Radio Ennepe Ruhr sendet ab jetzt aus Wuppertal

Veröffentlicht am 09. Jan. 2023 von unter Airchecks, Deutschland

Neues Team, neue Morgensendung und ein neues Studio in einer anderen Stadt – viele Nova bei Radio Ennepe Ruhr zum Jahresanfang 2023. Über zwei Jahre produzierte Radio NRW nicht nur das Rahmenprogramm, sondern auch die lokalen Sendungen für das Lokalradio im Ennepe-Ruhr-Kreis. Niemals zuvor wurde ein Lokalradio in NRW nach einer so langen Zeit gerettet und neugestartet. Mehr lokale Inhalte und ein Heimatgefühl verspricht das Team mit dem neuen Slogan „So klingt zu Hause!“.

Radio Ennepe-Ruhr (Bild: © Marek Schirmer)

„Der neue Morgen“ mit Sascha Lewandowski startete pünktlich am Montagmorgen (09.01.2023) um 6:02 Uhr. Am Freitagmorgen zuvor moderierte noch Vera Körber die letzte Morgensendung aus dem Studio von Radio NRW in Oberhausen, danach wurde die Leitung nach Wuppertal geschaltet und noch am gleichen Tag stimmte der neue Morgenmoderator Sascha Lewandowski die Hörer in einer dreistündigen Nachmittagssendung auf seine neue Morgenshow ein. Eine livemoderierte Nachmittagssendung für den Ennepe-Ruhr-Kreis gab es schon fünf Jahre nicht mehr bei Radio Ennepe Ruhr. Vor der Schließung der Lokalredaktion in Hagen im Dezember 2020 wurden nachmittags nur lokale Optionen im Rahmenprogramm von Radio NRW genutzt, lokale Inhalte gab es in den Lokalnachrichten um Halb.

Jasmin Voss, Laura Mertens und Sascha Lewandowski (Bild: Radio Ennepe-Ruhr)

Jasmin Voss, Laura Mertens und Sascha Lewandowski (Bild: Radio Ennepe-Ruhr)

Nach 738 Tagen kehrt die Lokalredaktion zurück in die Nähe des Kreises, wenn auch nicht direkt in das Kreisgebiet zurück. Die letzte Lokalredaktion im Kreisgebiet wurde Ende Dezember 2002 geschlossen. Der Sender zog 2003 in ein gemeinsames Funkhaus mit Radio Hagen. Die Studio- und Redaktionsräume beider Sender waren in Hagen räumlich getrennt, die Flure, das Sekretariat und die Konferenzräume wurden gemeinsam genutzt. Die Redaktionen arbeiteten unabhängig voneinander.

In Wuppertal rücken die Redaktionen noch näher zusammen. Radio Ennepe Ruhr und Radio Wuppertal nutzen ein gemeinsames Großraumbüro in den Elba-Hallen an der Moritzstraße. Kein Novum in der Lokalfunklandschaft in NRW, denn auch Radio Westfalica und Radio Herford firmieren unter der gleichen Adresse in Bad Oeynhausen.

Georg Rose (Bild: Radio Wuppertal)

Georg Rose (Bild: Radio Wuppertal)

Georg Rose wurde Chefredakteur von Radio Ennepe Ruhr und das ist ein Novum, denn der gebürtige Münsteraner ist gleichzeitig Chefredakteur von Radio Wuppertal. Die Morgensendung wird im Wechsel von Sascha Lewandowski, Laura Mertens und Jasmin Voss moderiert. Mertens und Voss sind ebenfalls bei beiden Sendern tätig. Bei vielen Redakteuren im NRW-Lokalfunk fällt auf, dass sie bei mehreren Lokalradios als freie Mitarbeiter beschäftigt sind und zwischen den Lokalstationen pendeln. Der Aufbau von Funkhäusern erleichtert das Leben der Moderatoren, sie wechseln dann nur die Räume oder den Schreibtisch. Diesen Synergieeffekt nutzen längst kommerzielle Wettbewerber, nun auch die Lokalradios in NRW.

Vierstunden dauerte die neue Frühsendung, in der auch Bürgermeister der kreisangehörigen Städte beste Wünsche zum Neustart übermittelten. Besitzerin einer Eisdiele erzählt, warum sie eine Winterpause einlegt und die Hörer wurden über neue Baustellen informiert.

Rose erklärt im Gespräch mit Lewandowski, wie die neue „Radio-WG“ funktioniert: „Radio WG das bedeutet zwei Teams, zwei Programme, ein Funkhaus. Das läuft eben auch wie in einer ganz richtigen WG, beide Redaktionen führen ihr Eigenleben, beide machen ihr eigenes Programm aber wir helfen uns natürlich gegenseitig und alle müssen mal die Küche putzen.“ Rose berichtet über zweijährigen Verhandlungen mit der Landesanstalt für Medien NRW und den Einsatz von Peter Dziadek, dem Vorsitzenden der Veranstaltergemeinschaft Ennepe Ruhr und Pfr. Thomas Kroemer, dem Vorsitzenden der Veranstaltergemeinschaft Radio Wuppertal. „Ohne die beiden würde es das neue Radio nicht geben,“ meint Rose.

Am 14. Oktober 1987 ist die Veranstaltergemeinschaft Radio Ennepe Ruhr gegründet worden. Vier Jahre treffen sich die Gründungsmitglieder im Schwelmer Kreishaus bis am 31. August 1991 "Radio en" auf Sendung gehen konnte. Der VG-Vorsitzender Peter Dziadek war von Anfang an dabei. (Bild: ©M. Schirmer)

Peter Dziadek (Bild: © Marek Schirmer)

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM NRW) stimmte Mitte August 2022 einstimmig für den Weiterbetrieb vom Radio Ennepe Ruhr (RADIOSZENE berichtete). Die Servicegesellschaft stellt die PFD Pressefunk, eine Tochtergesellschaft der Rheinische Post Mediengruppe, die Vermarktung übernimmt weiterhin Westfunk, die Servicegesellschaft der Funke Mediengruppe.

DJV-NRW-Geschäftsführer Volkmar Kah (Bild: djv.de)

DJV-NRW-Geschäftsführer Volkmar Kah (Bild: djv.de)

Zweifel an der Zukunftsfähigkeit des Neustarts äußert Volkmar Kah, Geschäftsführer des Deutscher Journalisten-Verband NRW (DJV NRW), der das Fehlen einer Digitalstrategie vermisst. „Mit Podcasts hätten die einzelnen Städte besser abgebildet werden können,“ sagte Kah dem DJV Journal.

Die Verbandsmitgliederzeitschrift des DJV liefert auch Hintergründe zu den Diskussionen zwischen den Gewerkschaften, dem Verband Lokaler Rundfunk und der VG und BG im DJV Journal.

Tags: , , ,