OWL-Lokalradios dominieren weiter die Hörfunklandschaft in NRW

Veröffentlicht am 20. Jul. 2022 von unter Deutschland

Die sechs Lokalradiostationen in Ostwestfalen-Lippe behaupten einmal mehr vordere Plätze im Landesvergleich und verteidigen mit Erfolg die Marktführerschaften in ihren Sendegebieten. Im Schnitt hören gut 41 Prozent der Menschen in OWL täglich ihren Lokalsender. Das zeigt die heute (20.07.2022) veröffentlichte Reichweiten-Untersuchung E.M.A. NRW 2022 II.

Das entspricht in realen Zahlen 714.000 Menschen, die beim Aufstehen, auf dem Weg zur Arbeit oder im Büro jeden Tag Radio Bielefeld, Radio Gütersloh, Radio Herford, Radio Hochstift, Radio Lippe und Radio Westfalica hören. Die Morgenstunden zwischen 7 und 9 Uhr sind weiterhin bei allen sechs Sendern die meistgehörten des Tages. In den Kreisen Paderborn und Höxter ist es mit 24,5 Prozent Reichweite sogar fast jeder Vierte, der zwischen 7 und 8 Uhr am Morgen Radio Hochstift hört. Der Geschäftsführer der Betriebsgesellschaften der OWL-Lokalradios Uwe Wollgramm: „Diese positiven Zahlen belegen einmal mehr, dass unsere Lokalradios für die Menschen in der Region seit mehr als 30 Jahren ein verlässlicher, treuer Begleiter durch den Alltag sind – in guten wie in schlechten Zeiten.“

Uwe Wollgramm (Bild: ©ams)

Uwe Wollgramm (Bild: ©ams)

Wie schon seit vielen Jahren sind ostwestfälische Wellen wieder für Spitzenplätze im Land gut: Radio Hochstift erzielt mit einer durchschnittlichen Stundenreichweite an Werktagen 6-18 Uhr mit 14,09 Prozent Platz 1 in Nordrhein-Westfalen. Und Radio Herford verdient sich im Landesvergleich der insgesamt 44 Lokalradiomarken in der Tagesreichweite (45,8 Prozent) die Bronzemedaille und landet somit auf einen sehr guten dritten Rang. Dahinter folgen auf den Plätzen vier, fünf und sechs Radio Hochstift, Radio Gütersloh und Radio Bielefeld. Im Schnitt bleiben die Menschen in OWL 178 Minuten täglich, also knapp drei Stunden, bei ihrem Lokalradioprogramm dran und verfolgen Nachrichten, Wetter, Verkehr, redaktionelle Beiträge und Musik.

Wollgramm analysiert: „Die Redaktionen verstehen es einfach, die richtige Balance zwischen harten Fakten und guter Unterhaltung herzustellen. Das honorieren die Menschen mit Vertrauen und mit sehr viel positivem Feedback, auch über die sozialen Medien.“ Und die Identifikation und Interaktion mit dem Lokalradio ist nicht nur spür-, sondern auch online messbar: So verzeichnen die Webseiten der Sender seit langem rund 5 Millionen Visits pro Monat und mehr, und auch die Social Media Kanäle sind beliebter denn je. Allein Radio Hochstift folgen etwa 27.500 Menschen nur auf Instagram.

Wie ebenfalls seit langem behaupten alle sechs Sender in ihren Sendegebieten die Marktführerschaften und liegen weiter eindeutig vor den öffentlich-rechtlichen Mitbewerbern wie 1Live, WDR 2 oder auch den NDR-Wellen. Der Marktanteil der OWL-Lokalradios liegt bei durchschnittlich 39,3 Prozent, besonders weit vorn liegt hier Radio Bielefeld mit sogar 47 Prozent.

Somit sind die OWL-Lokalradios nicht nur für die Hörer ein wichtiger Begleiter im Alltag, sondern auch für Unternehmen ein absolut werberelevanter Partner. On Air und Off Air bildeten die lokalen Radiosender für die örtliche Wirtschaft ein unverzichtbares Werbemedium, das sehr flexibel auf Entwicklungen eingehen könne und eine große Nähe zu den Kunden herstelle, so Uwe Wollgramm.

Die repräsentative Reichweitenuntersuchung „E.M.A. NRW“ wird vom MS Medienbüro in Köln erhoben. Zweimal im Jahr werden die Ergebnisse der Studie veröffentlicht (Februar und Juli).


Definitionen Hörerzahlen

  • Tagesreichweite bzw. tägliche Reichweite: Hörerschaft pro Tag (Mo.-Fr.)
  • Marktanteil: Anteil des Radios an der gesamten Radionutzung (Mo.-Fr.)
  • Verweildauer: Hördauer eines Hörers (Mo.-Fr.)

Quelle: Pressemeldung der ams – Radio und MediaSolutions

Weiterführende Informationen

 

Tags: , , , , ,