SUNSHINE LIVE: „Zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Nische gesetzt“

Veröffentlicht am 30. Sep. 2022 von unter Deutschland

Im Juni dieses Jahres feierte der deutschlandweite Sender SUNSHINE LIVE seinen 25. Geburtstag. Das Spartenprogramm für “Elektronische Tanzmusik“ mauserte sich seit Sendestart am 20. Juni 1997 über die Jahre zur ersten Adresse für die Fans einschlägiger Musik. Regelmäßig dokumentiert durch beständig wachsende ma-Reichweiten – und dies in (nahezu) allen Altersstufen. Garanten für diese Entwicklung waren die Fokussierung auf ein klar umrissenes Musikkonzept und der frühzeitige Einstieg in landesweite digitale Verbreitungsformen.

Im Interview mit RADIOSZENE-Mitarbeiter Michael Schmich sprach Sandra Strack, Content & Operations Director des Senders, über 25 Jahre SUNSHINE LIVE und aktuelle Programmentwicklungen.

 

„Die bewusste und mutige  Entscheidung sich zu spezialisieren, zu einem Genre zu bekennen, welches als nicht wirklich radiotauglich angesehen wurde, hat sich ausgezahlt“

 

RADIOSZENE: SUNSHINE LIVE feiert in diesen Tagen 25. Geburtstag. Wie empfinden Sie im Rückblick die Entscheidung das damalige Lokalradio in Baden-Württemberg in ein bundesweites Format für elektronische Musik zu überführen?

Sandra-Strack (Bild: © SUNSHINE LIVE)

Sandra-Strack (Bild: © SUNSHINE LIVE)

Sandra Strack: Absolut richtig. Wir stehen aktuell bei 1,4 Millionen Hörer*innen pro Tag. Das zeigt, dass die damals sehr mutige Entscheidung der richtige Schritt war, um aus SUNSHINE LIVE den Sender für elektronische Musik in Deutschland zu machen.

RADIOSZENE: Rückblick in die 1990er-Jahre: innerhalb der damaligen Radiolandschaft war „Dance Music“ nur wenig präsent, teils sogar als Abschaltfaktor verpönt. Hat SUNSHINE LIVE dieses Vakuum beim Aufbau der Marke geholfen? Oder war es doch eher auch die durch bekannte DJs wie David Guetta befeuerte Wandlung des Genres in Richtung Mainstream?

Sandra Strack: Wir haben es gehofft, aber nicht gewusst, dass eine so große Community auf ein Format mit dem Genre “Dance Music” gewartet hat. Zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Nische gesetzt. Die bewusste und mutige  Entscheidung sich zu spezialisieren, zu einem Genre zu bekennen, welches in der Tat als nicht wirklich radiotauglich angesehen wurde, hat sich ausgezahlt.

Der große kommerzielle Erfolg von David Guetta stellte sich circa 10 Jahre nach dem Sendestart ein. Es hat es sicherlich geholfen, einer breiten Masse die populäre elektronische Musik näher zu bringen und sie somit neugierig auf weiteres zu machen. Und das gab und gibt es bei SUNSHINE LIVE rund um die Uhr.

RADIOSZENE: Welche Formen elektronischer Musik sind bei Ihren Hörern aktuell besonders angesagt?

Sandra Strack: Da wir mittlerweile knapp 1,4 Millionen tägliche Hörer:innen pro Tag haben, ist der Geschmack natürlich breit gefächert. Da bedienen wir mit unseren Streams alles aus der elektronischen Musikwelt von Techno bis Trance, Chillout oder House. Wir merken allerdings immer wieder, dass gerade melodische, gefühlvolle Tracks aus dem Bereich Mellow Dance sowie Melodic und Progressive House besonders Anklang finden. Konträr dazu ist spannend zu beobachten, dass sich gerade bei der jungen „Erst-Raver Generation“, also den Leuten, die jetzt zum ersten Mal in die Clubs gehen, Hardtechno ab 150 bpm durchsetzt. Fast wie eine Renaissance der Technohochzeit der 90er nur noch schneller und härter. Auch die Kombination aus Rap und House oder Techno trendet aktuell.

RADIOSZENE: Wie tolerant Sie die Hörer von SUNSHINE LIVE bei der Musikauswahl? Akzeptieren die Anhänger der Dance-Bewegung aus den 1990er-Jahren auch die Styles von 2022? Welche Kernzielgruppe(n) bedienen Sie heute?

Sandra Strack: Ja, Fans der elektronischen Musik sind generell sehr neugierige, aufgeschlossene Menschen und schauen auch gerne über ihren Tellerrand hinaus. Wenn der Beat gut ist und das Genre stimmt, dann wird aufgedreht und getanzt.

RADIOSZENE: Wie abhängig ist der Programmerfolg von den jeweils angesagten Sounds im Musikmarkt?

Sandra Strack: Natürlich schauen wir uns an, was los ist im Markt und was es für spannende neue Entwicklungen gibt. Das Rezept ist aber auch nicht nur da zu schauen, sondern zu wissen, was in den Clubs gespielt wird, was einen besonderen Sound ausmacht.

 

„Elektronische Musik entwickelt sich schnell und in viele Richtungen“

 

RADIOSZENE: Im Tagesprogramm findet sich ein Mix aus aktuellen elektronischen Dance-Sounds sowie Hits aus den 2010er-/2020er-Jahren. Der Abend und Teile des Wochenendes sind für Mix-/Specialshows (überwiegend von renommierten DJs produziert) reserviert. Wie wichtig sind die Formate für den Gesamterfolg des Senders?

Sandra Strack: Elektronische Musik entwickelt sich schnell und in viele Richtungen. Auch ist das Hörverhalten tagsüber ein anderes, als es abends der Fall ist.

(Bild: © SUNSHINE LIVE)

Formate wie die “SUNSHINE LIVE Studiosession“ am Mittwochabend ab 20 Uhr geben uns die Zeit und den Raum DJs einzuladen, sie an die Decks in unserem Studio zu lassen und auch mal den Menschen dahinter kennenzulernen. Ein tolles Format, wofür eine Morgensituation zum Beispiel gar nicht so viel Raum lassen würde. Auch die Show von Amelie Lens Samstagnacht würde Euch am Montagmorgen vielleicht die Kaffeetasse aus der Hand scheppern, ist aber Samstagnacht auf dem Weg zum Club perfekt.

RADIOSZENE: Ist es nicht schwierig die Top-DJs für diese Show-Formate zu verpflichten?

Sandra Strack: Unsere Erfahrung ist es, dass die meisten DJs sich sehr über die Chance freuen bei uns eine Show zu haben. Ante Perry zum Beispiel entwickelt auch immer wieder tolle neue Ideen für seine Show. Es ist für die DJs toll, unsere Reichweite zu nutzen und wir freuen uns einfach über die gute Musik, die Vielfalt, die unser Programm bereichern. Wir freuen uns auch immer wieder, wenn wir neue DJs für uns gewinnen können!

RADIOSZENE: Welche redaktionellen Inhalte stehen im Vordergrund Ihrer moderierten Sendezeiten? Naturgemäß dürfte hier doch vor allem Musikthemen und Infos aus der einschlägigen Szene im Fokus stehen…

Sandra Strack: Genau das. Was ist los in der Szene, was sind die besten Partys und Festivals, welche neuen Tracks, Labels und Künster*innen muss man auf dem Radar haben?

BPM-Morningshowmoderator Nicolas Gottwald (Bild: ©SUNSHINE LIVE)

BPM-Morningshowmoderator Nicolas Gottwald (Bild: ©SUNSHINE LIVE)

Aber uns ist es auch sehr wichtig zu sehen, was die Community bewegt. Welche Themen treiben unsere Hörer*innen um? Unsere “Morningshow BPM – Beats per Morning“ klingt eigentlich jeden Morgen anders. Katha und Nico sind auf Augenhöhe mit unseren Hörer*innen und teilen Erlebnisse, Erfahrungen, und diskutieren mit der Community.

RADIOSZENE: Nach über zwei Jahren Pandemie sind endlich wieder Programm-begleitende Events möglich. Wie sehr hat Corona hier die Entwicklung des Senders beeinflusst?

We. Rave. On. (Bild: © SUNSINE LIVE)

We. Rave. On. (Bild: © SUNSINE LIVE)

Sandra Strack: Events sind ein fester Bestandteil von SUNSHINE LIVE. Wir begleiten, präsentieren, supporten oder veranstalten selbst zig Events jedes Jahr. Im Normalfall. Als das nicht möglich war, haben wir zahlreiche virtuelle Events mit hohem technischen Aufwand und einer hohen Reichweite veranstaltet. Aktuell sind wir sehr froh wieder mit unseren Partnern bei Festivals und sonstigen Events am Start zu sein. Unsere eigene, pandemiebedingt dreimal verschobene Veranstaltung “Retroactive“ konnten wir am 03. September 22 final als Open Air erfolgreich durchführen. Ein Highlight für alle Gäste und das ganze Team.

Das Team war sich in den Jahren der Pandemie jederzeit seiner Verantwortung, seiner treuen Community gegenüber bewusst und ist top motiviert für diese am Start gewesen. Aber auch wir haben festgestellt, wie sehr die Community für den Sender da ist und welche Bedeutung SUNSHINE LIVE für sie hat. Unfassbar viele dankbare Botschaften haben uns erreicht und Community und Team noch viel näher gebracht. Das SUNSHINE LIVE nicht nur “Hörer” sondern wahre Fans hat wurde in dieser schwierigen Zeit umso deutlicher.

RADIOSZENE: SUNSHINE LIVE definiert sich heute als „multimediale Plattform“. Welche einzelnen Features stehen hinter diesem Überbegriff?

Sandra Strack: Wir sind einfach gewachsen und haben neugierig Dinge ausprobiert. Unsere “Studiosessions“ oder die “Mix Mission“ (unsere DJ Mix-Marathons über Weihnachten und Silvester jedes Jahr) kann man nicht nur hören, sondern jetzt auch immer auf Twitch sehen.

Und sagen wir’s mal so – da sind noch ein paar Dinge in der Pipeline, mit denen wir noch den einen oder die anderen zum Staunen bringen werden. Stay tuned!

 

„DAB+ ist für uns eine sehr gute Entscheidung gewesen – gerade auch als Sender, der ein bestimmtes Genre bedient“

 

RADIOSZENE: Der Sender hat schon früh auf digitale Verbreitungsformen gesetzt. Wie fallen Ihre bisherigen Erfahrungen als Spartenradio mit DAB+ aus?

Sandra Strack: DAB+ ist für uns eine sehr gute Entscheidung gewesen – gerade auch als Sender, der ein bestimmtes Genre bedient. Wir klingen anders UND sind deutschlandweit in bester Soundqualität empfangbar – genau das sollte DER Sender für elektronische Musik in Deutschland auch sein.

SUNSHINE LIVE LogoRADIOSZENE: Gibt es Erkenntnisse über welche Empfangsformen das Programm heute primär genutzt wird?

Sandra Strack: Klar, DAB+ spielt für uns eine große Rolle. Seit unserem Rebrand, unserem neuen “Outfit” bemerken wir auf jeden Fall auch eine viel intensivere Nutzung unserer kostenlosen SUNSHINE LIVE App.

RADIOSZENE: Welche Rolle spielt bei SUNSHINE LIVE heute das Thema Podcast?

Sandra Strack: Oh, das ist für uns ein tolles Thema! Wir freuen uns riesig, dass unser Drogenpräventionspodcast Nachtschatten auf so viel Resonanz stößt. Es ist ein spannendes Projekt für uns.

Auch unser SUNSHINE LIVE Original “We Are The Night” von und mit Felix Kröcher macht uns richtig Spaß. Was da alles für Geschichten sonst nie ans Tageslicht gekommen wären … Also inhaltlich eine riesige Bereicherung.

Wir freuen uns auch riesig die Bassgeflüsterjungs an Board zu haben. Es ergeben sich immer wieder neue tolle Partnerschaften und es kommen spannende Stories dabei raus.

Sandra Strack (Bild: © SUNSHINE LIVE)

Sandra Strack (Bild: © SUNSHINE LIVE)

Wir lernen selber noch viel über das Thema und freuen uns auch immer wieder über Ideen, Anregungen und Partnerschaften. Eine tolle Spielwiese mit vielen Möglichkeiten und ein super Format um Content Zeit zu geben.

RADIOSZENE: Den 25. Geburtstag haben Sie vor einigen Wochen gebührend gefeiert. Planen Sie im Jubiläumsjahr noch weitere Aktivitäten?

Sandra Strack: Alles steht in diesem Jahr unter dem Motto “SUNSHINE LIVE twentyfive”. Da kommt also noch was auf Euch zu.

RADIOSZENE: Die Hörer- und Zugriffszahlen haben sich über die Jahre stetig nach vorne entwickelt? Mit welchen Maßnahmen wollen Sie diesen Weg fortsetzen? Haben Sie eine Vision wo SUNSHINE LIVE in 5 Jahren stehen wird?

Sandra Strack: Klar haben wir das. Aber das ist ein Betriebsgeheimnis. Für uns ist es einfach wichtig, neugierig und zukunftsorientiert zu bleiben. Und in 5 Jahren feiern wir einfach alle zusammen SUNSHINE LIVEs 30sten! Prost!

Tags: , , , , ,