Endspurt für plattdeutschen Schreibwettbewerb „Vertell doch mal“ 2023

Höchste Zeit für alle Autorinnen und Autoren plattdeutscher Kurzgeschichten: Noch bis Dienstag, 28. Februar, können Interessierte beim SchreibwettbewerbVertell doch mal“ von NDR, Radio Bremen und dem Hamburger Ohnsorg-Theater mitmachen. Das Thema in diesem Jahr: „Tohuus“ („Zuhause“).

Yared Dibaba (Bild: NDR | Annika Fußwinkel)
Yared Dibaba (Bild: NDR | Annika Fußwinkel)

NDR-Moderator Yared Dibaba ist in diesem Jahr Botschafter des Schreibwettbewerbs und ruft zum Mitmachen auf: „Ich finde, es lohnt sich total, sich hinzusetzen und eine Geschichte zu schreiben. Es gibt ja die große Preisverleihung in Hamburg im Ohnsorg-Theater mit vielen Menschen, mit vielen Prominenten aus der großen plattdeutschen Familie, mit Fernsehen, mit Radio und so weiter. Und ich finde, das ist ein sehr toller Moment, wenn alle da zusammen sind. Das ist wirklich feierlich!“

Auf die Gewinnerinnen und Gewinner warten Preisgelder von mehr als 5.000 Euro. Zudem werden die 26 besten Geschichten am 25. Juni 2023 pünktlich zur großen Abschlussveranstaltung im Hamburger Ohnsorg-Theater als Buch erscheinen.

Und auch in diesem Jahr gibt es den „Ü 18“ Preis. Das „Ü“ steht für „ünner“, spricht also Autorinnen und Autoren unter 18 Jahren an.

Eingereicht werden kann eine niederdeutsch verfasste Kurzgeschichte zum Thema „Tohuus“, die bisher noch nicht veröffentlicht wurde. 

Besondere Aktionen im Internet   begleiten den Wettbewerb. Die sechs Siegergeschichten werden am 25. Juni während der Abschlussveranstaltung im Hamburger Ohnsorg-Theater prämiert und von Schauspielerinnen und Schauspielern des Theaters vorgetragen.

 

XPLR: MEDIA Radio-Report