egoFM legt bei der MA 2023 Audio I um 26% zu

egoFM radio streams smallGroße Freude beim Radiosender egoFM über die guten Zahlen der letzten MA Audio. Der Münchner Sender mit deutschlandweiter Ausrichtung konnte zum Vergleichszeitraum März 2022 die Zahl der Durchschnittstundenhörer (Mo-Fr) von 27.000 auf 34.000 steigern. Das ist ein Plus von 26% und damit eine Spitzenergebnis im Vergleich zu anderen Sendern in Bayern.

Programmchef Fred Schreiber führt den Erfolg vor allem auf zwei Gründe zurück: „Die stilsichere Musikauswahl sowie die journalistischen Qualitäten des Senders kommen nicht nur bei unserer Zielgruppe an, sondern haben uns auch weitere Hörerkreise erschlossen.“

Fred Schreiber (Pressefoto)
Fred Schreiber (Pressefoto)

Auch Geschäftsführer Christian Strohmeier sieht egoFM auf dem richtigen Weg: „Die Marke egoFM ist in unserem Segment zu einem unverzichtbaren Teil der Medienlandschaft nicht nur in Bayern, sondern im deutschsprachigen Raum geworden. Jetzt gilt es, egoFM noch bekannter und auch noch erreichbarer zu machen.“

Ein Vorhaben, das durchaus gelingen kann, denn neben den landesweiten Frequenzen für Bayern, Baden- Württemberg und Nordrhein–Westfalen geht egoFM über DAB+ in den nächsten Tagen auch in Dresden an den Start und ist damit in Sachsen erreichbar. Und auch inhaltlich kann egoFM sowohl On Air als auch im digitalen Bereich mit weiteren Audioinhalten aufwarten. Neben einer neuen Samstagabend Comedyshow namens „Château Kakadu“ wird auch das Podcast Portfolio auf der Homepage demnächst um einige Inhalte erweitert.

Die Daten zur MA 2023 Audio I wurden am 29.03.2023 von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) veröffentlicht.

Quelle: Audiotainment Südwest
Weiterführende Informationen

AIR BARMEN