Deutsche Welle unterstützt Rundfunk in Moldau

Veröffentlicht am 05. Okt. 2010 von unter Pressemeldungen

Intendant Erik Bettermann sagt Fortbildungs- und Beratungsmaßnahmen zu Umbau von Staatssender zu öffentlich-rechtlichem Rundfunk

Die Deutsche Welle wird den Umbau des früheren staatlichen Rundfunksenders „TeleRadio Moldova“ (TRM) zu einer öffentlich-rechtlichen Anstalt nach westeuropäischem Vorbild mit einem „umfangreichen Fortbildungs- und Beratungspaket unterstützen“. Das kündigte DW-Intendant Erik Bettermann am 5. Oktober bei einem Besuch in der Hauptstadt der Republik Moldau, Chisinau, an. „Ein starker öffentlich-rechtlicher Rundfunk ist essentiell für einen Transformationsprozess, wie ihn die Republik Moldau gerade durchläuft. Unabhängige Medien sind die Garanten für demokratische Entwicklung.“ Die Akademie der Deutschen Welle werde den Sender mit praxisorientierten Seminaren bei der journalistisch-fachlichen und ethischen Professionalisierung von Journalisten, Technikern und Führungskräften zur Seite stehen. Damit biete sich „die Gelegenheit, die Veränderungsprozesse bei dem nach wie vor wichtigsten Sender des Landes aktiv mitzugestalten“.

Bettermann erklärte, die DW-Akademie habe bereits in den beiden zurückliegenden Jahren einzelne Trainingsmaßnahmen durchgeführt, vor allem zu Fragen der politischen Berichterstattung. Grundlage der jetzt beschlossenen vertieften Zusammenarbeit sei ein im Juni 2010 geschlossenes „Memorandum of Understanding“ zwischen DW und TRM, das nun weiter mit Leben gefüllt werde.

Für 2010 habe die DW-Akademie in Zusammenarbeit mit TRM eine Reihe von Maßnahmen vereinbart, die vor allem vom Auswärtigen Amt und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanziert würden, so der Intendant. Dazu zählten beispielsweise ein Produktionsworkshop „Politische Berichterstattung“, ein „Management-Training“ und Beratungsmaßnahmen zu „Change Management“.

Ab 2011 solle – neben der Fortsetzung von einzelnen Trainings- und Beratungsmaßnahmen – mit Hilfe des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM) eine deutsche Fachkraft für zwei Jahre den Reformprozess durch Trainings insbesondere im Fernsehbereich und durch den Aufbau eines Trainingszentrums bei TRM unterstützen.

Bettermann war Ehrengast bei den Feierlichkeiten zum Jahrestag der Deutschen Einheit, den die Deutsche Botschaft am 4. Oktober in Chisinau gegeben hat. Dabei traf er auch den moldauischen Staatspräsidenten Mihai Ghimpu. Dieser zeigte sich über das Engagement der Deutschen Welle in der Republik Moldau gut informiert und brachte seine Wertschätzung hierfür zum Ausdruck. Er bat den Intendanten, die Aktivitäten der DW-Akademie und die Programmzusammenarbeit fortzusetzen und zu verstärken.

In Moldau wird am 28. November ein neues Parlament gewählt. Der Besuch des Bettermanns fällt in die Zeit eines Richtungswahlkampfs zwischen demokratischen und kommunistischen Kräften, der auch wegweisend für die weitere europäische Integration Moldaus ist. Der Professionalisierung und Stabilisierung des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks und der Medienpluralität kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Die politischen Gesprächspartner, darunter Igor Corman, Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses, und Medienvertreter unterstrichen vor diesem Hintergrund die Bedeutung des DW-Engagements gerade in diesem Prozess. Am Montag eröffnete Intendant Bettermann in Chisinau einen Workshop der DW-Akademie zur politischen Berichterstattung und diskutierte mit den Teilnehmern – Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und privater Radiostationen – über die Rolle der Medien in der Demokratie.

Kommentar hinterlassen

Tags: