Musiktrends im Radio Teil 2: „Es wird einfach so unglaublich viel interessante Musik veröffentlicht“

Veröffentlicht am 06. Feb. 2020 von unter Musik

Touchscreen-Monitor mit Zenon-Sendeplan (Bild: ©Christopher Deppe)

The Trend is your Friend! Wie entwickelt sich die Musik im Radio? RADIOSZENE stellte hierzu Musikverantwortlichen deutscher Hörfunkstationen folgende Fragen:

  1. Welche sind die aktuellen Musiktrends im Radio in Ihrem Sendegebiet? 
  2. Werden sich diese Richtungen fortsetzen, sind bereits neue Trends in Sicht?
  3. Welche waren für Sie die Top Songs und Top Alben in 2019?
  4. Wie sehen Sie die derzeitige Entwicklung deutschsprachiger Musik?

Musicmaster Musiktrends 2020

Dabei lieferten die Macher aus den Musikredaktionen eine Vielzahl interessanter Hinweise auf die aktuellen und kommenden Musikströmungen. Fazit: es bleibt spannend – und: deutsche Musik ist bei allen Formaten weiter schwer im Kommen! 

Heute setzen wir die gestrige Einstiegsübersicht mit den Antworten weiterer Entscheidungsträger fort:


 

„Generell kann man Künstler nur noch schwer in bestimmte Genres stecken. Es findet eher eine Verschmelzung verschiedener Stile und Genres statt“

 

Henrike Frey, ANTENNE NIEDERSACHSEN, Stellvertretende Musikchefin

Henrike Frey1) EDM spielt zurzeit eine große Rolle bei uns im Programm. Aber auch die Neuauflage beziehungsweise Neu-Interpretation von bekannten Hits funktioniert gerade sehr gut. “Narcotic“ und “Bittersweet Symphony“ sind die absoluten Spitzenreiter. 

Aber auch Singer-Songwriter wie Dermot Kennedy, Lewis Capaldi und Dean Lewis konnten sich im Radio etablieren.

2) Nach dem die 90er letztes Jahr ihr großes Comeback gefeiert haben, kommt jetzt der Synthie Sound der 80er zurück. The Weeknd und Dua Lipa verwenden in ihren Songs einige dieser so vertrauten Elemente.

Generell kann man Künstler nur noch schwer in bestimmte Genres stecken. Es findet eher eine Verschmelzung verschiedener Stile und Genres statt. So liefert ein Rapper wie Post Malone einen super Pop-Hit fürs Radio.

Außerdem schaffen es KünstlerInnen wie Camila Cabello, Latin-Einflüsse in die aktuelle (englischsprachige) Musik zu bringen.

3) Bei unseren Hörern war “Dance Monkey“ mit Abstand der beliebteste Song 2019.

Für mich persönlich haben Billie Eilish, Lizzo, Lewis Capaldi, Harry Styles, Sam Fender und Stormzy fantastische Songs und Alben abgeliefert.

4) Deutscher Pop hat in den letzten Jahren wunderbar funktioniert. Allerdings bemerken wir, dass bei unseren Hörern eine leichte Sättigung auftritt. Gut möglich, dass Deutsch-Pop eine kurze Pause braucht. Die Erfolgsgeschichte von deutschem Hip- Hop/ Trap geht aber weiter und schafft es, sich immer mehr im Mainstream zu etablieren. (Bild: ©Antenne Niedersachsen)


 

„Berlin ist auch in Sachen Deutschrap Hauptstadt“

 

Bojan Milojevic, 98.8 KISS.FM, Musikverantwortlicher

Henrike Frey1) Urban Pop / Deutschrap / Dance: Berlin ist auch in Sachen Deutschrap Hauptstadt und der neue King des Deutschrap ist: Apache 207 – der hier mit “Roller“, “200 km/h“ und “Wieso tust du dir das an“ alles abräumt.

2) Die Trends werden sich in den urbanen Regionen, wie in Berlin, Hamburg und Frankfurt fortsetzen – der neueste Trend bei uns ist außerdem 80er-Retro-Wave-Sound wie um Beispiel „Ride It“ von Regard sowie Re-Samples der 80er, wie “Turn Me On“ von Riton x Oliver Heldens feat. Vula (Yazoo-Remake).

3) Ed Sheeran mit seinem unfassbaren “No.6 Collaborations Project“.

4) Sie werden sich kontinuierlich weiterentwickeln und werden immer mainstreamiger. Außerdem sehen wir Deutschrap goes Pop wie bei Juju und Henning May “Vermissen“ und Shirin David mit “Gib ihm“. Wir selbst bewerten diesen Trend als so stark, dass wir bei 98.8 KISS FM gerade mit zwei neuen Deutschrap-Streams an den Start gegangen sind: “Harte Beats“ und „Smarte Beats“ www.kissfm.de. (Bild: ©98.8 KISS FM)


 

„Man hat den Eindruck, dass im Radio nichts mehr unmöglich ist“

 

Andreas Löffler (Bild: ©WDR 1LIVE)Andreas Löffler, 1LIVE, Musikchef

1) Schwer zu sagen, man hat den Eindruck, dass im Radio nichts mehr unmöglich ist. 

2) Trends, die sich bei den Hörern richtig festsetzen, brauchen lange und müssen sich entwickeln.

3) Billie Eilish war für 1LIVE und unserer Hörer das Riesen-Ding.

4) Sehr positiv. Die etablierten Künstler im Deutsch-Pop haben ihren Weg gefunden und liefern zuverlässig Hits ab. 

Super interessant ist die Entwicklung der urbanen Musik, wer schafft den Weg von der Straße ins Radio. Die Ansätze sind da, aber da geht sicher noch mehr. In allen Genres kommen auch zuverlässig immer neue Künstler nach. Das ist eine ganz tolle Entwicklung. (Bild: ©WDR 1LIVE)


 

„Wir beobachten einen Rückgang von DJ-Dance-Musik hin zu jeglicher Art von Pop“

 

Vivian Pickelmann, 104.6 RTL, Leiter Musikredaktion RTL Radio Center Berlin (104.6 RTL, 105‘5 Spreeradio und 93,6 JAM FM)

Vivian Pickelmann (Bild: ©RTL Radio Center Berlin)1) Der Stellenwert deutschsprachiger Musik ist weiter gestiegen. Wir sehen aktuell zwei Strömungen in der Entwicklung: Zum einen ist klassischer Pop mit Künstlern wie Mark Forster, Lea oder Tim Bendzko sehr beliebt. Weiterhin etabliert sich Deutsch-Rap zunehmend. Die Künstler legen den für das Radio zu sperrigen Sound zunehmend ab und werden gefälliger. Damit stehen sie einer größeren Fan-Gemeinde offen. Gleichzeitig beobachten wir einen Rückgang von DJ-Dance-Musik hin zu jeglicher Art von Pop. Ungebrochen ist weiterhin der Trend, sich bei alten Hits zu bedienen in Form von Samples oder komplett gecoverten Songs.

2) Für die Hitradio-Stationen gehen wir davon aus, dass sich der Anteil von Mainstream-Deutsch-Rap verstärkt und so neue Zielgruppe erschließen wird.

Bei den Jugendformaten zeigt sich als Quelle für neue Musik zunehmend die Video

Plattform TikTok: Hier stehen simple Songs mit eingängigem Sound im Vordergrund.

3) Relevante Künstler für 104.6 RTL in 2019: Ava Max, Dermot Kennedy, Lewis Capaldi, Imagine Dragons. Relevante Künstler für 93,6 JAM FM in 2019: Lena, Billie Eilish, Juju, Shawn Mendes, Capital Bra.

4) Wir freuen uns darüber, dass der Anteil an deutschsprachiger Musik im vergangenen Jahr zugenommen hat. Spannend finden wir die immer größer werdende Bandbreite und damit Vielfalt erfolgreicher deutscher Musik. (Bild: ©RTL Radio Center Berlin)


 

„Aktueller deutschsprachiger Pop ist aus unserem Programm nicht wegzudenken“

 

Matthias Weber, HIT RADIO FFH, Leiter Musikredaktion

Matthias Weber (Bild: ©HIT RADIO FFH)1) + 2) In den letzten Jahren hatten wir noch des Öfteren Coverversionen aus den 80ern und 90ern, nun scheint der Trend sich dahin zu verschieben, dass die Sounds dieser Zeit für neue Musik (wieder)verwendet werden, wie zum Beispiel bei “Blinding Lights“ von The Weeknd. Daneben ist weiter zu beobachten, dass die FFH-Hörer auf handgemachten Pop stehen, Tom Gregory, Alice Merton, Freya Ridings oder Lewis Capaldi, aber auch Rea Garvey und Michael Schulte kamen und kommen sehr gut an. Nicht zu vergessen: Aktueller deutschsprachiger Pop ist aus unserem Programm natürlich nicht wegzudenken. Ich gehe stark davon aus, dass sich die genannten Entwicklungen auch weiter fortsetzen werden.

3) Die Top Songs 2019: Lewis Capaldi ”Someone You Loved” und natürlich Tones And I  ”Dance Monkey”.

Bei den Alben sticht Ed Sheeran mit “No. 6 Collaborations Project“ mal wieder besonders heraus.

4) Deutschsprachiger Pop ist seit Jahren etabliert, es wird hier und da ein bisschen experimentiert, letztendlich aber scheint es für den deutschsprachigen Pop im Radio-Mainstream derzeit keine echte Entwicklung zu geben. Die Künstler klingen so, wie ihre Fans es erwarten – was in der Regel aufgrund des Erfolgs verständlich ist. Die, die an diesem Erfolg teilhaben wollen sehen ja auch was erfolgreich ist und arbeiten in dieselbe Richtung. Und wir als Mainstream-Radio-Programm spielen das, was bei den Hörern gut ankommt. Durch diesen Kreislauf aus Angebot und Nachfrage werden Entwicklungen in der Pop-Mitte teilweise auch ausgebremst. (Bild: ©HIT RADIO FFH)


 

„Interessant war für uns die Erkenntnis, dass es die neuen, modernen Pop-Schlager schwerer hatten als noch in den vergangenen Jahren“

 

Holger Lachmann, ANTENNE BRANDENBURG, Musikchef

Holger Lachmann1) + 2) Deutsche Pop-Musik setzt aus dem Antenne-Blickwinkel ihren Siegeszug unvermindert fort. Interessant war für uns hingegen die Erkenntnis, dass es die neuen, modernen Pop-Schlager schwerer hatten als noch in den vergangenen Jahren. Die eher elektronischen Klänge softer Dance-Musik haben inzwischen auch bei Antenne ihre Berechtigung im Programm und sind somit unweigerlich jetzt auch beim “konservativen Mainstream” angekommen.

3) Top Songs 2019: Johannes Oerding  – “An guten Tagen“, P!nk – “Walk Me Home“, Sarah Connor – “Vincent“.
Top Alben 2019: Sarah Connor – “Herz Kraft Werke“, Wincent Weiss – “Irgendwie anders“, P!nk – “Hurts 2B Human“.

4) Bekannte Künstler wie Max Giesinger, Johannes Oerding, Mark Forster oder Wincent Weiss setzen sich wie gewohnt mit ihren neuen Hits durch. Deutsche Newcomer haben es dagegen eher schwer, am Markt angenommen zu werden. Vor allem unsere deutschen NewcomerInnen behaupten sich eher selten, sodass sich Pop-Ikone Sarah Connor keine Sorgen um ihren Thron machen muss.

Sängerin Lotte hat jedoch einen guten Start mit Max Giesinger hingelegt – es bleibt jedoch spannend, ob sie sich im neuen Jahr weiter etablieren kann. (Bild: ©rbb)


 

„Im jungen Segment ist aktuell Deutschrap und deutschsprachiger R’n‘B immer noch ein extrem wichtiges Thema“

 

Andy Barsekow, PULS, Leiter Musikplanung und Bandförderung

Andy Barsekow, PULS, Leiter Musikplanung und Bandförderung1) Im jungen Segment ist aktuell Deutschrap und deutschsprachiger R’n‘B immer noch ein extrem wichtiges Thema. Gerade auch im Underground-Bereich ist die Vielfalt und Qualität da sehr groß.

2) Meines Erachtens ist da aktuell noch kein Ende vom Trend absehbar. Es kommen einfach immer weitere Facetten dazu. Natürlich gibt es zwischendrin immer wieder Überflieger*innen wie zum Beispiel Billie Eilish, aber es bleibt abzuwarten, ob sich daraus ein ganz neuer Sound entwickelt. Die ersten Nachahmer gibt es auf jeden Fall schon. Die Rückkehr der Gitarrenmusik wird auch seit zwei Jahren immer wieder heraufbeschworen. Ein Blick auf die Bookings der internationalen Showcase-Festivals der letzten zwei Jahre würde diese Einschätzung sogar ein wenig unterstreichen. Am Ende gehört aber natürlich einiges mehr dazu, einen neuen Trend auszulösen.

3) Schwer zu sagen. Es wird einfach so unglaublich viel interessante Musik veröffentlicht. Ein Name, der letztes Jahr auch bei mir großen Eindruck hinterlassen hat, war natürlich Billie Eilish. Aber auch Rapper wie Stormzy oder Kraftklub-Frontmann Kummer, Ausnahme-Künstler*innen wie Tame Impala, Lizzo oder auch Acts wie Girl in Red, Beabadoobee, Mine, OG Keemo, Easy Life, Provinz, Majan, etcetera stehen in meiner Playlist ziemlich weit oben. Groß gefeiert habe ich auch die Giant Rooks aus Hamm. Sie haben uns mit ihrem Auftritt beim PULS Open Air 2019 auf jeden Fall ein extrem gutes Liveerlebnis 2019 beschert.

4) Die Entwicklung ist sehr lebendig. Wenn man sich den Verlauf der letzten zehn Jahre ansieht, hat die deutschsprachige Musik an großer Vielfalt gewonnen. Wesentlich mehr Künstler*innen aus ganz unterschiedlichen Genres trauen sich an die deutsche Sprache, experimentieren mit Wörtern und selbst lange etablierte, eigentlich englischsprachige Acts wechseln immer mal wieder in ihre Heimatsprache. Eine positive Entwicklung, die immer wieder für Überraschungen sorgt. (Bild: ©BR/PULS)


 

„Alben stehen schon eine ganze Weile nicht mehr im Fokus der Industrie“

 

Stefanie Schäfer, DASDING, Musikchefin

Stefanie Schäfer (Bild: ©SWR DASDING)1) Die Grenzen zwischen den Genres verschwimmen immer mehr. Wo hört Rap auf, wo fängt Pop an? Traditioneller HipHop bricht immer mehr auf. Hierfür gibt es derzeit nationale (Majan oder Badchieff) wie internationale (Post Malone oder Blackbear) Beispiele. Bei Künstlern wie Apache kommen dann noch elektronische Elemente dazu. Daneben sind basslastige Housesongs gerade sehr populär. Was außerdem sehr viele Songs aktuell gemeinsam haben: ein tiefer Griff in die 80er- und 90er-Kisten.

2) Der beschriebene Genremix wird uns erstmal erhalten bleiben. Auch die bassbetonten housigen Songs bekommen immer mehr und neue Vertreter im Radio.  Das wird sich über das Jahr über noch steigern. Weiter kann man den Einfluss von Billie Eilish beobachten: Popsongs – auch im Mainstream – sind immer öfter edgy, oft auch eher melancholisch. Ebenso wird Popmusik wieder etwas organischer.

3) 2019 gab es rückblickend einige sehr erfolgreiche Songs im jungen Radio “Con Calma“ von Daddy Yankee hat uns nahezu das ganze Jahr begleitet. Hier ist die Reggaeton-Version eines 90er Klassikers voll aufgegangen. Ähnliches hat 2019 oft funktioniert – ist aber auch genauso oft in die Hose gegangen. Auch “Senorita“ von Shawn Mendes und Camila Cabello hat sich als Sommersong bis in den Winter gehalten. Sehr stabil liefen außerdem “Old Town Road“ von Lil Nas X oder auch “Piece Of Your Heart“ von Meduza feat. Goodboys.

Alben stehen schon eine ganze Weile nicht mehr im Fokus der Industrie. Das macht sich gerade im jungen Segment deutlich bemerkbar. Nach einer Handvoll Singles, die möglichst Radio- und Streaming freundlich produziert werden, kommt meist nur noch Füllmaterial. Zum Glück gibt es auch Ausnahmen. Mit Tuas selbstbetiteltem Album ist bereits Anfang des Jahres ein wahnsinnig starkes deutschsprachiges Album erschienen.  Ebenso war im Herbst “KIOX“ von Kummer so viel mehr als nur das Soloalbum des Sängers von Kraftklub. Mit direkten, intelligenten Texten und tollen Produktionen von BLVTH gehört “KIOX“ definitiv nicht zu den Alben, bei denen man ohne schlechtes Gewissen auch mal zwei, drei Songs überspringen kann. International kommt man auch hier nicht an Billie Eilish vorbei.

4) Weiter kommt sehr viel neue Musik aus Deutschland beziehungsweise ist deutschsprachig. Ebenso beobachten wir innerhalb unserer Zielgruppe weiterhin eine sehr starke Bindung zu deutschsprachigen Künstlern. (Bild: ©SWR/DASDING)


 

„Deutsche Musik ist in Berlin so beliebt wie nie zuvor“

 

Liliana Kissimov, 94,3 RS2, Musikverantwortliche

Liliana Kissimov (Bild: © 94,3 rs2)1) Deutsch & Dance sind die aktuellen Pop Musik-Trends in Berlin. Egal ob Newcomerinnen wie Lea “110″ oder Lotte “Auf das, was da noch kommt”: Deutsche Musik ist in Berlin so beliebt wie nie zuvor.

Der Dance-Überraschungs-Hit 2019 “Dance Monkey” von Tones And I hat alle Musik Erfolgsbenchmarks bei 94,3 rs2 gesprengt.

2) Die Pop Musik-Trends werden sich fortsetzen – besonders spannend: Es entwickelt sich gerade ein sehr interessanter Retro-Trend: So klingen The Weeknd  mit “Blinding Lights” und Regard mit “Ride It”  nach dem 80er-Wave-Sound à la Depeche Mode.

3) “Divinely Uninspired To A Hellish Extent” von Pop-Newcomer Lewis Capaldi ist DAS Album 2019. Sein Hit “Someone You Loved” war DER Lieblingssong der 94,3 rs2 Hörer 2019.

4) Die neuen deutschen Pop-Songs sind so stark in Haltung und Aussage, dass sich die Hörer besonders angesprochen fühlen. So hat Sarah Connor mit “Vincent” nach ihren Worten „…den wichtigsten Song, den ich bisher gemacht habe” veröffentlicht. Die Berliner haben den Song vom ersten Tag an geliebt.

Dieser Trend wird anhalten, weil die Zielgruppe sich mit den Inhalten der Musik identifizieren möchte. (Bild: ©94,3 rs2)


 

„Der Satz ‚Wir machen keine Hits, wir spielen sie‘ ist aus meiner Sicht längst überholt“

 

Matthias Ihring, RADIO 7, Leitung Musikredaktion / Stellvertretende Programmleitung

Matthias Ihring (Bild: ©RADIO 7)1) + 2) Zum größten Teil wird der Radio 7 Musikmix auch 2020 aus Pop bestehen. Natürlich werden wir dabei die Trends und neue Künstler nicht verschlafen, sondern – wie auch schon in den letzten Jahren – sicherlich einige Akzente setzen können.

Dafür arbeiten wir sehr erfolgreich mit der Musikindustrie und der Marktforschung Hand in Hand. Der Satz „Wir machen keine Hits, wir spielen sie“ ist aus meiner Sicht längst überholt. Letztlich werden diese Frage die Hörer zu beantworten haben.

3) Die Top Alben 2019: Taylor Swift – ”Lover”, Ed Sheeran – ”No. 6 Collaborations Project” und Billie Eilish – ”When We Fall Asleep, Where Do We Go?” und die Top Singles 2019: Lewis Capaldi – ”Someone You Love”, Kyd The Band – ”Easy” und Jonas Brothers – ”Only Human”

04) 15 deutschsprachige Alben haben es 2019 in die Top 20 geschafft. Ich kann mich nicht erinnern, dass wir so ein abwechslungsreiches und erfolgreiches Jahr in der Geschichte der deutschsprachigen Musik in den Jahrescharts hatten!

Neben der „Autotune“-Berieselung für jene Zielgruppe, die ja eher streamt und Tonträger „kauft“, äh tauscht, freut man sich doch auf die neuen Werke von den Ärzten oder zum Beispiel Frida Gold. (Bild: ©Radio 7)

Fortsetzung folgt!

 

Kommentar hinterlassen

Tags: ,