RADIO 700 „bohrt“ die Frequenz 90,1 MHz auf

Veröffentlicht am 13. Jun. 2010 von unter Pressemeldungen

Besserer Klang und Zusatzinformationen für die Eifel

Radio 700Seit Samstagnachmittag können viele Hörerinnen und Hörer in Bütgenbach, Büllingen, Amel, Waimes, Simmerath, Monschau sowie Teilen der Kreise Euskirchen, Düren und Vulkaneifel das Programm von RADIO 700 in besserer Qualität empfangen. Der Grund: eine neue sogenannte digitale Sendeleitung sorgt für einen störungsfreien Klang bei der Übertragung des Programms vom Sendestudio zum Funkturm.

„Als wir im Winter 2009 relativ kurzfristig das OK für den Sendestart bekamen und wir unbedingt vor Weihnachten auf Sendung sein wollten, mussten wir bei -16° Celsius an einem eiskalten Dezemberwochenende die komplette Sendeanlage aufbauen.“, erklärt Christian Milling. „Da war es unmöglich, irgendein Kabel in die Erde zu bekommen, über das das Signal vom Funkhaus zum Sender übertragen werden konnte. So mussten wir uns mit einem analogen Provisorium behelfen, das aber stets gute Dienste geleistet hat. Seit dem Wochenende ist der UKW Sender Elsenborn 90,1 MHz nun voll digital angebunden, d.h. weniger Störungen bei besserem Stereo-Klang“.

Dort, wo bis zum Wochenende der Klang gelegentlich durch ein leichtes Rauschen beeinträchtigt wurde, ist jetzt ein glasklarer Empfang möglich.

Neben der Klangverbesserung bietet die digitale Sendeleitung auch die Möglichkeit, weitere programmbegleitende Daten über den Sender zu übertragen: „Über das sogenannte Radio Data System strahlen wir Zusatzinformationen, wie unsere Telefonhotline, die Webseiten-Adresse, aber auch die Angabe des laufenden Musiktitels aus. Wenn Ihr Radio eine Taste mit der Bezeichnung „Radio-Text“ oder „RT“ hat, sollten Sie diese unbedingt einmal betätigen.“, so Milling weiter.

das Technikteam von RADIO 700 (v.l.n.r. Christoph Axer, Jürgen Eckert, Bernd Frinken, Christian Milling)

Das Technikteam von RADIO 700: Christoph Axer, Jürgen Eckert, Bernd Frinken, Christian Milling

Auch der Präsident des Senders, Bernd Blees, freut sich über die neue Errungenschaft: „Ich bin sicher, dass die Investition zur Qualitätssteigerung des Gesamtproduktes beitragen hat und freue mich, über viele neue zufriedene Hörer.“

RADIO 700 ist neben der Frequenz 90,1 MHz auch in St. Vith, Burg-Reuland, Amel, Nord-Luxemburg sowie in der Region um Prüm auf UKW 101,7 MHz zu empfangen.

Kommentar hinterlassen

Tags: ,