Spotify RADAR: Sieben Künstler*innen erweitern das Programm

Veröffentlicht am 24. Jan. 2021 von unter Musik

Im März 2020 startete Spotify RADAR, das internationale Programm für aufstrebende Künstler*innen. Zu den bisher 28 Musiker*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen jetzt mit  sieben Talente hinzu.

Die vom Spotify Musikteam ausgewählten neuen Künstler*innen überzeugen mit ehrlichem Deutschrap, innovativem Techno, düsterem Pop und unterhaltsamem Indierock. RADAR fördert alle teilnehmenden Talente mit diversen Maßnahmen, darunter die Teilnahme an Masterclasses, Social-Media-Aktionen oder Platzierungen in kuratierten Playlists.

Zu den jetzt insgesamt 35 teilnehmenden Künstler*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören 2LADEAnn ClueAnsuAVECAylobadmómzjayBRUCKNERCÉLINEDasMopedELIFAANGSFLØREGiant Rooks, Jack CurleyJinkaJoplynKeirKellerkindKynda Gray, LeonidenMAJANMatheaMoliMy Ugly ClementineNoga Erez, NovaaPabstProvinzStephan Jolk, Thandi DraaiVanitaVTSSWe Will KaleidWilhelmine und Zoe Wees. Alle Talente sind in der lokalen “RADAR” Playlist vertreten. Zudem bietet ein eigener RADAR Hub den Hörer*innen eine Übersicht der aktuellsten Releases aller teilnehmenden Talente aus weltweit 22 lokalen Initiativen.

Über die neuen, am deutschsprachigen RADAR Programm teilnehmenden Künstler*innen:

2LADE

Der Kölner Rapper nennt sich selbst den ersten schwarzen Superhelden und hat es sich zur Aufgabe gemacht, als “Vampirjäger mit Brille” den Deutschrap zu retten. Der Newcomer wurde bereits von Xatar gefeatured und konnte mit seinem düsteren Sound in Songs wie “Superman” und “Boxen laut” auf sich aufmerksam machen.

Ansu

Anfang 2020 hat der junge Hamburger Rapper auf Youtube mit seinem Song “In meiner Gegend” von sich Reden gemacht. Mit einem Mix aus lyrischen, aber dennoch einfachen Zeilen thematisiert er in seinem aktuellen Song “Wert” Fragen des Seins. Produziert wurde das Lied von seinem langjährigen Freund Cato.

Aylo

Wenn das Gefühl der Straße auf großen Pop trifft, besteht eine gute Chance, dass die Berliner Künstlerin Aylo dahinter steckt. Inhaltlich decken ihre Tracks ein breites Spektrum ab – von Liebesliedern, über Ansagen, bis hin Super-Pop. Damit gilt die auch auf Tik Tok sehr beliebte Aylo als eine der heißesten Newcomer*innen des Deutschrap.

FAANGS (Bild: ©Blair Brown)

FAANGS (Bild: ©Blair Brown)

FAANGS

Die in Kanada geborene Charlie Storwick gewann im Alter von 12 Jahren Kanadas größten Gesangswettbewerb. Das verhalf ihr anschließend zu einer Rolle in einer Fernsehserie. Nach dem Ausflug in die Schauspielerei widmete sie sich jedoch schnell wieder ihrer großen Leidenschaft, der Musik. Unter dem Namen FAANGS perfektionierte sie jahrelang ihren Sound – eine Mischung aus Trap, Rock und Pop – und arbeitete mit Größen des Musikbusiness, wie Felix Jaehn, zusammen. 2020 entstanden mehr als 100 Songs, die sowohl musikalisch als auch textlich Konflikte und Widersprüche verkörpern.

FLØRE

Ihr Stil lässt sich am besten als Dark-Pop bezeichnen. Bereits in ihrer Jugend verbrachte FLØRE viel Zeit mit ihrer Gitarre, sang und träumte vom Universum und vom Mond. In ihren Songs geht es um das Leben vom Beginn bis zum Ende, Einsamkeit, gebrochene Herzen und ihr Interesse an außergewöhnlichen Menschen.

Leoniden

Seit ihrem Debüt 2017 gilt Leoniden als eine der innovativsten, Genregrenzen-sprengenden Bands in Deutschland. Egal ob kleine Clubs oder große Hallen, die fünf Indierocker aus Kiel begeistern ihr Publikum bereits nach wenigen Minuten. Auf ihrem aktuellen, bereits dritten Album verbinden sie Alternative-Rock der 90er Jahre mit Posthardcore der 00er Jahre, um dann in die Beats der Techno-Floors abzutauchen.

VTSS (Bild: ©Marta Michalak)

VTSS (Bild: ©Marta Michalak)

VTSS

Angefangen hatte VTSS aka Martyna Maja einst als aufstrebende Künstlerin in der polnischen Untergrund-Clubszene. Jetzt gilt sie als eines der vitalsten, kompromisslosesten und sichtbarsten neuen Talente im Techno. Ein DJ-Set von VTSS vermischt Genres und Szenen, aber auch Vergangenheit und Gegenwart mit unerbittlicher Geschwindigkeit und Kraft. Neben Gigs in Paris, New York, Amsterdam und diversen Festivals hat sie sich vor allem in der Berliner Clubszene, wie etwa im Berghain, etabliert. Zudem gehört sie zu den Künstler*innen, die im Rahmen der Spotify “track IDs” Playlists regelmäßig ihre Lieblingstracks mit den Hörer*innen teilen.

 

Tags: ,