Frankreich: Neue Perspektiven bei RadioTour Nancy 2020

Veröffentlicht am 30. Sep. 2020 von unter Weltweit

Mit altbekannten Themen wie „Podcasts, ein Geschäft für Radiosender?“ oder „Welche neue Geschäftsstrategien in der Pandemie einsetzen?“ fand in der vergangenen Woche die #RadioTour 2020 bei unseren Nachbarn in Nancy statt.

Bemerkenswert bei diesem Kongress waren Services, die allen Radiomenschen dort offen stehen wie zum Beispiel ein riesiges Hörfunkarchiv aktueller Spots mit einem gewaltigen Umfang von 2.000 Motiven, ein großer Anteil hiervon mit einem Corona-Hintergrund. Insgesamt lässt sich feststellen, dass in einem wesentlich wettbewerbsintensiveren Markt wie er in Frankreich herrscht, offensichtlich auch mehr Kreativität erzeugt wird und dass insgesamt die Kongresssituation wesentlich entspannter ist als bei uns, denn linksrheinisch ist die Teilnahme an solchen Veranstaltungen für Branchenteilnehmer kostenlos.

Interessant war natürlich auch die Fragestellung „Wie sieht der Werbemarkt in Deutschland im Vergleich zu dem in Frankreich derzeit und geschätzt bis Ende des Jahres 2020 aus?“ Da bei uns gesundheitspolitische Restriktionen weniger zum Einsatz kommen  und somit die Wirtschaft glücklicherweise insgesamt einen geringeren Schaden nimmt, liegen die Prognosen für die deutschen Radiowerbeumsätze insgesamt bei einem  leichten Rückgang von wenigen Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit ein wenig Rückenwind zusätzlich zu dem nationalen Geschäft können einige Anbieter sogar mit einem leichten Plus rechnen. All dies steht unter dem Vorzeichen möglicher Isolationsvorgaben. Insgesamt sind leichte Überbuchungsszenarien für das deutsche Werberadio in den Monaten November und Dezember möglich.

Sehr spannend war in Nancy der Einsatz von Kongressrobotern, die vor einem kleinen Publikum Corona-bedingt und in Hybridveranstaltungen den Dialog zwischen dem Presenter weit weg und dem Publikum bei dem Kongress ermöglichen.

Ein kleines Team deutscher Experten geht einen ähnlichen Weg mit Zoom-Konferenzen in denen zum einen Fragen wie in Nancy behandelt werden aber auch solch wie „Wer gewinnt bei dem digitalen Machtwechsel, Thema Swopping“? oder „Warum gerade TALK in Deutschland nicht mit Journalisten funktioniert und warum Werbekunden das Format lieben“. In einer folgenden Ausgabe geht es unter anderem um „ Welches Tool einsetzen, um den Erfolg von Titeln zu messen, die vor weniger als 5 Wochen im Radio platziert wurden?“ und  Hat deutsches Radio tatsächlich keine Eier – Auswirkungen auf die Zukunft des Mediums?“ – hier geht es zu einer Zusammenfassung des neuen Formats Radio Sales Weekly Conf.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Link zum Kongress #RadioTour Nancy 2020


Helmut Poppe gehört zu den Privatradiopionieren in Deutschland und hat früh den Blick über den Tellerrand gewagt. Er war in der RTL-Gruppe (seinerzeit IPA) und bei Studio Gong für Vertrieb und Marketing leitend für den Vertrieb des Werbeinventars verantwortlich und kennt auch das Lokalgeschäft durch seine Vertriebstätigkeit u.a. bei Radio RPR. Schon 1999 war er bei dem Entstehen des Webradios “Radio germany.net” beteiligt. Mit seinem Mediaforschungs- und Marketinghintergrund berät er Agenturen, Start-Ups und Audioanbieter in Fragen der Strategie und Markenbekanntheit.

Kommentare und Fragen gerne unter +43 176 50532539.

 

Tags: , ,