ma 2021 Audio veröffentlicht – Radionutzung stabil

Veröffentlicht am 14. Jul. 2021 von unter Deutschland

Heute, am 14. Juli 2021, werden wieder die Ergebnisse der Media-Analyse in Deutschland veröffentlicht. Ab ca. 10:00 Uhr werden auf den folgenden Seiten die die Hörerzahlen der ma 2021 Audio präsentiert. Da die Hörerzahlen im Herbst 2020 wegen Corona nicht veröffentlicht wurden, sind die Ergebnisse der Radio-MA dieses Mal besonders spannend, wie die Zahlen gedeutet werden, da sie heute etwas schwieriger mit der vorherigen Erhebung vor einem Jahr, der ma 2019 Audio II verglichen werden können.

Die wichtigsten Eckdaten der Audionutzung:

  • Im Weitesten Hörerkreis (WHK), also in einem durchschnittlichen 4-Wochen-Zeitraum, wird konstant von 93,7 Prozent (ma 2020 Audio II: 93,6 Prozent) der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren mindestens ein klassisches und/oder Online-Audio-Angebot genutzt (Audio Total). Die Hörer bleiben ihren Sendern dabei mit mehr als vier Stunden täglicher Nutzung (Verweildauer: 260 Minuten) auf hohem Niveau treu (ma 2020 Audio II: 254 Minuten).
  • Analog zeigt sich dies in der Nutzung von klassischen Radio-Angeboten: Im WHK wird Radio von 93,5 Prozent (ma 2020 Audio II: 93,4 Prozent) der Bevölkerung mit einer Verweildauer von 259 Minuten genutzt (ma 2020 Audio II: 253 Minuten). Die Tagesreichweite (Mo-Fr) liegt praktisch unverändert bei 74,7 Prozent (ma 2020 Audio II: 74,8 Prozent).
  • Die Verbreitungswege DAB+ und Online-Audio verzeichnen weitere Zuwächse im WHK: So wird über DAB+ von 20,4 Prozent (ma 2020 Audio II: 17,4 Prozent) und über Online-Audio von 25,8 Prozent (ma 2020 Audio II: 22,3 Prozent) der ab 14-Jährigen gehört.
  • Der Verbreitungsweg DAB+ wird insbesondere in der Zielgruppe der 30- bis 59-Jährigen überproportional genutzt (WHK: 22,7 Prozent – ma 2020 Audio II: 20,0 Prozent).
  • Die Nutzung über Online-Audio ist abermals am höchsten in der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen (WHK 38,1 Prozent – ma 2020 Audio II: 34,5 Prozent)
  • Auch in der Podcast-Nutzung sind weiterhin Zuwächse zu verzeichnen. So wurden Podcasts von 29,3 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung schon einmal genutzt (ma 2020 Audio II: 22,3 Prozent). In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen haben sogar 41,8 Prozent schon einmal Podcasts gehört (ma 2020 Audio II: 33,5 Prozent).

Top 10-Gewinner Einzelsender, 14-49 Jahre Mo.-Fr. absolut (im Vergleich zur ma 2020 Audio II Update):

WDR 2 +16.000
HITRADIO RTL SACHSEN + 15.000
Radio Schlagerparadies + 12.000
B5 aktuell + 11.000
delta radio + 11.000
ENERGY Berlin + 10.000
Bremen Eins + 10.000
harmony.fm + 9.000
HIT RADIO FFH + 9.000
Berliner Rundfunk 91.4 + 8.000

Top 10-Verlierer Einzelsender, 14-49 Jahre Mo.-Fr. absolut (im Vergleich zur ma 2020 Audio II Update):

BAYERN 3 – 41.000
radio ffn – 32.000
SWR3 – 32.000
Radio Hamburg – 22.000
Antenne Niedersachsen – 22.000
SWR1 RP – 20.000
MDR JUMP – 19.000
bigFM DER NEUE BEAT – 18.000
BAYERN 1 – 18.000
Rockland Radio – 14.000

Quelle: https://www.reichweiten.de/#hpd_cma


Als Konvergenzwährung für Radio und Online-Audio enthält die ma 2021 Audio neben den klassischen Radioangeboten Reichweiten für Online-Audio-Channels und -Kombinationsangebote, Musik-Streamingdienste, User Generated Radios und Konvergenzangebote. Ebenso werden Reichweitenkerndaten zu DAB+ und Kennziffern zu Podcasts abgebildet. Detaillierte Ergebnisse der insgesamt 408 abgebildeten Werbeangebote sind in dieser Pressetabelle zu finden.

Jan Isenbart (Bild: agma)

Jan Isenbart (Bild: agma)

Jan Isenbart, Vorstand Radio/Audio der agma, erläutert die aktuelle Veröffentlichung und die Eckdaten der Audionutzung:
„Die Corona-Krise hat auch das Radio/Audio-Lager mit voller Wucht getroffen und führte trotz starker Nutzungszahlen seit Mitte März 2020 zu teilweise dramatischen Einbrüchen bei den Werbeumsätzen. Die daraus resultierende einschneidende Entscheidung der nur einmaligen Veröffentlichung in diesem Jahr ist den Mitgliedern der Gattung nicht leichtgefallen, gleichwohl werden durch diese Ausnahme weder die Bedeutung noch die Balance der ma Audio verändert. Daher freuen wir uns umso mehr, dass die aktuelle ma Audio eine konstant hohe Gesamtleistung auf einem zunehmend konvergenten Audiomarkt abbildet. Das Medium Radio/Audio ist mit all seinen Verbreitungswegen weiterhin ein verlässlicher täglicher Begleiter der Menschen, insbesondere auch in den derzeitigen besonderen Lebensumständen. Dies belegen eindrucksvoll die vorliegenden Eckdaten sowie bereits die dokumentierten hohen Zugriffsraten aus der ma IP Audio Sonderauswertung vom April 2021.“

Die vorliegende Berichterstattung ma 2021 Audio basiert coronabedingt auf den Frühjahrswellen 2020 und 2021. Diese Feldzeiten enthalten die ersten zwei Corona-Wochen (März 2020) sowie Anteile des zweiten Lockdowns (Dezember 2020 bis März 2021). Bei der Interpretation der Daten bezüglich bestehender Reichweitenveränderungen ist dies zu berücksichtigen.

Eine weitere Besonderheit: Der Musikstreaming-Anbieter Spotify kann in der aktuellen Berichterstattung nicht einzeln ausgewiesen werden. Sven Bieber, Head of Ad Sales Germany bei Spotify, kommentiert: „Aufgrund von noch andauernden datenschutzrechtlichen Prüfungen im Zusammenhang mit der ma, konnte Spotify leider die Frist zur Ausweisung in der aktuellen ma Audio nicht einhalten und kann daher aktuell nicht als Einzelangebot ausgewiesen werden.“

Olaf Lasalle

Olaf Lasalle (Foto: agma)

Olaf Lassalle, Geschäftsführer der agma, ergänzt: „Spotify und die agma sind optimistisch, dass die Einzel-Ausweisung mit Erscheinen des ma 2021 Audio Updates am 29. September wieder aufgenommen werden kann. Da Spotify ungeachtet dessen weiterhin Teilnehmer der ma IP Audio ist, fließen deren Nutzungswerte auch in die aktuellen Eckdaten (Audio Total und Online-Audio Gesamt) der Audionutzung ein.“

Weitere Ergebnisse sind der anliegenden Tabelle „Eckdaten der Audionutzung“ zu entnehmen. Die ma Audio liefert zudem alle für die Planung benötigten Nutzungswahrscheinlichkeiten und ermöglicht neben klassischer Radioplanung eine konvergente Audioplanung auf einer einheitlichen Datenbasis.


ma 2021 Audio: Mit Radio auch im Homeoffice den Überblick behalten

radiozentraleDie Ergebnisse der ma 2021 Audio heben die hohe Relevanz von Audio- und Radioangeboten für die Menschen hervor, die auch und gerade in der Pandemie als Tagesbegleiter, Ratgeber und Unterhaltungsangebot eine große Rolle spielen. Die Audio- und Radionutzung ist im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Die Nutzung von Online Audio-Angeboten konnte, wie es sich auch schon in der ma IP Audio angedeutet hat, um 24% gesteigert werden.

Die These „weniger Mobilität führt zu weniger Radiokonsum“ wird durch die heute von der Arbeitsgemeinschaft Mediaanalyse in Frankfurt veröffentlichten Eckdaten zur Audionutzung ma 2021 Audio widerlegt. Auch in Zeiten von Homeoffice und Homeschooling ist Radio der konstante Begleiter der Menschen durch den Alltag und das Ohr zur Welt. Denn die Audio- und Radionutzung ist im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Die Nutzung von Online Audio-Angeboten konnte, wie es sich auch schon in der ma IP Audio angedeutet hat, um 24% gesteigert werden. Und auch die Hörzeit, die Audionutzer:innen mit ihren Programmen verbringen, stieg um 6 Minuten.

Ein Blick auf die junge Zielgruppe verdeutlicht, dass junge Hörer:innen zwischen 14 und 29 Jahren über alle Verbreitungswege gewonnen werden konnten. Und auch die Zeit, die sie mit Audioangeboten verbringen, hat sich erhöht. Letzteres insbesondere bei Online Audio Angeboten.

DAB+ konnte seine Bedeutung als Verbreitungsweg weiter ausbauen und hat um 19,5% in der Tagesreichweite zugelegt.

„Hinter diesen konstanten und hohen Nutzungszahlen, die Radio Jahr für Jahr aufweist, muss man ein Ausrufezeichen für das Medium setzen! Was so selbstverständlich klingt, ist eben dies nicht. Denn die Begeisterung für Radio – für das gesprochene Wort, für die gemeinsame Unterhaltung, für die Wissensvermittlung sowie die aktuellen und glaubwürdigen Informationen – hat eine enorme Bandbreite und macht dieses Medium so umfänglich und wertvoll für die Menschen“, erläutert Grit Leithäuser, Geschäftsführerin Radiozentrale.

Grit Leithäuser (Bild: ©Radiozentrale)

Grit Leithäuser (Bild: ©Radiozentrale)

„Und die aktuellen Ergebnisse zeigen eindrücklich, dass es die Inhalte von Radio sind, die Menschen faszinieren und nicht die gelernten Muster. Denn sonst wären in Zeiten der Pandemie und der damit einhergehenden eingeschränkten Mobilität auch die Nutzerzahlen heruntergegangen, da ja nur wenige mit dem Auto zur Arbeit gefahren sind. Das sind sie aber nicht. Vielmehr ist Radio, egal wo und wann, ein Stimmungsbarometer.“

Diese Erkenntnisse bestätigt auch die Studie „Hingehört im aktuellen Medienalltag 2021“, die untersucht hat, wie sich die Mediennutzung in der Pandemie verändert hat.

57% nutzen Radio zum Entspannen. 59% nutzen Radio ganz gezielt, um ihre Stimmung aufzubessern. 79% bleiben bei einem Sender, wenn er zu ihrer Stimmung passt. Radio kann also sowohl das Bedürfnis nach aktuellen, regionalen und vertrauenswürdigen Informationen bedienen als auch den Wunsch nach Unterhaltung und Entspannung.

Weitere Informationen zur Studie


VAUNET zu ma 2021 Audio: Radio beweist Relevanz in der Krise

  • Stabile Reichweiten trotz veränderter Nutzungssituationen
  • UKW bleibt mit Abstand wichtigster Verbreitungsweg

VPRT VAUNET Neues Logo

Auf die große Relevanz von Radio in Krisen hat der Fachbereichsvorstand Radio und Audio im VAUNET – Verband Privater Medien hingewiesen. Die aktuell veröffentlichten Zahlen der ma 2021 Audio unterstreichen die herausragende Bedeutung der Mediengattung Radio für die Bevölkerung: In der Corona-Krise stieg die durchschnittliche Zeit der Radionutzung auf eine tägliche Verweildauer von 259 Minuten (Vorjahr: 253 Minuten), werktäglich hören montags bis freitags rund 52,7 Millionen Hörerinnen und Hörer ab 14 Jahren (74,7 % der deutschsprachigen Bevölkerung) Radio.

Marco Maier (Bild: FFH)

Marco Maier, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste des VAUNET und Geschäftsführer der Radio/Tele FFH: „Radio bleibt das relevante Massenmedium. Die aktuellen ma-Zahlen unterstreichen die Bedeutung der Gattung für die Bevölkerung. Trotz der Einschränkungen in der Coronakrise, in der klassische Nutzungssituationen wie die tägliche Fahrt zur Arbeit entfielen, blieben die Hörerinnen und Hörer dem Radio treu und nutzten es mehr denn je. Und die Tagesreichweiten zeigen: UKW ist für die Relevanz der Gattung Radio/Audio im Werbemarkt absolut unverzichtbar. Ohne die UKW-Reichweiten wäre eine Refinanzierung der Vielfalt von Radio und Audio über alle Verbreitungswege hinweg für die privaten Hörfunkveranstalter schlicht nicht möglich.“

Laut den Ergebnissen der ma Audio 2021 erreichen klassische Radioangebote pro Werktag (Montag-Freitag) 74,7 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren. Online-Audio kommt auf eine Tagesreichweite von 11,4 Prozent (8,0 Millionen) vor DAB+ mit 9,8 Prozent (6,9 Millionen).

Maier betonte auch die Bedeutung des Privatradios als breites Informationsangebot für die Bevölkerung: „In der aktuellen Unwetterkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz war das private Radio zum Teil sogar das einzige Medium, das in betroffenen Regionen die Bevölkerung umfänglich, verlässlich und durchgehend live informiert hat. Damit hat das Privatradio wieder einmal eindrucksvoll seine Systemrelevanz unterstrichen und den Politikerinnen und Politikern Recht gegeben, die sich aus diesem Grunde für seine Förderung in der Corona-Krise eingesetzt hatten.“


ma 2021 Audio: Übersicht der Einzelsender

(Gesamte Zielgruppe / Kontakte pro Ø-Std. Mo-Fr)

Nr.Radiosenderma 2021 Audioma 2020 Audio IIabsolutin %
1radio NRW1.5621.500+62+4,1
2BAYERN 11.1121.104+8+0,7
3WDR 21.044950+94+9,9
4SWR3970998-28-2,8
5ANTENNE BAYERN829805+24+3,0
6NDR 2809740+69+9,3
71LIVE761746+15+2,0
8BAYERN 3635728-93-12,8
9HIT RADIO FFH482458+24+5,2
10SWR4 BW418414+4+1,0
11MDR SACHSEN409406+3+0,7
12RADIO BOB!408395+13+3,3
13SWR1 BW406411-5-1,2
14radio ffn403418-15-3,6
15MDR JUMP295328-33-10,1
16hr3280288-8-2,8
17hr4259285-26-9,1
18ROCK ANTENNE258233+25+10,7
19Klassik Radio237228+9+3,9
20Radio Regenbogen225---
21ENERGY HIT MUSIC ONLY ! National222218+4+1,8
22R.SH Radio Schleswig-Holstein221238-17-7,1
23MDR THÜRINGEN214216-2-0,9
24MDR SACHSEN-ANHALT205203+2+1,0
25Radio Hamburg203212-9-4,2
26SWR1 RP201211-10-4,7
27hr1197193+4+2,1
28Hitradio antenne 1193207-14-6,8
29radio SAW188202-14-6,9
30RADIO PSR188168+20+11,9
31RPR1.186190-4-2,1
32Antenne Niedersachsen181208-27-13,0
33SWR4 RP179171+8+4,7
34Bayern 2172156+16+10,3
35B5 aktuell160143+17+11,9
36Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern149150-1-0,7
37ANTENNE THÜRINGEN147140+7+5,0
38bigFM HOT MUSIC RADIO144147-3-2,0
3989.0 RTL141128+13+10,2
40Antenne Brandenburg140152-12-7,9
41Bremen Eins139127+12+9,4
42Berliner Rundfunk 91.4138118+20+16,9
43sunshine live135129+6+4,7
44R.SA133139-6-4,3
45radioeins129124+5+4,0
46bigFM DER NEUE BEAT125143-18-12,6
47Radio 7123118+5+4,2
48HITRADIO RTL SACHSEN12294+28+29,8
49RTL RADIO119152-33-21,7
50104.6 RTL118125-7-5,6
51rbb 88.8116122-6-4,9
52Radio Schlagerparadies111124-13-10,5
53BB RADIO106110-4-3,6
54Radio Paloma106112-6-5,4
5580s80s Radio10183+18+21,7
56Fritz9397-4-4,1
5794,3 rs29288+4+4,5
58RADIO 219196-5-5,2
59Radio Arabella8776+11+14,5
60YOU FM8782+5+6,1
61Radio Brocken8592-7-7,6
62Bremen Vier7675+1+1,3
63hr-iNFO7567+8+11,9
64planet radio7473+1+1,4
65Schlager Radio7288-16-18,2
66SR 3 Saarlandwelle7169+2+2,9
67RADIO BOB! rockt Schleswig-Holstein6967+2+3,0
68ENERGY Gebiet Berlin6754+13+24,1
69Inforadio6563+2+3,2
70STAR FM 87.9636300,0
71LandesWelle Thüringen6251+11+21,6
7298.8 KISS FM5953+6+11,3
73SR 15952+7+13,5
74JAM FM5861-3-4,9
75DIE NEUE 107.75752+5+9,6
76RADIO SALÜ5752+5+9,6
77harmony.fm5544+11+25,0
78Radio TEDDY5569-14-20,3
79BR-KLASSIK5476-22-28,9
80105'5 Spreeradio5465-11-16,9
81delta radio5348+5+10,4
82Regenbogen Zwei50---
83Klassik Radio Gebiet Bayern5043+7+16,3
84GONG 96.3 (München)464600,0
85Rockland Radio4657-11-19,3
86ENERGY Gebiet Stuttgart4556-11-19,6
87die neue welle4546-1-2,2
88ENERGY Sachsen4445-1-2,2
89Radio Ton4251-9-17,6
90Schwarzwaldradio3938+1+2,6
91ENERGY Gebiet München3632+4+12,5
92Das neue Radio Seefunk3637-1-2,7
93JAM FM Berlin3536-1-2,8
94ENERGY Bremen3537-2-5,4
95Radio Paradiso3432+2+6,3
96100,5 DAS HITRADIO.333300,0
97Klassik Radio Gebiet Schleswig-Holstein/Hamburg3032-2-6,3
98Klassik Radio Gebiet Berlin3036-6-16,7
99HITRADIO OHR2925+4+16,0
100baden.fm2829-1-3,4
101Bremen NEXT2726+1+3,8
10295.5 Charivari (München)262600,0
103100,6 FluxFM2623+3+13,0
104HAMBURG ZWEI2430-6-20,0
105ENERGY Gebiet Hamburg1923-4-17,4
106radio TOP 401922-3-13,6
107Radio Cottbus1518-3-16,7
108bigFM Saarland128+4+50,0
109ROCKLAND119+2+22,2
110Radio Potsdam97+2+28,6

Weiterführende Informationen

Tags: ,