Thomas Gottschalk erklärt, warum er kein Radio mehr macht

Veröffentlicht am 05. Feb. 2011 von unter Videos

Gottschalk-Logo-smallThomas Gottschalk erklärt auf Tele 5 am Schluss seiner Sendung, warum er das Radio so vernachlässigt. Er vermisse es zwar, im Radio zu moderieren, es gebe aber keinen Sender mehr, bei dem er so reden könne, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Ab Minute 7 des YouTube-Videos beantwortet Gottschalk einen Hörerbrief und fasst das Radio von heute in ein paar Sätzen zusammen.

Link
Gottschalk Folge 9 (YouTube)

Kommentar hinterlassen

Tags: , ,

 

Archivierte Kommentare

  1. Sven Häberle

    08. Feb. 2011

    Mir wurde zuletzt vom PD vorgeschlagen, “daß ich meine Personality zukünftig doch zum Beispiel in den Veranstaltungshinweisen ausleben könnte, die dann von der Redaktion exakt auf mich zugeschnitten wären…aber für den Rest der Sendung müsste ich mich schon an das Format und die gesetzten Benchmarks halten”.

    Tja…So klingt die Beschreibung “Radio” heute (und das verglichen mit Gottschalks Defintion öffnet die Augen -und schließt leider die Hörer-Ohren)

  2. Dirk Biernoth

    07. Feb. 2011

    Was Gottschalk natürlich nicht sagt, ist, dass er für das Honorar, was Privatsender ihren Moderatoren teilweise zahlen, sowieso nicht nach Deutschland fliegen würde.

  3. Frank Wallitzek

    06. Feb. 2011

    So sieht’s leider aus.

  4. Daniel Monterosso

    06. Feb. 2011

    Schön, dass es auch mal einer (wie Thomas Gottschalk) einer breiteren Öffentlichkeit gesagt hat.
    Volle Zustimmung.
    Nur vielleicht ist es gerade die Mentalität der Deutschen, sich mit dem (Mist) abzufinden, passiv zuzuhören, nur bei Gewinnspielen aktiv dabei zu sein.
    Solange jeder den Sendern “zu”-hört, können sie ja treiben, was sie wollen. Das Ergebnis hören wir ja heute…

  5. Roman Payer

    06. Feb. 2011

    Da spricht mir jemand von der Seele

  6. Patrick Lynen

    05. Feb. 2011

    Und deswegen gehen dem Radio immer mehr gute Leute verloren. Ich finde mich so langsam damit ab…