BAYERN3: Über eine Million mal #gaffengehtgarnicht

Veröffentlicht am 09. Mrz. 2020 von unter Pressemeldungen

Erfolgreiche Zwischenbilanz der Initiative von BAYERN 3, ADAC, der Deutschen Polizeigewerkschaft Bayern und dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband 

“Sie wollen tote Menschen sehen? Kommen Sie!” Mit diesen Worten schockte Polizist Stefan Pfeiffer 2019 Gaffer an einer Unfallstelle und wurde durch ein Video der Aktion landesweit bekannt. Seit über einem halben Jahr setzt sich BAYERN 3 gemeinsam mit dem ADAC, der Deutschen Polizeigewerkschaft Bayern und dem Bayerischen Landesfeuerwehrverband gegen Sensationsgier und für mehr Sicherheit auf den Straßen ein. BAYERN 3 berichtet regelmäßig im Programm über das Thema; ein von den Kooperationspartnern gestalteter Auto-Aufkleber mit der Botschaft “#gaffengehtgarnicht” konnte bereits über eine Million mal verteilt werden.

#gaffengehtgarnicht-Aufkleber

Mit dem Aufkleber können Autofahrer in Bayern und darüber hinaus ein Zeichen gegen Sensationsgier im Straßenverkehr setzen. Über 200.000 Exemplare sind seitdem an BAYERN 3 Hörerinnen und Hörer gegangen. “Einige Hörer wollten gleich mehrere Aufkleber haben, für Freunde und Kollegen. Erstaunlich, wie stark BAYERN 3 auch außerhalb Bayerns gehört wird. Wir haben teilweise bis nach Norddeutschland die Aufkleber verschickt”, so Stefan Dorner vom ADAC Bayern, über den die Aufkleber kostenlos erhältlich sind.

Aktion gegen Sensationsgier im Straßenverkehr

Nun wird damit sogar die Millionenmarke geknackt: Ab Donnerstag, 5. März 2020, liegt der Aufkleber der neuen Ausgabe der Zeitschrift „ADAC Motorwelt“ bei, die in einer Auflage von 970.000 Heften erscheint und kostenlos für alle Mitglieder des Verkehrsclubs zu haben ist.

Auch BAYERN 3 Programmchef Thomas Linke Weiser ist stolz auf die Gemeinschaftsaktion: “Wir haben fast täglich Unfälle in Bayern, bei denen Gaffer den Verkehr ausbremsen oder die Rettungsarbeiten behindern. Deswegen weisen wir, wann immer es nötig ist, im BAYERN 3 Verkehrs-Update auf unsere Gaffen geht gar nicht-Aktion hin. Außerdem berichten wir immer wieder im Programm von Situationen, in denen die Autofahrer und Einsatzkräfte mit Gaffern zu kämpfen haben. Mit unseren grünen Aufklebern wollen wir alle Verkehrsteilnehmer sensibilisieren und die klare Botschaft aussenden: Gaffen geht gar nicht!”

Die Aktion macht Schule 

Seit dem Start der Aktion gab es viel Feedback der BAYERN 3 Hörerinnen und Hörer – mit zum Teil sehr emotionalen Geschichten. So schilderte eine Hörerin unter Tränen, dass sie ihren Mann bei einem Verkehrsunfall verloren hat. Und die Vorstellung, dass Fremde jetzt Fotos von ihrem Mann an der Unfallstelle im Smartphone haben “geht gar nicht”. Auch mehrere Schulen in Bayern haben #gaffengehtgarnicht als Aufklärungskampagne im Unterricht behandelt. Und: Selbst im Fasching war #gaffengehtgarnicht u.a. in Frasdorf im Landkreis Rosenheim präsent. Ein Wagen war komplett mit den grünen Aufklebern verziert und fuhr unter dem Motto #gaffengehtgarnicht beim örtlichen Umzug mit. Weil die Aktion so erfolgreich und die Unterstützung in der Bevölkerung so groß ist, wollen ADAC- Regionalclubs in anderen Bundesländern und auch in Österreich die Aktion adaptieren.

Prominente Unterstützerinnen und Unterstützer

Auch Moderatorin Barbara Schöneberger, Ex-Skistar Felix Neureuther, Musikstars wie Alice Merton und Tim Bendzko und auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht unterstützen die Aktion #gaffengehtgarnicht und rufen auf, nicht zu gaffen, sondern hinzuschauen und zu helfen.

Quelle: BAYERN3-Pressemeldung

Tags: , ,