RADIOSZENE: Du hast anfangs gesagt, du wolltest einige neue Dinge ausprobieren. Welche denn?

Hans: Nach wie vor ist es ein Wunsch von mir, mit dem was ich on air verbreite auf die Bühne zu gehen. Meine Bühnentour mit Olivia Jones und die Versuche im “Kleinen Wohnzimmertheater Köln” waren lehrreiche Testläufe. Außerdem werde ich diesen Sommer für einige Wochen auf Mallorca auflegen. Für viele DSDS Kandidaten wäre das ein Abstieg, für mich ist es ein Traum und eine Abwechslung vom deutschen Radioalltag, da ich nicht wie viele RTL 2 Dokusoap-Schauspieler drauf angewiesen bin, sondern es mache, weil es Spaß macht. Und natürlich freue ich mich auf eine neue bigFM Morningshow-Saison ab Juli 2011, für die ich auch viele neue Ideen habe. Jetzt freue ich mich erst mal über eine kleine Auszeit. Allerdings werde ich mich täglich ins bigFM Programm melden und für Überraschungen onAir sorgen. Und auf meiner Facebookseite bleibe ich auch täglich mit den Hörern in Kontakt.

RADIOSZENE: Glückwunsch übrigens, du bist der Radiomoderator mit den meisten Facebook-Fans in Deutschland! Viel Erfolg bei deinen Projekten!

Hans: Danke, JB!

Links
bigFM
“Morgenhans” bleibt Zugpferd bei bigFM
Facebook Fanseite

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , ,