Corona-Selbstisolation: Ö3-Team zieht in Ö3-Studios ein

Veröffentlicht am 27. Mrz. 2020 von unter Österreich

Um den Sendebetrieb sicherzustellen, hat Hitradio Ö3  gestern, am Donnerstag, 26.3., einen eigens errichteten Isolationsbereich in Betrieb. Wenn am Abend alle medizinischen Checks absolviert sind, sind 22 Ö3ler „fix zam“ – und zwar zwei Wochen lang, 24/7, in einer WG in den Ö3-Studios Heiligenstadt. Hier wird gemeinsam gearbeitet, aber auch gewohnt, geschlafen und geduscht. Damit wird nicht nur das „Immunsystem“ des Senders geschützt, es wird dadurch auch weiterhin in gewohnter Ö3-Qualität informiert und unterhalten. Hier die Facts zur spannendsten Radio-WG Österreichs:

Wann ging es los? Der Start war gestern während der Sendung Ö3-Gemeinderadio.

Was steht am Programm? Wohnen, schlafen, duschen, essen und vor allem: SENDEN. Im Fokus steht bei Ö3 auch weiterhin die beste Information, Unterhaltung und Service für die Ö3-Gemeinde.

Wer zieht ein? Mit dabei sind die Ö3-Moderatoren Robert Kratky, Andi Knoll, Sheyda Kharrazi, Verena Kicker, Tina Ritschl und Tarek Adamski, Ö3-Senderchef Georg Spatt sowie 15 Kolleg/innen aus Redaktion, Nachrichten, Programmgestaltung und Technik.

Selbstisolation bei Ö3 (Bild: Martin Lukas Krachler/Ö3)

Selbstisolation bei Ö3 (Bild: Martin Lukas Krachler/Ö3)

Wie sieht die „Wohnung“ aus? An dieser besonderen Wohngemeinschaft – dem so genannten Isolationsbereich – wurde in den letzten Tagen fleißig gearbeitet: Büros wurden mit Betten ausgestattet, zum vorhandenen Sanitärbereich werden zusätzlich noch Sanitärcontainer eingerichtet. Cafe-Station, TV, Wuzzler, Fitnessgeräte… erste Fotos vom Aufbau der Radio-WG gibt es auf der Ö3-Homepage. Herzstück der Wohnung ist aber natürlich das Ö3-Studio. Von hier werden die Ö3-Hörer/innen rund um die Uhr informiert und durch den Tag begleitet.

Was ist die Mission? Ziel des Isolationsbereichs ist der größtmögliche Schutz aller und der bestmögliche Erhalt der kritischen Infrastruktur. Alle Bereiche sind vom restlichen Gebäudetrakt komplett isoliert und dürfen bis auf weiteres von niemand anderem betreten werden. Die Verpflegung erfolgt über eine Sicherheitsschleuse.

Robert Kratky (Bild: ORF)

Robert Kratky (Bild: ORF)

Und was sagen die Bewohner dazu? „Ö3 ist das Radio der Österreicherinnen und Österreicher. Und ganz egal, ob es unserem Land gerade gut geht oder wir es mit großen Herausforderungen zu tun haben, ist es unsere Pflicht und Aufgabe zu senden und für die Menschen da zu sein. Die Isolation wird sicherlich eine herausfordernde und spannende Aufgabe für uns. Und vielleicht wird es dem einen oder anderen, der es bisher nicht so sehr geschätzt hat, außerhalb seiner Arbeitszeit zuhause zu sitzen, nach spätestens zwei Wochen das Gefühl zurückgeben, dass es daheim doch am Schönsten ist. In diesem Sinne: Wir bleiben zuhause, bei Ö3 – und freuen uns auf eine besondere Zeit backstage und natürlich on Air mit der Ö3-Gemeinde“, so Ö3-Weckermoderator Robert Kratky.

Was steht in den nächsten Tagen am Programm? Gestartet wird mit dem Ö3-Wecker (Mo-Fr verlängert von 05.00-10.00 Uhr), dann folgt das Ö3-Gemeinderadio (Mo-Do von 10.00-24.00 Uhr, Fr von 10.00-19 Uhr). Dazu gibt es die regulären Nacht- und Wochenendsendungen, von „Frag das ganze Land“ und Ö3-„Frühstück bei mir“ bis zu „Ö3x“, den „Ö3-Austria Top 40“ und „Solid Gold“. Und natürlich gibt es auch viel von der Lieblingsmusik der Ö3-Hörer/innen, diese wird in den nächsten zwei Wochen im Rahmen einer großen Programmaktion einmal mehr im Vordergrund stehen.

Weiterführende Informationen

Quelle: ORF-Pressemeldung

Kommentar hinterlassen

Tags: , , , , ,