Auszeichnung für das SWR Experimentalstudio

Veröffentlicht am 10. Okt. 2019 von unter Musik

Wie der „Preis der deutschen Schallplattenkritik (PdSK)“ am 4. Oktorber bekannt gab, erhält das SWR Experimentalstudio den renommierten „Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ für die Realisierung der Komposition „Le temps, mode d’emploi“ von Philippe Manoury mit dem GrauSchaumacher Piano Duo. 

SWR- Experimentalstudio für Akustische Kunst e. V. Freiburg (Bild: ©SWR/Klaus Fröhlich)

SWR-
Experimentalstudio für Akustische Kunst e. V. Freiburg (Bild: ©SWR/Klaus Fröhlich)

Max Nyffeler in der Begründung der Jury: „Zu Beginn braut sich ein pianistisch-digitaler Gewittersturm zusammen, am Schluss tröpfeln die Töne nur noch leise aus den Lautsprechern. Dazwischen liegt eine abenteuerliche Reise durch virtuelle Klanglandschaften. Philippe Manoury, ein Komponist mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Live-Elektronik, weiß, wie man mit dem Computer Musik macht, die nicht langweilt. Seine Zeit- und Raumstudie ‚Le temps, mode d’emploi‘ erweitert den Klang der zwei Klaviere zu einem artifiziellen Hypersound, der den Zuhörer ins Zentrum eines schwindelerregenden musikalischen Geschehens versetzt. Das GrauSchumacher Piano Duo agiert virtuos, es liefert dazu alle passenden Farben, entfesselt wilde Jagden, krachende Akkorde, streut magischen Glitzer aus. Die aufnahmetechnisch anspruchsvolle Produktion profitiert maßgeblich von der Arbeit des Freiburger Experimentalstudios – und dass das Werk überhaupt zur Welt kam, verdankt sich einem Auftrag der allemal auf hohem Niveau aktiven Wittener Tage für neue Kammermusik. Manchmal passt einfach alles zusammen!“

Philippe Manoury, Gštz Schumacher, Andreas Grau 
bei den Aufnahmen im Schlossbergsaal des SWR Experimentalstudios in Freiburg (Bild: ©SWR/Alexander Kluge )

Philippe Manoury, Gštz Schumacher, Andreas Grau 
bei den Aufnahmen im Schlossbergsaal des SWR Experimentalstudios
in Freiburg (Bild: ©SWR/Alexander Kluge )

134 herausragende neue Tonträger-Produktionen, die in den letzten achtzehn Monaten auf dem deutschsprachigen Markt erschienen, waren von der Gesamtjury vorgeschlagen worden, 129 davon schafften es auf die Longlist. Der Jahresausschuss wählte elf für einen Jahrespreis aus. Die Bandbreite der Stile und Genres reicht von Symphonik über Pop, Soul, Jazz, Oper und zeitgenössische Elektronik bis hin zu Chor- und Weltmusik. Die CD „Manoury: Le temps, mode d’emploi“ des Klavierduos GrauSchumacher und des SWR Experimentalstudios ist bei Neos erschienen.

Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ (PdSK) ist ein unabhängiger Zusammenschluss von deutschsprachigen Kritiker*innen. Im Jahresausschuss 2019 des PdSK e.V. arbeiteten folgende Kritiker-Juroren mit: Eleonore Büning (Jury Kammermusik), Torsten Fuchs (Jury R&B, Soul, HipHop), Christoph Irrgeher (Jury Grenzgänge), Mike Kamp (Jury Folk & Singer/Songwriter), Joachim Mischke (Jury Oper I), Max Nyffeler (Jury Oper I), Wolfgang Schreiber (Jury Historische Aufnahmen), Michael Stegemann (Jury Konzerte), Juliane Streich (Jury Rock) und Heinz Zietsch (Jury Grenzgänge). Der „Preis der deutschen Schallplattenkritik“ wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten.

Junge Musiker arbeiten im Experimentalstudio im SWR-Studio Freiburg. (Bild: ©SWR/Hollenbach)

Junge Musiker arbeiten im Experimentalstudio im SWR-Studio Freiburg.
(Bild: ©SWR/Hollenbach)

 

Kommentar hinterlassen

Tags: ,