Niedersächsischer Medienpreis 2022 verliehen

Veröffentlicht am 04. Dez. 2022 von unter Deutschland

Im Wettbewerb um den Niedersächsischen Medienpreis 2022 sind die Entscheidungen gefallen. Vor rund 500 geladenen Gästen wurde am Donnerstagabend in Hannover zum 28. Mal der Niedersächsische Medienpreis der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) verliehen.

Zu den Preisträgerinnen und -trägern zählen die lokalen Radiosender Meer Radio und Radio Okerwelle sowie der landesweite Radiosender RADIO 21. Im Bereich Fernsehen wurden RTL Nord und Sat.1 Regional ausgezeichnet. Den Preis für den besten Schul-Internetradiobeitrag erhielten Schülerinnen des Christian-Gymnasiums Hermannsburg. Insgesamt waren 289 Einreichungen am Wettbewerb beteiligt.

Teilnehmen konnten Mitarbeitende von in Niedersachsen empfangbaren privaten Hörfunksendern und Bürgerradios sowie von hier zugelassenen privaten regionalen und landesweiten Fernsehveranstaltern und Veranstaltern von Bürgerfernsehen. Zudem konnten sich in der Kategorie „Schul-Internetradio“ Schülerinnen und Schüler niedersächsischer Schulen beteiligen.

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil, der auch Schirmherr der Preisverleihung ist, sprach ein Grußwort. Als Laudatorinnen und Laudatoren begrüßte Moderator DESiMO den Spitzensportler Alexander Bley, den Kabarettisten Matthias Brodowy, die Vorstandsvorsitzende der Robert-Enke-Stiftung Teresa Enke, den deutschen Repräsentanten von BBC World News Michael Kayser, NLM-Direktor Christian Krebs (in Vertretung für Denise M’Baye), die Moderatorin Kaya Laß, den Sänger Klaus Meine (Video-Laudatio) und Jurymitglied Julia Schutz (in Vertretung für Hanna Veiler).

Dotiert war der Niedersächsische Medienpreis 2022 mit insgesamt 15.000 Euro.

Preisträgerinnen und Preisträger 2022:

1. HÖRFUNK:

Kategorie Information

René-Oliver Nieschka:Macht der Tod das Leben lebenswert?, Meer Radio

Kategorie Unterhaltung

Per Eggers und Philipp Engelhardt:Rockhammer des Tages – Wind of Change, RADIO 21

Förderpreis Nachwuchs

Thorben Krull: Das Höfesterben in Niedersachsen, Meer Radio

Sonderpreis Innovation

Silas Degen und Annika Konegen: Die Liga der außergewöhnlich Bedürftigen, Radio Okerwelle  

Sonderpreis Schul-Internetradio

Emily Hanby und Anna-Maria Nietzold: „Wir wussten, wir sind die Zukunft“ – Die 68er-Revolution an der Christianschule, Christian-Gymnasium Hermannsburg

2. FERNSEHEN:

Kategorie Information

Svenja Dohmeyer:Lupinenkaffee aus Niedersachsen,RTL Nord

Kategorie Unterhaltung

Jan Stölting: Heimatsagen, Sat.1 Regional

Förderpreis Nachwuchs

Shari Jung: Wochenserie „Zwischen Stolz und Angst: Das jüdische Leben in Niedersachsen“, RTL Nord

Weiterführende Informationen


Preisdoppel für Meer Radio beim Niedersächsischen Medienpreis 

Große Freude am gestrigen Abend für das Team von Meer Radio: Der familiengeführte Sender aus Neustadt gewinnt beim 28. Niedersächsischen Medienpreis zwei Mal.

Volontär Thorben Krull wurde für sein Radiofeature über das Höfesterben in Niedersachsen in der Kategorie „Hörfunk Förderpreis Nachwuchs“ ausgezeichnet. Kollege René Oliver konnte nach seinem Preis in selber Kategorie im Vorjahr, in diesem Jahr einen weiteren Preis mit nach Hause nehmen. Er wurde für sein Feature „Macht der Tod das Leben lebenswert?“ in der Kategorie „Hörfunk Information“ ausgezeichnet.

„Wir sind alle im Saal fast vom Stuhl gefallen, als feststand, dass wir gewonnen haben. Das ist für die Kollegen, aber auch für das gesamte Team ein Grund mehr zu feiern“, sagt Programmchef André Gottschalk, „Acht Nominierungen, drei Preise und das in fünf Jahren – unfassbar!“. 

Die Jury des Niedersächsischen Medienpreises fasste Olivers Beitrag zusammen als „Eine Liebeserklärung an das Leben in all seinen Facetten!“, was ebenso Teresa Enke, Vorstandsvorsitzende der Robert-Enke-Stiftung, in ihrer Laudation feststellte. Mit Lebensfreude und -genuss statt Todesangst geht der Beitrag auf eine fesselnde Sinnsuche.

Krulls Beitrag wurde besonders gelobt für seine herausragende Rechercheleistung, seine klaren Statements und seine Liebe zum Detail. Es sei ein beeindruckendes Feature mit Tiefgang, hieß es von der Jury.

„Für jeden Kollegen ist es ein absolutes Highlight einen Preis zu gewinnen und für das Team natürlich ebenso, aber auch als Sender zeigt uns jeder Preis, dass wir scheinbar auf dem richtigen Weg sind. Mit unserem Format, unserer Themenauswahl und unserem Teamgefüge. Nicht zuletzt, dass wir zwei Jahre hintereinander den Förderpreis Nachwuchs gewonnen haben, macht uns in besonderem Maße stolz“, führt Niklas Nülle, Geschäftsführer von Meer Radio aus.

Meer Radio sendet seit dem 01.November 2017 rund ums Steinhuder Meer auf der UKW-Frequenz 88.0 MHz und seit Anfang April 2021 zusätzlich auf 95.4 MHz. Der lokal-kommerzielle Sender konzentriert sich dabei besonders auf die Berichterstattung aus und über die Region ums Steinhuder Meer.

Quelle: Pressemeldungen der NLM und von Meer Radio

Tags: ,