Sabine Sauer geht nach 43 Jahren in den Ruhestand

Veröffentlicht am 22. Dez. 2020 von unter Deutschland

Sabine Sauer in den 80ern bei BAYERN3 (Bild: privat)

Sabine Sauer in den 80ern bei BAYERN3 (Bild: privat)

Die BR-Moderatorin und Journalistin Sabine Sauer verabschiedet sich nach 43 Jahren zum Jahresende in den Ruhestand. Sie zählt zu den bekanntesten Gesichtern des Bayerischen Rundfunks. Mit ihrer unverwechselbaren Art, die immer den Spagat zwischen Ernst und Leichtigkeit schafft, prägte sie eine Vielzahl von Hörfunk- und Fernsehformaten – sei es das “Morgentelegramm” auf BAYERN 3 (1985-92), das Heimatmagazin “Wir in Bayern” im BR Fernsehen oder die Sternstunden-Gala zugunsten der BR-Benefizaktion. Für ihre Arbeit wurde sie mit der “Goldenen Kamera” und zweimal mit dem “Telestar” ausgezeichnet, dem Vorgänger des Deutschen Fernsehpreises, außerdem ist sie Trägerin des Bayerischen Verdienstordens. Am Montag, 28. Dezember 2020, um 16.15 Uhr widmet ihr das Heimatmagazin “Wir in Bayern” eine Sendung, in der es nur um sie und ihre lange Fernseh- und Radiokarriere geht.

Gut 17 Jahre lang moderierte Sabine Sauer das Heimatmagazin “Wir in Bayern” im BR Fernsehen. Zum Abschied nimmt sie am Montag, 28. Dezember 2020 (16.15 Uhr) noch einmal auf dem ‘WiB’-Sofa Platz – zum ersten Mal in fast zwei Jahrzehnten als Gast in ihrer eigenen Sendung. Sie erzählt aus ihrem Leben und von den schönsten Erlebnissen ihrer Karriere. Dazu gibt es viele private Fotos und Bilder ihrer TV-Karriere sowie persönliche “WiB”-Erinnerungen. “Wir in Bayern”-Köchin Michaela Hager kreiert für Sabine Sauer ein besonderes Essen. Außerdem erhält sie Besuch von einem prominenten Überraschungsgast und Publikumsliebling. Die Sendung wird von Sabine Sauers langjährigem Weggefährten und Moderationskollegen Michael Sporer präsentiert.

Sabine Sauer in der Weihnachtsdecko der Sendung Wir in Bayern (Bild: BR Martina Bogdahn)

Sabine Sauer in der Weihnachtsdecko der Sendung Wir in Bayern (Bild: BR Martina Bogdahn)

Sabine Sauer: „Mit dem Bayerischen Rundfunk verbinde ich unzählige schöne Erinnerungen, spannende Begegnungen und wertvolle Freundschaften. Meine Herzensprojekte im BR waren bis zuletzt ‘Wir in Bayern’ und Sternstunden, im Hörfunk die ‘Wunsch:Musik’. Die Weltreisenden und Teebeutelsammler, Luftbildfotografen und Ultratriathleten in unserem ‘WiB’-Wohnzimmer werden mir fehlen – ebenso wie das treue Publikum und unser tolles Team. Sternstunden bleibe ich auch in Zukunft treu. Die Aktion ist mir ein persönliches Anliegen, weit über den Beruf hinaus. Das kann ich heute schon sagen: Auch in Zukunft werde ich mit Hingabe und Engagement diese wichtige Hilfsaktion für Kinder in Not unterstützen.”

Ulrich Wilhelm, Intendant Bayerischer Rundfunk

Ulrich Wilhelm (Bild: Bayerischer Rundfunk)

Ulrich Wilhelm, Intendant des Bayerischen Rundfunks: „Mit Sabine Sauer verlässt uns eine in vielerlei Hinsicht außergewöhnliche Kollegin: Sie ist klug, liebenswert, hat Ausstrahlung und ist eine begnadete Interviewerin: stets perfekt vorbereitet, zugleich mit viel Gespür für die Kunst des Improvisierens, und vor allem immer mit echtem Interesse für ihr Gegenüber. Sie hat das BR-Programm und auch das Bild vom BR in der Öffentlichkeit über viele Jahrzehnte und auf zahlreichen Stationen in Hörfunk und Fernsehen geprägt – nicht zuletzt das der BR-Benefizaktion Sternstunden. Das Publikum und die BR-Kolleginnen und -Kollegen werden sie vermissen!”

Sabine Sauer kam als Nachwuchssprecherin Ende der 70er-Jahre zum BR. Damit finanzierte die Studentin, die in Freiburg im Breisgau geboren ist und eigentlich Restauratorin werden wollte, ihre Miete. Doch kaum im Radio zu hören, dauerte es nicht lange, bis der Anruf vom Fernsehen kam, und bald war Sabine Sauer auch auf dem Bildschirm sehen, zunächst als Programm-Ansagerin. Schnell kamen auch erste Moderationsjobs hinzu, die schließlich dazu führten, dass sie eine der prominentesten BR-Moderatorinnen wurde.

Das Morgentelegramm-Team mit Sabine Sauer in der Mitte und dem heutigen BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner ganz rechts (Bild: ©BR Sessner)

Das Morgentelegramm-Team mit Sabine Sauer in der Mitte und dem heutigen BR-Hörfunkdirektor Martin Wagner ganz rechts (Bild: ©BR Sessner)

Beim “Morgentelegramm” auf BAYERN 3 lernte sie ab 1985 das journalistische Handwerk von der Pike auf. An der Seite des späteren Hörfunkdirektors Martin Wagner, damals ihr “Co-Pilot” im Studio, musste sie 1986 die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl aufarbeiten. Seit 1998 ist Sabine Sauer auf BR-KLASSIK (bis 2009: Bayern 4 Klassik) in der sonntäglichen “Wunsch:Musik” zu hören.

Im BR Fernsehen moderierte sie u. a. ab 1996 “Alpha – Sichtweisen für das dritte Jahrtausend” und von 2001 bis 2016 das Talkformat “Unter vier Augen”. Hier talkte sie mit zahlreichen Prominenten aus Bayern und der Welt, von Schauspielerin Uschi Glas über Publizist Roger Willemsen bis Scorpions-Sänger Klaus Meine, mit dem Sabine Sauer in der Sendung launig “Wind of Change” pfiff.

Seit 2003 war Sabine Sauer schließlich die Begleiterin der Bayerinnen und Bayern durch den Nachmittag. Weit über 1000 Mal lud sie ins “Wir in Bayern”-Wohnzimmer ein, besprach mit unterschiedlichsten Expertinnen und Experten Servicetipps für den Alltag und talkte mit interessanten Gästen.

Sabine Sauer (Bild: ©Ulrich Späth)

Sabine Sauer (Bild: ©Ulrich Späth)

Seit 1997 moderierte Sabine Sauer die Sternstunden-Spendensendung (seit 1999 “Sternstunden-Gala”), die immer im Dezember den Höhepunkt des Sternstunden-Tags im Bayerischen Rundfunk darstellt. Sternstunden-Initiator und -Geschäftsführer Thomas Jansing ist sich sicher: „Ihre erfolgreiche Moderation seit nunmehr 23 Jahren hat wesentlich zum hohen Spendenaufkommen am Sternstunden-Tag beigetragen. Dafür ist ihr vor allem im Namen der Kinder, die wir unterstützen, herzlich zu danken.”

Das könnte dich auch interessieren:

Tags: , , ,