WDR gratuliert Friedrich Nowottny zum 95. Geburtstag

Von 1985 bis 1995 war Friedrich Nowottny Intendant des Westdeutschen Rundfunks. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Start des ARD-Morgenmagazins, des Polit-Magazins ZAK und der Radiowellen WDR 5 und 1LIVE. Zuvor war er Leiter des ARD/WDR-Studios Bonn und hat als Anchorman das Fernsehformat „Bericht aus Bonn“ sehr erfolgreich weiterentwickelt und damit die politische Berichterstattung im deutschen Fernsehen geprägt.

Friedrich Nowottny (Bild: © WDR/dpa/Oliver Berg)
Friedrich Nowottny (Bild: © WDR/dpa/Oliver Berg)

Zu den vielen Auszeichnungen, die Nowottny erhielt, zählen unter anderem „Goldene Kamera“, „Goldener Fernsehbambi“, der Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises, der „Jakob-Kaiser-Preis“, das Große Bundesverdienstkreuz und der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

WDR-Intendant Tom Buhrow: „Zu seinem besonderen Geburtstag gratuliere ich Friedrich Nowottny sehr herzlich und sage ihm mit vollem Respekt auch im Namen des Westdeutschen Rundfunks ein großes Dankeschön für all seine Verdienste. Dem Publikum ist er als „Mister Bonn“ unvergessen. Auch als WDR-Intendant hat er zwei bedeutende Umbrüche erlebt und intensiv begleitet: das Aufkommen des Privatfernsehens und die Wiedervereinigung.

Tom Buhrow zum 95. Geburtstag von Friedrich Nowottny (2020) (Bild: © WDR/Annika Fußwinkel)
Tom Buhrow WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender (2020) (Bild: © WDR/Annika Fußwinkel)

Als ARD-Vorsitzender hat er zudem sehr erfolgreich die Integration der ostdeutschen Rundfunkanstalten vorangetrieben. Immer hat er dabei beispielhaft gezeigt, wie man mit Veränderungen und den damit verbundenen Herausforderungen umgeht. Es zeichnet ihn aus, dass er seiner Passion, dem politischen Journalismus, treu geblieben ist. Nicht zuletzt als gefragter Gesprächspartner, der er auch heute noch ist. Ich wünsche ihm alles Gute und weiterhin viel Energie und Tatkraft.“

WDR Fernsehen sendet Interview mit Friedrich Nowottny am 16. Mai 2024

Geboren am 16. Mai 1929 im oberschlesischen Hindenburg, dem heutigen Zabrze in Polen, begann Friedrich Nowottny seine journalistische Karriere 1948 als freier Mitarbeiter bei der Tageszeitung „Freie Presse“ in Bielefeld. 1962 wurde er Leiter der Abteilung für Wirtschaft und Soziales des Saarländischen Rundfunks, bevor er fünf Jahre später ins Bonner Studio des WDR wechselte. Anlässlich seines 95. Geburtstages am 16. Mai 2024 zeigen WDR Fernsehen (16.05.2024, 00:50 Uhr) und ARD Mediathek ein Interview mit Friedrich Nowottny aus der Reihe „WDR Geschichte(n)“.

Link zum Film in der ARD Mediathek

LOKALRUNDFUNKTAGE