FEMOTION RADIO startet am 27. März in Sachsen über DAB+

(Bild: © FEMOTION RADIO)Ab 27. März 2023 kann FEMOTION RADIO auch in Sachsen auch mit jedem Digitalradio über DAB+ gehört werden. Seit Mai 2021 sendet Deutschlands Frauenradio aus Leipzig (RADIOSZENE berichtete) ein Programm, das die „moderne, aufgeschlossene Frau interessiert“.

Moderatorin Karen Scholz (Bild: © FEMOTION RADIO)
Moderatorin Karen Scholz (Bild: © FEMOTION RADIO)

Der Sender verspricht spannenden Content von Frauen für Frauen, die selbstbewusst, direkt, kreativ, feminin und offen sind. FEMOTION RADIO will damit seine Wachstumsstory fortsetzen und erreicht mit dem neuen Sendegebiet nun weitere rund vier Millionen Menschen über jedes DAB+ Digitalradio.

Programmchefin Cornelia Bols (Bild: © FEMOTION RADIO)
Programmchefin Cornelia Bols (Bild: © FEMOTION RADIO)

„Wir sind die Community für alle Frauen, die aktiv im Leben und zu ihrer femininen Seite stehen! Ob Ost oder West, Stadt oder Land – uns verbinden viele Themen. Und diese Vielfalt machen wir sichtbar und vor allem hörbar: im Programm, on-air, online und interaktiv – selbstbewusst, feminin, konstruktiv kritisch und manchmal auch ein wenig verrückt. Denn FEMOTION ist so viel mehr als ein Radiosender: Wir sind eine Plattform, wir sind Zeitgeist, wir sind eine FEMunity“, so Cornelia Bols, Programmchefin bei FEMOTION RADIO.

Zu den erfolgreichsten Formaten von Deutschlands Frauenradio gehören der FEMOTION RADIO Takeover, bei dem regelmäßig eine Influencerin das FEMOTION-Mikrofon übernimmt, der morgendliche KAFFEE MIT KAREN sowie das Talkformat FEM FACES, in dem besondere Frauen vorgestellt werden – von der Handwerkerin bis zur Business-Lady, von der Buchautorin bis zur Sportlerin. Hinzu kommen zahlreichen FEMOTION Shotcasts als Online-Verlängerungen der spannendsten Themen aus dem On-Air-Programm.

FEMOTION RADIO ist bundesweit über Internetstream sowie über DAB+ in Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Bremen und Bremerhaven empfangbar. Zur Anzeige von FEMOTION RADIO in den neu hinzugekommenen Regionen empfiehlt sich, abhängig vom genutzten DAB+ Radio-Modell, ein Sendersuchlauf.

Weiterführende Informationen

XPLR: MEDIA Radio-Report